Abschluss im Autokino

Der aktuelle Lockdown im Kreis Warendorf schien zeitweise auch die geplante Abschlussfeier der Abiturientinnen und Abiturienten der Fritz-Winter-Gesamtschule zu gefährden, da es anfangs hieß, dass alle Abschlussveranstaltungen abgesagt werden müssten. Doch zum Glück hatte die Schule das Autokino auf dem Rot-Weiß Parkplatz für ihren Abiabschluss 2020 gewählt und dort konnte die große Feier am Donnerstagabend unter Wahrung aller Abstands- und Hygieneregeln stattfinden.

Schon die Einladung zur diesjährigen Verabschiedung der Abiturientia machte mit den Worten „Besondere Jahre führen zu besonderen Feierstunden“ deutlich, dass es in diesem Jahr einen einzigartigen Abschluss geben sollte.

Und so füllte sich ab 18:45 Uhr der Parkplatz im Autokino und war schließlich komplett belegt.

Die Moderation des Abends übernahmen Alina Wiese und Luca Schönfeld, die beide zur diesjährigen Abiturientia gehören. Souverän führten sie durchs umfangreiche Programm.

Die Begrüßung übernahm die Oberstufenleiterin Claudia Wilmer, deren Rede so wie alle anderen auf die große Videoleinwand des Autokinos übertragen wurden.

Mit den Worten „Vor so vielen Autos habe ich noch nie gesprochen“ überbrachte Bürgermeister Dr. Alexander Berger seine Glückwünsche an die große Schar der Abiturientinnen und Abiturienten einer Schule, der Fritz-Winter-Gesamtschule, die für eine klare Werteorientierung stehe und die nun erwachsen gewordenen jungen Menschen auf ihre zukünftigen Herausforderungen gut vorbereitet hätte.

Für die Elternschaft sprach Herr Gruno Gonzales, der den Dank an das großartige Engagement der Lehrerschaft überbrachte und natürlich auch die jungen Frauen und Männer zu ihrem erfolgreichen Abschluss unter Coronabedingungen gratulierte.

Pasquale Fuchs hatte nicht nur einen Großteil der Vorbereitungen für den Abend im Autokino gemeistert, sondern ergriff auch noch stellvertretend für die Schülerschaft das Wort. Übrigens gemeinsam mit dem Vertrauenslehrer Arija Heidges, was das von vielen Seiten ausgesprochene gute Miteinander in der Schule unterstrich.

„Die goldenen Zwanziger – mit uns der Boom – danach die Krise“ war das vom diesjährigen Abiturjahrgang gewählte Motto. „Die Krise war leider schneller und hat uns eingeholt,“ so der Abiturient Pasquale Fuchs. Er brachte so manche Erlebnisse der letzten drei Jahre auf amüsante Art und Weise zur Sprache und unterstrich „Jeder von euch ist Gold wert!“ 

Arija Heidges untermalte seine Rede mit vielen musikalischen Beiträgen, die von Helene Fischer bis Bob Marley reichten und schloss mit den Worten: „Geht hinaus in die Welt und macht euer Glück!“

Den Videobeitrag des Beratungslehrerteams überbrachte Selahattin Murt mit der Stimme von Rita Englisch. Auch sie brachten viele Alltagsmomente der letzten Jahre auf amüsante und unterhaltsame Art und Weise zur Sprache.

Der Schulleiter Alois Brinkkötter erinnerte an die besondere Herausforderung durch die coronabedingte Schulschließung im März und die vielen anfänglichen Unsicherheiten, ob die Abiturprüfungen überhaupt stattfinden würden. „Die vielen sehr guten Leistungen im diesjährigen Abitur zeigen, dass ihr die letzten Wochen und Monate hervorragend gemeistert habt.“, lobte er den diesjährigen Jahrgang und machte ihnen Mut, auch für zukünftige Herausforderungen sehr gut vorbereitet zu sein.

Anschließend überreichte er einzeln jedem der 117 Schülerinnen und Schüler ihr Abiturzeugnis. Drei Schüler erreichten den schulischen Teil der Fachhochschulreife, das Fachabitur. Er lobte die große Leistungsbereitschaft im Jahrgang, die zu den vielen guten und sehr guten Abiturzeugnissen beigetragen habe. „Das Jahr 2020 zeigt mal wieder, dass auch ein Abiturzeugnis mit dem Durchschnitt von 1,0 bei uns machbar ist. Herzlichen Glückwunsch!“

Er erinnerte auch an die vielfältigen Kompetenzen, die alle Absolventen erreicht hätten und zählte dazu insbesondere das gesellschaftliche Engagement des Jahrgangs, welches auch nach der Schulzeit fortzusetzen sei: „Unsere Gesellschaft braucht euer Engagement, eure Teamfähigkeit, eure Kreativität und eure Sozialkompetenz.“

Bereichert wurde die Zeugnisfeier durch musische Beiträge von der Schülerin Hale Güneri mit der Querflöte in Begleitung von Oliver Seifert sowie der „Dance Company“ und der Schulband. Nach der Ausgabe der Abiturzeugnisse war übrigens noch nicht Schluss mit Feiern. Der DJ legte vor der Autokulisse auf und es kam doch noch ein wenig Abschlussparty-Stimmung auf.