Bunter Nachmittag für Flüchtlingskinder an der FWG

fwg_fluechtlinge

Das Redaktionsteam der Schülerzeitung fritz-INFOTIME hat jugendliche Asylbewerber zu einem bunten Nachmittag in die Fritz-Winter-Gesamtschule eingeladen. Bei Billard und Kicker funktionierte die Verständigung ganz gut.

In ihrer neuen Ausgabe legen die jungen Redakteurinnen und Redakteure den Schwerpunkt ihrer Rubrik „fritz-spezial“ auf das Thema Asyl und die Flüchtlingssituation in Deutschland. Um speziell auch Ahlen in den Blick zu nehmen und jugendliche Flüchtlinge, die bei uns in Ahlen zurzeit leben, nahmen sie Kontakt zu Frau Petra Hoffmann auf, zuständig bei der Stadt für Jugend und Soziales. Sie und elf Jugendliche aus unterschiedlichen Ländern, im Alter von 13 – 17 Jahren, die zur Zeit an der Geschwister-Scholl-Schule unterrichtet werden, folgten daraufhin gerne der Einladung und stellten sich auch für Interviews zur Verfügung.

Gern beantworteten sie Fragen zur Situation in ihren Heimatländern, ihrer zum größten Teil sehr gefährlichen, anstrengenden und ungewissen Flucht, ihrer Familie, ihren Träumen und Plänen in einem Land, in dem sie ohne Angst leben können.

Aber auch Kuchen und Tee gab es und Billard wurde gespielt oder Kicker. Man kommunizierte in einem Deutsch-Englisch-Mix und mit Händen und Füßen, was allen sehr viel Spaß machte und erstaunlich gut funktionierte.

„Insgesamt war es ein sehr spannender Nachmittag. Nach anfänglichen Unsicherheiten hatte man schnell eine gemeinsame Ebene gefunden und die Zeit verging wie im Fluge. Zum Schluss verabschiedete man sich mit dem Wunsch auf eine Zukunft in Frieden und ein Leben in Respekt und Toleranz. Eine sehr wertvolle Erfahrung“, so die Lehrerin Birgit Beckmannshagen, begleitend für die Schülerzeitung fritz-INFOTIME.