Überzeugt von Europa

Während die designierte EU-Kommissionschefin von der Leyen die neuen Kandidaten für die Brüsseler Behörde vorstellte, war auch der Schulleiter der Fritz-Winter-Gesamtschule, Alois Brinkkötter, in Brüssel, um sich über die Arbeit der Europäischen Kommission vor Ort informieren zu lassen.

„Leider habe auch ich Frau von der Leyen nur im Fernsehen gesehen. Aber auch die Räumlichkeiten anschließend besichtigen zu können war schon beeindruckend,“ betont Alois Brinkkötter.

 Die Fritz-Winter-Gesamtschule ist zertifizierte Europaschule in Nordrhein-Westfalen und erhält aufgrund dieser besonderen Auszeichnung immer wieder Einladungen zu besonderen Informationsveranstaltungen in Düsseldorf und Brüssel, Luxemburg und Straßburg.

Die einzelnen Vorträge des aktuellen Informationsbesuchs in Brüssel fanden im Besucherzentrum der Europäischen Kommission, im Gebäude Charlemagne, statt. Das ist eines der insgesamt 70 Gebäude, auf die die EU in Brüssel mit ihren insgesamt 30 000 Beschäftigten verteilt ist. Allein diese beiden Angaben machen deutlich, wie umfangreich die Arbeit der Europäischen Kommission ist.

„Der europäische Binnenmarkt als zusammenhängender Wirtschaftsraum kann nur durch eine zentrale Organisation verwaltet und geschützt werden. Jedes einzelne Land in Europa könnte sich niemals allein gegen Einflussnahmen der großen Wirtschaftsmächte wie USA und China wehren. Für mich gibt es keine Alternative zu Europa.“ So versteht sich der Schulleiter Alois Brinkkötter als überzeugter Europäer.