Ahlener Bildhauer bei der SchattenSkulptura in Münster

2017_skulturenausstellung

Am Sonntag wurde von der Ahlener Bildhauergruppe, die alle 14 Tage in der Fritz-Winter-Gesamtschule arbeitet, eine kleine Auswahl der Werke von 12 unterschiedlich arbeitenden Künstlern im Rahmen der SchattenSkulptura präsentiert.

Ursula Künnemann, die Gründungsmitglied dieser Künstlergruppe ist und inzwischen in Münster lebt, hatte zu diesem Zweck ihren Garten an der Promenade in Münster, gegenüber des Zwingers, geöffnet. An der Promenade selbst stand ein Tisch, der mit Fotobüchern und einer kleinen Skulptur von Armin Künne einen ersten werbenden Eindruck von der Ausstellung im angrenzenden Garten machte.

Und die Besucher kamen zahlreich. Der Zwinger war an diesem Sonntag geöffnet und Anlaufstation vieler Touristen. So machten sie hier halt und schlossen einen Blick auf die Skulpturen aus Ahlen an. So war der Garten durchgängig von 13 bis 18 Uhr gut belebt, und viele interessante Gespräche wurden geführt.

Die Kunstwerke an sich waren überwiegend aus Baumberger Sandstein gefertigt. Eine Serie unterschiedlicher Köpfe gesellte sich zu mehr abstrakter gestallteten Arbeiten. Stark reduzierte, an den Kubismus angelehnte Formen waren zu bestaunen, aber auch sehr ausdrucksstarke Motive, die einerseits Kraft und Dynamik und andereseits die innere Psyche nach außen trugen. In einigen Werken konnte man die Nähe zu großen Künstlern wie Picasso deutlich ansehen.

Auch die Art und Weise, wie der Sandstein und auch die Specksteine bearbeitet worden sind, war vielfältig. Einerseits unterstriche die Kommbination von bearbeiteten und unbearbeiteten Stellen in einer Skulptur den gewollten Ausdruck. Andererseits waren glattgeschliffene Oberflächen, die die Schönheit des Baumberger Sandsteins erst so zum Vorschein bringen, ganz bewusst gewollt.

Die Besucher konnten an diesem Sonntagnachmittag eine große Vielfalt von Bearbeitungsmöglichkeiten des Baumberger Sandsteins bestaunen und sparten nicht mit Lob und Bewunderung.

So war die Künstlergruppe aus Ahlen mit dem Nachmittag rund um zufrieden und ließ den Tag noch gemütlich im Garten von Ursula Künnemann ausklingen. Dass vergessen worden ist, Grillwürstchen einzukaufen, war dann gut zu verschmerzen. Die Salate waren alle hervorragend und so war man sich einig, dass es auch viel besser sei, auf Fleisch zu verzichten.