Premiere mit einem Schelmenstück

20160530_125410

Premiere bei den Schultheatertagen in Beckum feiert in der kommenden Woche die Fritz-Winter-Gesamtschule. Die Gruppe „Theater Plus“ mit Schülerinnen aus dem 5. und 6. Jahrgang tritt am Mittwoch, 8. Juni, mit dem Stück „Till Eulenspiegel“ um 18 Uhr im Beckumer Stadttheater auf.


In wechselnden Rollen erzählen die 18 Mädchen das Leben des berühmten Schalk und Narren nach. Dabei mixen sie seine Streiche mutig mit Musik der heutigen Zeit. „Die Texte ergaben sich aus der Recherche verschiedener Till Eulenspiegel-Bücher und werden szenisch umgesetzt. Lehrerin Jutta Maier, die die Theatergruppe betreut, hat die Arbeit dabei bewusst offen gestaltet. „Ich lehne Theater ab, in dem Kinder ausstaffiert mit Kostümen ihre Texte aufsagen. Mir ist es wichtig, dass sich die theaterbegeisterten Kinder mit ihren Ideen und Eigenarten einbringen können“, berichtet Maier. So entstand etwa der Schluss erst in einem gemeinsamen Improvisationsworkshop. „Diese Vorgehensweise ist nicht immer ökonomisch, doch so erreiche ich persönliches Engagement und Identifikation. So sollte Lernen immer funktionieren.“

Vor der Aufführung werden indes noch zusätzliche Proben, ein Probensonntag und eine Generalprobe am Dienstag werden noch nötig sein, damit die einzelnen Szenen verbunden werden können und Licht und Technik – dann vor Ort in Beckum – eingestellt werden.

Für die Technik werden Jugendliche aus dem Jahrgang 9 engagiert, die sich schon bei den schulinternen Kulturtagen hervorgetan haben. Außerdem haben sich Mütter gefunden, die Hand an die Ausgestaltung von Kostümen legen und ein Vater wird am Tag der Vorstellung in Beckum filmen.

„Das wir in diesem Jahr an den Schultheatertagen in Beckum teilnehmen, hat mit dem Kulturentwicklungsplan der Städte Ahlen und Beckum zu tun. Jugendliche in der Region zu bewegen und sich gegenseitig auszutauschen ist ein gemeinsames Ziel“, berichtet Jutta Maier. „Wir freuen uns schon auf die Wechselschicht am 18. Juni auf der Zeche in Ahlen, die hoffentlich dann auch von vielen Jugendlichen aus Beckum besucht wird.“