Ein Hupkonzert zum Abschluss

Parkplatz statt Forum, Autoscheinwerfer statt strahlender Gesichter, Hupen statt Klatschen: Vor ungewöhnlicher Kulisse feierte jetzt die Fritz-Winter-Gesamtschule den Abschluss ihres 10. Jahrgangs. Um trotz der Corona-Abstandsregeln einen gemeinsamen Abschluss zu ermöglichen, verlegte die Gesamtschule die Feier auf den Rot-Weiß Parkplatz in das Autokino Ahlen.

Weil dort die Parkplätze begrenzt sind, mussten die sechs Abschlussklassen verteilt an zwei Abenden ihre Zeugnisse in Empfang nehmen. Viel Arbeit für das Organisationsteam um Lehrerin Andrea Jaunich.

„Ich habe noch keine Rede vor so vielen Autos gehalten“, kommentierte Schulleiter Alois Brinkkötter beim Blick auf die Blechkulisse vor der Rednerbühne. Stolz war Brinkkötter darauf, dass die Schülerinnen und Schüler mit ihren Lehrerinnen und Lehrern die Herausforderungen des Corona-Abschlusses gemeinsam so gut gemeistert hätten. Immerhin 114 Jugendliche hätten die Fachoberschulreife mit Qualifikation für die Oberstufe erreicht. Doch sei der Schulabschluss nicht das Entscheidende: „Findet euren Weg, so dass ihr mit euch selbst zufrieden sein könnt.“

Abteilungsleiterin Ines Reicke überreichte für besondere mathematisch-naturwissenschaftliche Leistungen Ellen Schulte, Kylie Brinkmann, Louisa Uppenkamp, Lena Kiemann und Charlotte Hipper ein IPad der Sparkasse Münsterland-Ost. Ein ebensolches erhielt Esma Polat für ihr soziales Engagement in der Schule.

In ihren Reden, die auf die große Videoleinwand des Autokinos übertragen wurden, lobten die Schülerinnen Ceren Müderrisoglu und Louisa Uppenkamp das gute Miteinander in der Schule und dankten vor allem ihren Klassenlehrerinnen und –lehrern für die vergangenen sechs Jahre. „Ihre Unterstützung war ganz unabhängig vom Unterricht, sie hatten immer ein offenes Ohr für uns.“

Glückwunsche der Stadt als Schulträger überbrachten die stellvertretenden Bürgermeister Rita Pöppinghaus-Voss und Karl-Heinz Meiwes, für die Eltern sprachen Dagmar Peternek und Marion Fiehe.

Auf der Bühne des Autokinos führten Samija Badi, Simon Schneider und Aleyna Güneyli durch das Programm, dass die Zeugnisvergabe mit kurzen Interview-Clips, Einspielfilmen der Klassenlehrer, zwei Auftritten der Schülerband mit Noel Spiekermann, Marius Stiemer und Adrian Hoffert sowie einem Foto-Rückblick ergänzte.

Schluss war nach den Zeugnissen übrigens noch nicht. Ein DJ legte vor der Autokulisse auf und – Corona hin oder her – es kam doch Abschlussparty-Stimmung auf.