Aus einer Mittagspause wird „Das Töpfchen“

FWGTöpfchen

Konzentriertes, produktives Schaffen, harmonische Zusammenarbeit von Groß und Klein und richtig matschige Hände – das gibt es immer mittwochs im Töpferkeller der Fritz-Winter-Gesamtschule. Das offene Angebot in der Mittagspause will nun aus dem Töpferkeller heraus. Aktuell gibt es eine Ausstellung im Kunst.Kiosk am Berliner Park und auch am Tag der offenen Tür (Samstag, den 25.11.) sind die Schülerinnen und Schüler mit einem Stand präsent.

Anfangs war es nur ein offenes Angebot in der Mittagspause der Fritz-Winter-Gesamtschule – Töpfern in nur 45 Minuten. „Da hier die Zeit natürlich davonrast, ist es immer eine Herausforderung alle Bedürfnisse unter einen Hut zu bekommen“, erzählt Lehrerin Sonja Yurtcu, die das Angebot betreut. „Vor allem die Selbstständigkeit und Eigenverantwortung der Schülerinnen und Schüler sind gefordert.“

Aus den Jahrgängen 6 und 8 formierte sich indes eine Gruppe, die mit Begeisterung dabei ist und irgendwann auch mehr wollte, als einfach nur die Mittagspause kreativ zu verbringen. Bei einem weiteren Termin entstand eine kleine Palette an Produkten und die Idee für eine erste Ausstellung. „Sogar ein Logo mit dem Titel „Das Töpfchen“ haben sich die Schülerinnen und Schüler ausgedacht“, berichtet Yurtcu.

In den Fenstern des Kunst.Kiosks am Berliner Park können derzeit filigrane bunte Schalen in verschiedenen Größen, zart, fragil und manchmal schon etwas märchenhaft bewundert werden. Beim Grundschultag (Tag der offenen Tür) baut „Das Töpfchen“ am Samstag, 25. November, von 11-15 Uhr seinen ersten Stand auf und präsentiert seine handwerkliche und künstlerische Arbeit den Besuchern.