Licht und Bewegung des Zero

FWGKunstimU

Das Museum Ostwall im Dortmunder U besuchten die Schülerinnen und Schüler der Kunst.Klasse! der Jahrgangsstufe 9. Sie beschäftigten sich innerhalb der Museumssammlung insbesondere mit den Kunstwerken der Künstlergruppe Zero. Künstler wie Otto Piene und Heinz Mack setzten in ihren Werken klare und reduzierte Mittel ein, wie etwa weiße Farbe, Aluminiumfolie und Glas. Die Kunstwerke fordern die Wahrnehmung heraus. Bewegung entsteht, Licht wird gebrochen und imaginäre Räume eröffnen sich.

Im Anschluss an das Ausstellungsgespräch im U, der ehemaligen Union-Brauerei, fand in der Museumswerkstatt ein Workshop statt. Dort gestalteten die Schülerinnen und Schüler mit fluoreszierender Farbe auf Malpappen Musterbilder, die im Dunkeln leuchten. Auf unserem Bild erproben sich (v.l.) Sarah Krumpietz, Melina König, Jule Schellheimer, Lynn Vehlken, Sydney Kendermann und Alea Ketteler.