Erst kurz vor dem Landesfinale gestoppt

DSC_6460

Am Ende des vergangenen Kalenderjahres hatten sich die Mädchen der Fritz-Winter-Gesamtschule der Wettkampfklasse III (Jahrgang 1999-2002) den Titel des Bezirksmeisters im Tischtennis auf dem Weg bei „Jugend trainiert für Olympia“ gesichert. Nun ging es nach Ochtrup zum entscheidenden Spiel gegen die dortige Mannschaft des dortigen Gymnasiums.

Für die Ahlener war diese Teilnahme am Bezirksentscheid ein toller Erfolg, denn alle sechs Schülerinnen stammen eigentlich aus anderen Sportarten und sie spielen Tischtennis erst seit etwas über einem Jahr wöchentlich in der Tischtennis AG in ihren Mittagspausen.

Die Ahlener Tischtennisnovizen gingen als klarer Außenseiter in die Partie, denn die Mädchen aus Ochtrup waren schon im letzten Jahr beim Landesfinale in Düsseldorf dabei und errangen dort einen sehr beachtlichen 3. Platz. Dennoch wollten die Ahlener Schülerinnen an der Sensation schnuppern und den Vereinsspielern so gut es geht Paroli bieten. Für die Fritz-Winter-Gesamtschule spielten übrigens die folgenden sechs Schülerinnen: Janina Berger, Laurine Colbatzky, Kelly-Ann Lohmann, Marie Michalczik, Selin Karadag und Alina Wiese.

Gespielt wurde zu Beginn mit zwei Doppelpaarungen, dann standen die sechs Einzelspiele auf dem Programm und zum Schluss stand dann noch ein Doppel aus. Um als Sieger von den Tischen zu gehen, musste eine Schule mindestens fünf Siege holen.

Die Mädchen aus Ahlen zeigten alle guten Tischtennissport mit zum Teil sehr langen Ballwechseln und steigerten sich in ihren Spielen jeweils von Satz zu Satz. Am Ende konnten sie in den entscheidenden Momenten aber nichts gegen die langjährige Vereinserfahrung ihrer Gegnerinnen ausrichten. Spielerin des Tages war aber auf Seiten der Fritz-Winter-Gesamtschule Alina Wiese, die einen 3-2 Sieg im Einzel gegen ihre Gegnerin verbuchen konnte und im Doppel an der Seite von Selin Karadag erst ganz knapp im 5. Satz den Ochtruperinnen zum Sieg gratulieren musste.

So stand nach einer Spielzeit von anderthalb Stunden zwar eine 1-8 Niederlage zu Buche, aber die sechs Mädchen aus Ahlen waren nicht traurig, sondern richteten ihren Blick schon wieder auf das nächste Jahr. Denn dann wollen sie wieder bei „Jugend trainiert für Olympia“ angreifen!