Besuch der Ministerin

2015_fwg_ 072

Sylvia Löhrmann, Schulministerin des Landes Nordrhein-Westfalen, war zu Gast in der Fritz-Winter-Gesamtschule. Ihr Resümee: “Von den Projekten, die ich heute bei meinem Besuch habe erleben dürfen, bin ich wirklich sehr beeindruckt. “Jeder Mensch ist ein Künstler”, hat Josef Beuys gesagt, und ich finde, er hat recht. Das künstlerische und kreative Potenzial von Kindern und Jugendlichen zu entdecken und zu fördern, gehört für mich zu einer guten Schule dazu. Selbstwertgefühl und Persönlichkeit werden gestärkt. Danke für diese ganzheitliche Bildungsarbeit. Den Schülerinnen und Schülern danke ich für die vielen fritzart-Kärtchen und den Schlüsselbund.
Alles Gute und weiterhin viel Erfolg und Freude in der Schule.”

Die Schulministerin Sylvia Löhrmann war vom Schulleiter Alois Brinkkötter zum Mittagessen in die 100 Prozent BIO-Mensa eingeladen worden. Zusammen mit den Schülerinnen und Schüler der Sport.Klasse! aus der Jahrgangsstufe 6 genoss sie das großzügige Angebot (Tagessuppe, Salatbüfett, Pastastation, Wok, Pizza, Hauptgericht, Dessert und Getränk) und die Gespräche mit den höchst interessierten Schülerinnen und Schülern.

 

Im Mittelpunkt des Besuchs der Ministerin stand aber nicht die BIO-Mensa, sondern die Kooperation der Fritz-Winter-Gesamtschule mit dem Kunstmuseum Ahlen. Dazu präsentierten die Kunst.Klassen! der sechs Jahrgangsstufen beispielhaft ihre Arbeiten und kamen so ins Gespräch mit dem hohen Besuch aus Düsseldorf. Dabei wurde schnell deutlich, dass die Ministerin etwas von Schule versteht und ein glückliches Händchen für die Ansprache der Schülerinnen und Schüler hat.

Auch die Erinnerungsarbeit der Fritz-Winter-Gesamtschule wurde an diesem Tag kurz thematisiert. Ein Besuch beim Steelenprojekt mit einer kurzen Präsentation durch die Schülervertretung der Fritz-Winter-Gesamtschule überzeugte die Ministerin, so dass sie von einer vorbildlichen Arbeit der Fritz-Winter-Gesamtschule sprach.

Im Kunstmuseum Ahlen wurde abschließend der Kooperationsvertrag offiziell unterzeichnet. Auch hier waren die Kunst.Klassen! federführend tätig und verdeutlichten an zahlreichen Beispielen, wie sie die Kooperation seit etlichen Jahren mit Inhalt füllen.