Achtfache Verstärkung für die Fritz-Winter-Gesamtschule

verstaerkung_2017

Flexibilisierung auf allen Ebenen, und so werden neue Lehrerinnen und Lehrer nicht mehr nur zum Schuljahresbeginn eingestellt, sondern auch zum 1. November, was die Fritz-Winter-Gesamtschule durchaus begrüßt.

So konnte Alois Brinkkötter, Schulleiter der Fritz-Winter-Gesamtschule, am Montag neben fünf ausgebildeten Lehrerinnen und Lehrern auch eine Lehramtsanwärterin und zwei Lehramtsanwärter begrüßen.

Mit Einstellungsdatum zum 1. November hatte die Fritz-Winter-Gesamtschule drei Planstellen ausgeschrieben. Gesucht wurden die Fächer Englisch, Deutsch, Sozialwissenschaften und Mathematik. Da ein Ausbildungsjahrgang zum 30. Oktober endete, war der Markt wieder gefüllt und die Anzahl der Bewerbungen entsprechend umfangreich.

Mit Marylin Manthei konnte eine Mathematikerin gewonnen werden. Ihr zweites Fach ist Biologie. Mit Arija Hajirazuli konnte das Fach Sozialwissenschaften, Zweitfach Pädagogik, besetzt werden. Mit Julius Haurenherm kommt zusätzliche Fachkompetenz in den Fächern Mathe und Deutsch. Alle Ausschreibungen verliefen somit erfolgreich.

Gleichzeitig konnten mit Julia Büttner, Englisch und Geschichte, sowie Andreas Kölzer, Sport und Biologie zwei Ersatzeinstellungen realisiert werden.

„Die Stundentafel hatten wir auch vor den Herbstferien zu 100 Prozent erfüllt. Mit den neuen Lehrerinnen und Lehrern können wir nun unsere Aufgaben noch besser erfüllen,“ stellt der Schulleiter Alois Brinkkötter sichtlich zufrieden fest.

neue_refs_2017

Die drei neuen Lehramtsanwärter mit Lea Katharina Simon (Deutsch und Geschichte), Christian Albrecht (Sozialwissenschaften und Technik) und Jonas Struhkamp (Mathematik und Sport) müssen sich zunächst in der Schule etwas vertraut machen und starten dann zum 1. Februar des nächsten Jahres mit dem eigenständigen Unterricht.