Volkstrauertag auf dem Marktplatz

????????????????????????????????????

Zum Gedenken an die Toten von Krieg und Gewaltherrschaft versammelt sich die Bürgerschaft am Volkstrauertag auf dem Marktplatz (im Bild die Kranzniederlegung 2015).

Zum Gedenken aus Anlass des Volkstrauertages versammeln sich auf Einladung von Bürgermeister Dr. Alexander Berger Bürgerinnen und Bürger, Abordnungen von Vereinen, Organisationen und Verbänden am Sonntag, 13. November, zum Totengedenken auf dem Marktplatz. In einer Feierstunde am Ehrenmal gedenken sie ab 18:15 Uhr der Opfer beider Weltkriege sowie der Millionen von Menschen, denen in aller Welt durch Gewaltherrschaft das Leben genommen wurde.

„Wie wichtig die Erinnerung an die Toten der Kriege ist, zeigte mir Ende Oktober der Besuch auf einem Soldatenfriedhof in Belgien“, sagt Bürgermeister Berger, der auf dem größten deutschen Friedhof im Ausland die Vereinbarung über eine Bildungspartnerschaft unterzeichnete. Die Fritz-Winter-Gesamtschule, der Volksbund Deutsche Kriegsgräberfürsorge und die Stadt Ahlen verpflichteten sich im flämischen Lommel, die Erinnerungskultur verbindlich im Lehrplan der Schule zu verankern. Die Toten der Weltkriege und auch der aktuellen kriegerischen Auseinandersetzungen weltweit mahnten, „alles dafür zu tun, den brüchigen Frieden in Europa zu bewahren“, so Berger. Erinnerung und Verständigung seien die Schlüssel für ein gewaltloses Miteinander der Nationen.

Die Ansprachen zum Volkstrauertag halten der Kommandeur des Aufklärungsbataillons 7, Oberstleutnant Stefan Kribus, sowie Reserveoffizieranwärter Jakob Benjamin Baumgärtner. Die Totenehrung verliest traditionell eine Auszubildende der Stadtverwaltung Ahlen. Zum Ende der Veranstaltung legen Bürgermeister und Kommandeur Kränze am Ehrenmal nieder. Musikalisch umrahmt das feierliche Gedenken der Musikverein Vorhelm.