Besuch von polnischen Freunden

fwg_polenaustausch

Besuch von Freunden – unter diesem Motto stand der Aufenthalt einer Gruppe von polnischen Austauschschülern mit ihren Lehrern an der Fritz-Winter-Gesamtschule. „Den Austausch gibt es bereits seit neun Jahren und wir sind stolz darauf, dass in dieser Zeit viele Freundschaften entstanden sind“, erklärt Nina Kohl, die auf Seiten der Fritz-Winter-Gesamtschule gemeinsam mit Stefan Lohölter den Austausch mit dem Gymnasium Turza in Schlesien betreut.

Und so gab es auch in diesem Jahr beim gemeinsamen Abschlussfest im Jugendzentrum Ost wieder viele traurige Gesichter. Nach sechs Tagen Ahlen kehrten die Lehrer María Fojcik und Joachim Grabiec mit ihren elf Gastschülern in das heimatliche Turza zurück.

Der diesjährige Aufenthalt begann mit der Teilnahme an einem binationalen Seminar im Haus des Gesamteuropäischen Studienwerkes in Vlotho. Durch Spiele wie ein „deutsch-polnisches Bingo“ wurde die Kommunikation zwischen den deutschen und polnischen Austauschschülern gefördert. Am Nachmittag stand die Tour d’Europe auf dem Programm, in der die Schüler in acht Etappen Europa näher kennenlernten. Selbstverständlich stand auch gemeinsamer Unterricht sowie die Erkundung der näheren Umgebung auf dem Programm.

So folgte die Gruppe einer Einladung zum Empfang im Ahlener Rathaus; in Münster hatten die Schüler die Gelegenheit, im Anschluss an eine deutsch-polnische Führung die Stadt auf eigene Faust zu erkunden. Über Grenzen hinweg Verantwortung füreinander übernahmen die Schüler beim Besuch der Ahlener Kletterhalle.

Einen tollen Abschluss der Woche bildete das Abschlussgrillen im Jugendzentrum Ost. Dank des Engagements aller Eltern konnte ein leckeres Buffet bereitgestellt werden. Auch wenn sich die Woche viel zu schnell dem Ende näherte, so überwog am Ende die Vorfreude auf den Gegenbesuch in Turza im kommenden Jahr.

Besonders beeindruckt zeigten sich die Lehrer Nina Kohl und Stephan Lohölter am Ende dieser Woche vom großen Engagement der Eltern. Finanziell unterstützt wurde der Austausch vom Deutsch-Polnischen-Jugendwerk und vom Förderverein der Fritz-Winter-Gesamtschule. „Ohne diese Unterstützung wäre diese Woche mit einem so umfangreichen Programm nicht möglich gewesen“, waren sich Nina Kohl und Stefan Lohölter einig.