Comics für die Freiheit in Europa

FWGEuropacomic

„Für die Freiheit“ prangt noch bis zum 15. Mai in großen Lettern auf neun Bannern im Eingangsbereich der Fritz-Winter-Gesamtschule. Die Friedrich Naumann Stiftung stellt im Rahmen der Europawoche der Gesamtschule die Gewinnerbeiträge des internationalen Comic-Wettbewerbs „Reanimate Europe“ aus.

Besucher, Gäste und Schüler können sich die Ausstellung der Gewinner Comics zur „Wiederbelebung Europas“ ansehen und miteinander über ein gemeinsames Europa diskutieren. Die Ausstellung zeigt sieben Finalisten, die unterschiedlich im Hinblick auf Stil, Thema und Vision sind; jedoch den gemeinsamen Glauben an ein starkes und lebensfrohes Europa in sich tragen, welches auf gegenseitigem Verständnis und Vertrauen basiert.

Die Comics stehen der Schule in unterschiedlichen Sprachen zur Verfügung und sind Teil des Unterrichts in den Fächern Französisch und Englisch. Und das durchaus mit Erfolg bei den Schülerinnen und Schülern. „Darf ich den Comic mit nach Hause nehmen“, fragte etwa ein Schüler aus der Kunstklasse 5, als er den aufwändig gestalteten Comic der Finalisten in den Händen hielt.

Die Kunstklassenlehrer Jutta Maier (Jahrgang 5) und Caspar Walbeck (Jahrgang 8) haben zudem mit ihren Klassen an einem Workshop mit der Finalistin Magdalena Kaszuba teilgenommen. Hier vermittelte die angehende Illustratorin, wie man einen Comic zeichnet, worauf es bei der Geschichte eines Comics ankommt und gab viele Impulse für Comicideen. Jan-Frederik Kremer von der Friedrich-Naumann Stiftung berichtete zudem Schülerinnen und Schülern des 8. Jahrgangs von der Arbeit der Stiftung und – noch viel wichtiger – von der Bedeutung des europäischen Parlaments. „Dass ihr mit euren Handys in Europa kostengünstig telefonieren könnt, ist ein Ergebnis der Arbeit des europäischen Parlaments“, erklärte er den Jugendlichen.