Projekttag Reiten und Arbeit mit dem Pferd für die Sport.Klasse! 7.6 der Fritz-Winter-Gesamtschule

reitkoop_01

Für die Sport.Klasse! 7.6 der Fritz-Winter-Gesamtschule standen am Mittwoch der Umgang mit dem Pferd und das Reiten auf dem Stundenplan – und zwar für den ganzen Schultag. Kooperationspartner war der Reit- und Fahrverein Ahlen.

Die ganze Klasse wurde in vier Gruppen aufgeteilt, Stationenlernen stand an. So sollte jede Gruppe die Arbeit mit dem Pferd und die vielseitige Seite des Reitens erfahren. Dazu gehörte auch das Ausmisten der Boxen, das Striegeln der Pferde und das Auskratzen der Hufe, also Pferdepflege. Auch das Satteln und das Führen der Pferde wurden geübt.

Neben praktischen Erfahrungen haben die Schülerinnen und Schüler an jeder Station auch eine kleine Theorieeinheit erhalten. Dabei ging es um Pferderassen, verschiedene Fellfarben, den Unterschied zwischen einem Pferd und einem Pony und die Verwendung der Pferde in den verschiedenen Jahrhunderten und heutigen Bereichen.

Und dann hieß es für alle: Erfahrungen sammeln auf dem Rücken der Pferde. Während ein Schüler auf dem Rücken des Pferdes saß, führte ein Mitschüler das Pferd am Zügel im Schritt durch die Halle, wie zuvor gelernt. Manche Schülerinnen und Schüler trauten sich erste Voltigier-Übungen zu und manchmal saßen sie statt alleine auch zu zweit auf dem Pferd. Das Reiten an der Lounge wurde erprobt. Hierbei trauten sich auch die meisten Kinder vom Schritt in den Trapp oder Galopp zu wechseln und es erklang das ein oder andere laute Gejauchzte durch die Halle, Ausdruck überschäumender Freude über das Galoppieren.

Die Klassenlehrerinnen Inna Januschewski und Julia Eschen waren am Ende des Tages sicher, dass dieser Tag eine tolle Erfahrung für jeden einzelnen Schüler und die ganze Klasse war. Inna Januschewski: “Bei manchen Schülern waren nicht unerwartet zu Beginn des Tages etwas Unsicherheit oder gar Angst vor den großen Tieren zu sehen. Umso schöner war es zu beobachten, wie die Schüler diese immer mehr abbauten und am Ende des Tages mit Begeisterung auf den Pferden galoppierten. ”

Selbst bei den anfangs eher zurückhaltenden Jungs gab es Begeisterung und Aussagen wie “Das ist mein best friend“. Sie gaben aber auch ehrlich zu: “Es sieht so einfach aus, ist aber doch ganz schön anstrengend”. Der Wunsch eines Schülers, das von ihm gerittene Pferd mit nach Hause zu nehmen, blieb allerdings unerfüllt.

Die Schülerin Finja Meininghaus, die schon seit einigen Jahren reitet, verriet am Ende des Tages, dass schon mehrere Mitschülerinnen ihr gesagt hätten, dass sie sie demnächst zu den Reitstunden begleiten möchten.