Sport.Klasse! des Jahrgangs 7 ballt vereint die Fäuste

faustball

Blaue Flecken an den Armen und trotzdem mit Spaß bei der Sache: Die Sport.Klasse! der Jahrgangsstufe 7 der Fritz-Winter-Gesamtschule wagte sich in ihrem jüngsten Kooperationsprojekt mit dem Hammer Sportclub 08 an eine für die Schülerinnen und Schüler ganz neue, ansonsten aber ziemlich alte Sportart: Faustball.

Denn auch wenn sich das im Fußballerland kaum herumgesprochen hat: In der wohl ältesten Ballsportart gehört Deutschland zur Weltspitze – sowohl bei den Männern (amtierender Weltmeister) als auch bei den Frauen (Vize-Weltmeister). Grund genug für die Sport.Klasse! mit Sportlehrerin Ines Reicke eine Kooperation mit den Faustballern des Hammer Sportclub 08 einzugehen.

Über fünf Wochen lang standen die regulären Sportstunden im Zeichen des Faustballs. Das notwendige Wissen vermittelten dabei Geschäftsführerin Heike Hafer mit ihrer Tochter und die für die Jugendarbeit im Verein zuständige Anke Schofeld. Und die Faustball-Profis waren von ihren Ahlener Zöglingen auch ganz begeistert: „Es war total super mit der Gesamtschule zusammen zu arbeiten und es macht noch mehr Spaß gerade mit sportlichen Jugendlichen zu arbeiten“, zog Anke Schofeld nach den fünf Wochen ein positives Fazit. „Die Schüler konnten die Aufgaben wirklich schnell und gut umsetzten und auch die Lehrer waren sehr engagiert.“

Die Spielidee im Faustball gleicht der im Volleyball – mit Netz in der Mitte und zwei Mannschaften, die sich gegenüberstehen. Nur darf beim Faustball der Ball einmal im Feld aufprallen, bevor er geschlagen wird. Erlaubt ist dies nur mit dem Unterarm oder eben- vor allem bei Angriffsschlägen – mit der Faust. Und gerade bei Faustballanfängern kommen schnell die blauen Flecken ins Spiel. Sportlehrerin Ines Reicke: „Weil der Ball doch recht hart ist, gab es schon mal blaue Flecken an den Unterarmen. Dennoch kam recht zügig ein Spiel zustande.“ Immerhin lernten die Jungen und Mädchen der Sport.Klasse! so schnell, dass am Ende ein Turnier um die beste Faustball-Mannschaft der Fritz-Winter-Gesamtschule zwischen den 7ern und 8ern ermittelt werden konnte.

Das Kooperationsprojekt war auch für die Sportlehrerin Ines Reicke eine Premiere. Ihr Fazit: „Ich habe vorher noch nie Faustball gespielt und war doch überrascht über die Vielseitigkeit dieses Sports.“