Markt der Möglichkeiten begeistert

Die Bildungsmesse „Vocatium“ in Münster war jetzt Ziel von Schülerinnen und Schülern aus den Jahrgängen 12 und 13 der Fritz-Winter-Gesamtschule. Die Fahrt zur Halle Münsterland war bereits im letzten Schuljahr vorbereitet worden. Denn die Oberstufenschülerinnen und –schüler konnten ihren Messebesuch ganz individuell planen und Gesprächstermine mit Vertretern von Hochschulen oder Firmen anmelden.

 26 Schülerinnen und Schüler der Fritz-Winter-Gesamtschule machten sich gemeinsam mit dem Studien- und Berufswahlkoordinator Bernd Lessner auf den Weg nach Münster. Unter anderem waren Universitäten und Fachhochschulen aus ganz Deutschland sowie große Einzelhandelsketten oder Behörden wie Polizei und Zoll vertreten. Aus Ahlen war die Winkelmann Group, übrigens ein Kooperationspartner der Fritz-Winter-Gesamtschule, angereist.

Die Stände der insgesamt 75 Aussteller in der Messehalle Nord umflutete ein zunächst überwältigendes Gedränge. Doch dank der zuvor verabredeten Gesprächstermine, die übrigens nahezu alle Wünsche der Schülerinnen und Schüler berücksichtigten, kam schnell Struktur in den Messebesuch. Und auch sonst gab es an den Ständen reichlich Gelegenheit ins Gespräch zu kommen und das ein oder andere Messe-Mitbringsel zu ergattern.

Den Ertrag ihres Münster-Besuches schätzten alle Schülerinnen und Schüler anschließend als hoch ein. „Man kennt ja sonst nur die üblichen Berufe. Hier erfährt man, was es noch alles für Möglichkeiten gibt“, meinte etwa Ines Neve aus der 13. Und Mia Timofte ergänzte: „Ich konnte viele Gespräche führen. Außerdem habe ich mir noch einen Vortrag angehört, den ich gut für die nächste Bewerbung nutzen kann.“ Einen Favoriten bei den Ahlener Besuchern gab es auch. Die Uni Greifswald überzeugte mit ihrer Präsentation. „Da will ich unbedingt hin“, war beileibe keine Einzelmeinung. Für den Studien- und Berufswahlkoordinator Bernd Lessner steht dagegen erst einmal fest, dass es 2019 wieder nach Münster zur „Vocatium“ gehen soll.