Literaturunterricht im Musical „Rocky“ in Hamburg

rocky

Der Literaturkurs des 12. Jahrgangs der Fritz-Winter-Gesamtschule verlegte den Unterricht aus dem Forum der Schule in die Stadt Hamburg, um dort das Musical „Rocky“ zu sehen und dort von den professionellen Darstellern zu lernen.

Am letzten Tag vor den Halbjahreszeugnissen hatte der komplette Jahrgang 12 der Gesamtschule einen Wandertag. Die Kunstkurse fuhren nach Duisburg, um dort ein Museum zu besuchen. Die Nachwuchsschauspieler des Literaturkurses mit ihrem Lehrer Daniel Gödde beschlossen, dass sie diesen Tag nutzen möchten, um einmal professionelle Schauspieler bei ihrer Arbeit sehen zu können.

Die Wahl fiel schließlich auf das Musical „Rocky“, das auf dem gleichnamigen Film mit Sylvester Stallone basiert und den Schülern ein Begriff ist. Das Musical feierte vor einem Jahr seine vielumjubelte Uraufführung im Operettenhaus in Hamburg und wird ab März sogar am Broadway in New York aufgeführt werden.

Gefördert wurde diese nicht ganz günstige Fahrt in die Hansestadt vom Förderverein der Schule, welcher die gesamten Kosten für den Bustransfer übernahm.

Im Norden angekommen war noch genügend Zeit vorhanden, um sich ein paar Sehenswürdigkeiten in der Stadt anzusehen, denn das Musical sollte erst um 20 Uhr beginnen. Die Schüler hatten das Glück, dass ihre Plätze sehr nah an der Bühne waren und sie alles sehr gut verfolgen konnten. Nach einer Spieldauer von etwas mehr als 2,5 Stunden waren alle von den Schauspielern, dem Bühnenbild und der Musik des Stückes begeistert. Alle waren froh, dass ihnen diese Chance außerhalb ihres normalen Literaturunterrichtes geboten wurde.

Obwohl die Schüler erst morgens um 3 Uhr in Ahlen ankamen und somit eine kurze Nacht hatten, waren sie alle pünktlich im Unterricht.