Acht „Neue“ für die Fritz-Winter-Gesamtschule

Gleich acht neue Lehrkräfte haben jetzt an der Fritz-Winter-Gesamtschule ihren Dienst aufgenommen. „Inmitten der Corona-Beschränkungen, die mit der derzeitigen Maskenpflicht ja auch unmittelbar das Miteinander im Unterricht betreffen, haben die neuen Kolleginnen und Kollegen sicher einen besonders herausfordernden Start an unserer Schule“, ist sich Schulleiter Alois Brinkkötter sicher.

Froh ist Brinkkötter aber darüber, dass die Unterrichtsfächer der „Neuen“ ein breites Spektrum abdecken und so manche Lücke, die etwa durch Versetzungen vor den Sommerferien entstanden war, prompt schließen. Das Team der Fritz-Winter-Gesamtschule verstärken jetzt Juliane Knauer-Neumann mit den Fächern Deutsch und Kunst, Isabelle Dick mit Latein und Geschichte, Vanessa Kasteleiner mit Deutsch und Philosophie, Felix Knülle mit Mathematik und Sport, Nina Beste mit Deutsch und Katholischer Religionslehre, Julian Sievert mit Physik und Erdkunde, Andrea Neu mit Englisch und Deutsch und Nina Hammer mit Französisch und Englisch.

Während einige der neuen Lehrkräfte schon ihr Referendariat an der Schule absolviert und mithin schon etwas Erfahrung in den Gebäuden an der August-Kirchner-Straße haben; an Juliane Knauer-Neumann reichen sie nicht heran. Sie gehört zu den ersten Schülerinnen der Fritz-Winter-Gesamtschule vor über 30 Jahren.