Vielfalt aus Schäumen und anderen Produkten aus Polyurethan

FWGDow

Die Welt der sog. Polyurethan-Kunststoffe ist groß. Zahlreiche Alltagsprodukte wie zum Beispiel Matratzenschaum, Wärmeisolierung in Kühlschränken, Schuhsohlen aber auch künstliches Holz werden aus ihnen hergestellt. Welche Prozesse dazu nötig sind und welche besonderen Eigenschaften die Kunststoffe haben – damit konnten sich Schülerinnen und Schüler des Chemiekurses 13 der Fritz-Winter-Gesamtschule einen Nachmittag lang bei Dow Chemical auseinandersetzen.

Die Firma Dow Chemical unterstützt an ihrem Standort Ahlen das Anliegen der Schule, die Inhalte des Chemieunterrichts zu veranschaulichen und den Schülerinnen und Schülern Einblicke in Berufsfelder zu geben, die von ihnen sonst im Alltag weniger stark wahrgenommen werden.

Die Schülerinnen und Schüler und ihren Lehrer René Poloczek überraschte es zunächst, dass am Standort Ahlen fertige Kunststoffe aus Polyurethan lediglich zu Forschungszwecken hergestellt werden. Auftraggeber dieser Forschungen sind Kundenunternehmen, die je nach Einsatzgebiet des fertigen Produkts verschiedene Anforderungen an die Eigenschaften des Kunststoffes stellen. Je nach Auswahl und Mischung der Rohstoffe, die weitestgehend aus Mehrwertigen Alkoholen und sog. Isocyanaten bestehen, können die Kunststoffe völlig andere Eigenschaften aufweisen. Ingo Arens, Dipl. Chemieingenieur und verantwortlich für die Entwicklung von Polyurethanen, demonstrierte den Schülern anhand von zahlreichen unterschiedlichen Polyurethanen die Anwendungsgebiete im Alltag.

Dabei sind die wohl bekanntesten Polyurethankunststoffe Weichschäume, wie sie in Matratzen, Autositzen und Putzschwämmen vorkommen, aber auch Hartschäume, die in Montageschäumen und als Isolierungsmaterial in Fassadenelementen zu finden sind. Dass dieser Kunststoff auch zur Herstellung von latexfreien Kondomen und Schuhsolen zu finden ist, hat zunächst kein Schüler vermutet. Auch bei der Herstellung von Lacken, wie sie beispielsweise als Bodenbelag in Parkhäusern zu finden sind, finden Polyurethane eine Verwendung.

 

Bei einer Führung mit dem Sicherheitsbeauftragten des Standortes, Jens Thewes, erhielten die Schüler Einblicke in die Abläufe der Produktion und Logistik. Darüber hinaus erhielten sie von Hugh O´Riordan, Leiter des Werkes Ahlen, und Stephanie Grebe auch zahlreiche Tipps für ihren weiteren beruflichen Werdegang, denn schließlich steht das Abitur kurz vor der Tür.