Was darf Stammzellenforschung?

20151117_105326

Mit der Frage „Was darf Stammzellenforschung?“ beschäftigten sich Schülerinnen und Schüler des 11. Jahrgangs der Fritz-Winter-Gesamtschule in einem dreitägigen Diskursprojekt des „Kompetenznetzwerk Stammzellforschung NRW“.

Am ersten Projekttag wurde von den Experten Grundlagenwissen vorgetragen und so in die biologischen und rechtlichen Grundlagen der Stammzellforschung eingeführt. Besonders wichtig ist dabei, dass eine Stammzelle noch nicht festgelegt ist, d.h. noch nicht differenziert. Aus ihr können noch alle 220 Zelltypen eines Körpers hervorgehen. Die Entwicklung eines vollständigen Menschen ist allerdings nicht mehr möglich.

Auch Geschichte und Gegenwart der Stammzellenforschung wurden erarbeitet: Seit 1998 gewinnen Wissenschaftler Stammzellen aus Blastocysten, das sind frühe Embryonalstadien. Ziele der Stammzellforschung sind u.a. die Heilung von bisher unheilbaren Erkrankungen wie z.B. Alzheimer, Parkinson oder Diabetes. Darüber hinaus erhofft man sich von embryonalen Stammzellen die Möglichkeit zur Schaffung von Zell- und Gewebeersatz.

Eine wichtige Information für das Diskursprojekt war es, dass im Konflikt das Recht auf Leben und körperliche Unversehrtheit vorrangig sei“ So besage das Embryonenschutzgesetz von 1990, dass ein Embryo ab der Verschmelzung der Eizelle mit der Samenzelle unter Schutz stehe.

Dieser Konflikt zwischen den Möglichkeiten der Stammzellforschung einerseits und der ethischen Verantwortung gegenüber dem menschlichen Leben andererseits begleitete die Schülerinnen und Schüler intensiv bei der selbstständigen Entwicklung von potenziellen Forschungsprojekten, die sie dann am dritten Projekttag einer schulinternen Ethikkommision zur Beurteilung vorstellten.

„Die Schülerinnen und Schüler erlebten, dass das Vorstellen und Bewerten der Forschungsvorhaben hohe Anforderungen an alle Beteiligten stellte“, bilanziert Biologie-Lehrerin Rita Englisch, die das Projekt an der Gesamtschule zum nunmehr vierten Mal mit organisierte. Und nach Abwägen medizinischer, theologischer, juristischer und ethischer Argumente wurden immerhin drei der vier vorgestellten Forschungsvorhaben nicht bewilligt.

Infos zu den Stammzell-Projekten an der Fritz-Winter-Gesamtschule in den Jahren 2012 und 2013 gibt es hier: http://www.diskurslernen.de/zeitungen/