Beste Grüße aus St. Jakob!

Bereits zum siebten Mal hatten sich Schülerinnen und Schüler des siebten und achten Jahrgangs sowie acht Lehrkräfte der Fritz-Winter-Gesamtschule Ahlen auf nach Österreich gemacht. Etwaige Bedenken aufgrund der momentanen Schneesituation in weiten Teilen des Landes waren vor Ort ausgeräumt, da sich die Menge an „weißer Pracht“ in absolut normalen Maßen präsentierte. So war es auch nicht verwunderlich, dass sich alle Schülerinnen und Schüler hochmotiviert auf die Pisten begaben, um je nach Leistungsstand das Skifahren zu erlernen bzw. ihr bereits vorhandenes Können zu optimieren.

Doch allein mit Bögen- und Parallelskifahren als auch Pistenbewältigung war es nicht getan – ebenso stellte die gemeinsame Abendgestaltung einen wesentlichen Bestandteil der Exkursion dar. Neben Kegeln, Schneeskulpturenbau und Zimmerolympiade bildeten sich sogar einzelne Lerngruppen, die sich mit Unterstützung von zwei Lehrern auf eine Mathematikarbeit in der nächsten Woche vorbereiteten – auch eine Form der Grenzerfahrung.

Exkursionsleiter Oliver Reicke zeigte sich sehr angetan von der Motivation und dem skitechnischen Lernzuwachs der Schülerinnen und Schüler.  Streckenweise unterrichtete sich die Lerngruppe gegenseitig, d.h. ein Profi und ein Fortgeschrittener kümmerten sich in Kleingruppen um die Anfänger. Die auf diesem Weg gemachten Erfahrungen trugen zusätzlich zu einer gelungenen Interaktion innerhalb der Gesamtgruppe bei und beförderten das Vertrauen untereinander.

Am kommenden Samstag geht es dann zurück ins heimische Ahlen – möglichst ähnlich komfortabel und problemlos wie auf der Hinfahrt. Eltern, Mitschüler und das ganze Lehrerteam der Fritz-Winter-Gesamtschule drücken die Daumen, damit alles gut geht.