Fritz-Winter-Gesamtschule bei Imkerolympiade

FWG_Jugendimkerolympiade_2018

Bei der vierten Teilnahme am Vorauswahlwettbewerb des Imkerverbandes Westfalen-Lippe zur Deutschen Jugendimkermeisterschaft, der Imkerolympiade, reichte es auch diesmal für die Fritz-Winter-Gesamtschule zu einem hervorragenden vierten Platz. Für die Gesamtschule gingen Florian Stratmann, Marc Thomas und Johann Zehanciuc an den Start.

Beim Wettbewerb in Bergkamen stellte das Trio sein theoretisches und praktisches Können unter Beweis. Während Florian Stratmann ein mittlerweile erfahrener Jungimker ist und seine drei Völker in Vorhelm eigenständig bewirtschaftet, sind Marc Thomas und Johann Zehanciuc noch Einsteiger. Beide bewirtschaften seit einem Jahr je ein Bienenvolk und können dieses Jahr mit ihrer ersten Honigernte rechnen.

Insgesamt war die Aufgabenstellung über den Tag hinweg sehr vielseitig. Die Aufgaben werden jedes Jahr etwas abgeändert, und so mussten die Schülerinnen und Schüler diesmal bei einer Aufgabenstellung aus einer Wachsplatte und einem Docht eine möglichst schöne Kerze herstellen. Hier gaben sich alle besonders große Mühe und ließen ihrer Kreativität freien Lauf.

Die weiteren Aufgabenstellungen hatten es in sich. „Hier hätten selbst erfahrene Imker ihre Probleme“, meinte anschließend der betreuende Lehrer René Poloczek. Im Theorieteil ging es um Anatomie, Entwicklung, Bienentanz, Bienenprodukte, Nahrungspflanzen und Bienenkrankheiten, die praktischen Arbeiten bezogen sich zum Beispiel auf die Erkennung und Bewertung von Honigsorten, der Erkennung von Nahrungspflanzen und das Einlöten von Wachsplatten in die Holzrähmchen. Am Ende siegte die Peter-Weiss-Gesamtschule aus Unna. Sie tritt Anfang Mai bei den Deutschen Jugendimkermeisterschaften in Stockstadt (Hessen) an.