Sprudelnd frisch mit Europa-Etikett

Wild sprudelnd, sanft perlend oder einfach still erfrischend – die neuen Tafelwasseranlagen an der Fritz-Winter-Gesamtschule erfüllen jeden Wunsch. Zusätzlich zu den Geräten hat der Mensaverein zunächst 500 wiederverwendbare Trinkflaschen für die Schülerinnen und Schüler geordert. Und da Fritz Winter ein Künstler war und seine Schule eine Europaschule ist, müssen die Etiketten für die Flaschen auch etwas Besonderes sein.

„Zwei Kunstkurse im Jahrgang 11 haben Etiketten für die Flaschen entworfen“, berichtet Kunstlehrer Benjamin Fibi. Der Auftrag kam von Schulleiter Alois Brinkkötter, sein Wunsch: Die Etiketten sollen die Verbundenheit der Schule zum Europagedanken zeigen. „Schließlich sind wir ja schon seit einigen Jahren zertifizierte Europaschule“, berichtet Benjamin Fibi.

Da der Jahrgang 11 der erste I-Pad-Jahrgang der Gesamtschule ist, entstanden auch die Entwürfe an eben diesen I-Pads der Schülerinnen und Schüler.

„Zehn unterschiedliche Etiketten haben wir ausgewählt und als Etiketten für die Flaschen gedruckt“, sagt Fibi. Die Motive zeigten unter anderem Europa als große und bunte Familie, seien von Graffitti-Kunst beeinflusst oder arbeiteten mit ganz viel Herz-Symbolik.

Ab sofort werden die Flaschen an die Schülerinnen und Schüler zum Selbstkostenpreis verkauft und erfreuen sich schon jetzt großer Beliebtheit.