Bienenstock für Sinaye

Für Menschen im südlichen Afrika engagiert sich die Klasse 8.2 der Fritz-Winter-Gesamtschule seit mehreren Jahren und lässt in ihrem Engagement nicht nach.

Ganz konkret setzt sich die Klasse für den 12jährigen Sinaye aus Swasiland ein. Er hat einen ganz ungewöhnlichen Wunsch. Er möchte Tiere für sein Dorf anschaffen. Er lebt mit seiner Mutter, der Oma und jüngeren Schwester dort. Insgesamt sind es nur fünf Familien in ihrem Dorf und fast alles, was sie für ihr Leben brauchen, wird selbst hergestellt oder angebaut.

Finn, Milena, Theresa, Leni, Pia und Luise aus der Klasse 8.2 wollten Sinaye auch in diesem Jahr einen Wunsch erfüllen und verkauften in der Schule Waffeln, Zuckerwatte und Kuchen. Es war nicht das erste Mal, auch in den letzten Jahren wurde die kleine Gruppe aktiv und sammelte Spendengelder, die zur Anschaffung von Hühnern und einer Ziege reichten. Insgesamt kamen in diesem Jahr mehr als 200 Euro zusammen.

Die engagierte Klasse überlegte nun, was sie davon anschaffen könnten. Die Wahl fiel auf einen Bienenstock. „Davon haben alles etwas!“, war einstimmig zu hören.

Die Klassenlehrerin Birgit Beckmannshagen ist froh über dieses nachhaltige Engagement ihrer Klasse: „Es geht uns hier in Deutschland so viel besser als den Kindern im südlichen Afrika. Mit meinen Schülern habe ich darüber intensiv gesprochen und bin dankbar, dass sie mit so langanhaltendem sozialen Engagement reagieren. Ich wünsche Sinaya frohe Weihnachten und bedanke mich bei meinen Schülern.“