Landesfinale knapp verpasst

Mit einem zweiten und einem vierten Platz kehrten die Handballer der Fritz-Winter-Gesamtschule von der Bezirksendrunde in Bottrop zurück.

Unterstützt haben die beiden Mannschaften bei den Spielen in der Wettkampfklasse III (7. bis 9. Klasse) und II (9. bis 11. Klasse) Sportlehrer Felix Sommer und Oberstufenschülerin Laurine Colbatzky. Die erfahrene Handballerin aus dem Jahrgang 13 war eigens zur Unterstützung mit nach Bottrop gefahren.

In der Wettkampfklasse III verpassten die Jungen die Qualifikation für das Landesfinale nur knapp. Gegen das Gymnasium Martinum aus Emsdetten gewannen die Ahlener das Auftaktspiel mit 15:12, im zweiten Spiel setzte es aber eine deutliche 5:12 Niederlage gegen das Josef-König-Gymnasium aus Haltern am See. Das dritte Spiel gegen das Bottroper Josef-Albers-Gymnasium ergab dann mit 15:13 wieder einen Sieg für die Fritz-Winter-Gesamtschule. Allein, es reichte eben nicht mehr zum Gesamtsieg bei den vier angetretenen Mannschaften.

Mit weniger Erfolgserlebnissen mussten die Schulhandballer in der Wettkampfklasse II auskommen. In drei Spielen gab es drei Niederlagen, am knappsten war noch das letzte Spiel gegen die Jodocus-Nünning-Gesamtschule aus Borken. 12:13 stand es am Ende gegen die Fritz-Winter-Gesamtschule.

Mannschaftsbetreuer Felix Sommer war mit dem Tag in Bottrop dennoch zufrieden: „Insgesamt fanden die Spiele auf einem sehr hohen Niveau statt. Vor diesem Hintergrund sind die guten Ergebnisse unserer beiden Mannschaften noch stärker zu bewerten. Und natürlich geht ein besonderer Dank an Laurine Colbatzky, die unsere Jungs begleitet und trainiert hat.“