Innere Sicherheit drängt sich in den Vordergrund

fwg_rehbaum_2016

Das Thema „Innere Sicherheit“ drängte sich beim Besuch des CDU-Landtagsabgeordneten Henning Rehbaum an der Fritz-Winter-Gesamtschule förmlich in den Vordergrund. Dabei hatte der Leistungskurs Geschichte der Jahrgangsstufe 12 den Landespolitiker eingeladen, um mehr über den Werdegang und die politische Alltagsarbeit eines Abgeordneten zu erfahren. Doch die Schülerinnen und Schüler drückt derzeit ein anderes Thema: „Das Sicherheitsgefühl der Menschen ist gestört“ nahm Henning Rehbaum die Äußerungen einiger Schülerinnen und Schüler auf, die von ihren Ängsten und Gefühlen zum Thema Innere Sicherheit berichteten.

Gleichwohl ist diese Innere Sicherheit eigentlich nicht das zentrale politische Betätigungsfeld des 42-jährigen Familienvaters, wie die Schülerinnen und Schüler in einer Vorstellungsrunde erfuhren. Rehbaum gehört im Düsseldorfer Landtag dem Ausschuss für Bauen, Wohnen, Stadtentwicklung und Verkehr sowie dem Integrationsausschuss an. Und auch das gehört zu den Aufgaben eines Berufspolitikers: Er ist für die CDU-Landtagsfraktion auch Interessenvertreter und Sprecher der Kleingärtner.

„Doch die Ereignisse der Silvesternacht in Köln und deren Folgen im öffentlichen Diskussionsprozess waren für die Schülerinnen und Anlass, die Chance zu nutzen, Sorgen und Ängste zu formulieren und viele Fragen an Henning Rehbaum zu richten“, berichtete Leistungskurslehrer Rainer Legant.

Rehbaum nahm die Sorgen und Fragen der jungen Menschen ernst, stellte aber auch klar heraus, dass die Debatte sensibel geführt werden müsse und nicht undifferenziert mit der Flüchtlings- und Asylfrage vermischt werden dürfe. Lehrer Rainer Legant zog anschließend eine positive Bilanz. Dass ihr aktuelles Anliegen Gehör gefunden habe, sei von seinen Schülerinnen und Schülern bei ihrem Treffen mit dem Politiker positiv aufgenommen worden.