“Stille Helden” in Bochum

schulsanitaeter in Bochum

Die diesjährige Übungsfahrt führte die Schulsanitäterinnen und –sanitäter der Fritz-Winter-Gesamtschule für zwei Tage nach Bochum.

Nach einer sehr umfangreichen ersten Übungseinheit am Nachmittag, in der spezielle Notfall- und Unfallsituationen besprochen und Erste-Hilfe-Maßnahmen praktisch umgesetzt wurden, folgte die Belohnung für den täglichen Einsatz in der Gesamtschule durch den Besuch des Musicals „Starlight Express“. Dieses besondere Highlight konnte durch den Gewinn des Preises „Stille Helden“ des Rotary Clubs Ahlen finanziert werden. Im Rahmen dieser Auszeichnung war dem Team der Schulsanitäterinnen und -sanitäter besonderes Verantwortungsbewusstsein, Kompetenz und gute Organisation attestiert worden.

Am zweiten Tag erfolgte bei einer weiteren Übungseinheit dann die Absprache und Organisation des Einsatzes im Rahmen eines schulischen Präventionsprojektes „Schlau statt blau“ für die Jahrgänge 8 und 9, bei der die Schulsanitäterinnen und –sanitäter eine Station betreuen, sowie die des anstehenden Blutspendetages am 18. März. Auch bei diesem Termin sind sie, wie in den vergangenen Jahren, wieder dabei und ersetzen sechs ehrenamtliche Mitarbeiter des Roten Kreuzes.

Wie immer bot dieses Wochenende viel Raum für Austausch und Übung. Es ist außerdem sehr wichtig, dass die Schülerinnen und Schüler, die aus unterschiedlichen Klassen und Jahrgängen kommen, sich hier noch besser kennenlernen können und als Team zusammenwachsen. „Ich arbeite sehr gerne mit dieser Gruppe zusammen und bedanke mich bei meiner Kollegin Miriam Dietrich, die uns bei dieser Fahrt begleitet und unterstützt hat“, so Birgit Beckmannshagen, Koordinatorin des Schulsanitätsdienstes der Fritz-Winter-Gesamtschule.