Aufnahme

Die Fritz-Winter-Gesamtschule nimmt im Durchschnitt aller Klassen 29 Schülerinnen und Schüler je Klasse für die Jahrgangsstufe 5 neu auf. Das bedarf klarer Entscheidungsgrundlagen. An dieser Stelle werden die Grundzüge des Verfahrens dargestellt.

Drei Leistungsgruppen

Wenn, wie in den vergangenen Jahren, die Anmeldezahl die Aufnahmekapazität überschreitet, dann muss entschieden werden, welche Schülerinnen und Schüler aufgenommen werden können.

Dazu werden für das Auswahlverfahren drei Leistungsgruppen gebildet. Die exakten Grenzen der drei Leistungsgruppen werden nach Sichtung der Anmeldungen festgelegt. Orientieren können Sie sich dabei am Auswahlverfahren der vergangenen Jahre:

  • Gruppe 1:
    – Schülerinnen und Schüler mit einer Gymnasialempfehlung und
    – Schülerinnen und Schüler mit einem Notendurchschnitt von 2,0 oder besser
  • Gruppe 2:
    – Schülerinnen und Schüler mit einer eingeschränkten Gymnasialempfehlung und
    – Schülerinnen und Schüler mit einem Notendurchschnitt von 2,4 oder besser
  • Gruppe 3:
    Alle übrigen Schülerinnen und Schüler

Aus jeder Gruppe werden etwa gleich viele Schülerinnen und Schüler aufgenommen.
Grundlage für die Berechnung des Notendurchschnitts sind alle Einzelfachnoten des Halbjahreszeugnisses – nur die Note Rechtschreiben im Fach Deutsch bleibt außen vor.

Sind in einer Leistungsgruppe deutlich mehr als ein Drittel der aufzunehmenden Kinder, dann entscheidet das Los.

Geschwisterkinder

Geschwisterkinder werden nicht bevorzugt aufgenommen.

Härtefallantrag

Ein Härtefallantrag ist grundsätzlich möglich. Über ihn wird vorrangig entschieden. Er muss rechtzeitig vor Abschluss der Anmeldewoche vorliegen, begründet und belegt sein. Dem Härtefall wird entsprochen, wenn die Fritz-Winter-Gesamtschule für Ihr Kind die einzig mögliche Schule ist. Krankheitsgründe, LRS, ADS oder Dyskalkulie allein sind in der Regel keine ausreichenden Gründe.

Klassenbildung

Anschließend werden Klassen mit je 29 Schülerinnen und Schülern gebildet.

In die Profilklasse Sport kommen die für diese Klasse angemeldeten, getesteten und sportlich talentiertesten Mädchen und Jungen.

In die Profilklasse Kunst kommen die für diese Klasse angemeldeten und künstlerisch talentiertesten Mädchen und Jungen.

Für die übrigen Klassen gilt: Die Zusammensetzung erfolgt so, dass die Leistungsgruppen gleichmäßig vertreten sind.

Für alle Klassen gilt: Das Verhältnis von Jungen und Mädchen soll – wenn möglich – ausgeglichen sein.


Englisch-bilingual

Alle fremdsprachlich begabten, interessierten und begeisterten Mädchen und Jungen, die nicht in der Kunst.Klasse! oder Sport.Klasse! sind, können ab Klasse 5 im Rahmen einer Arbeitsgemeinschaft das zweistündige Angebot ‚Englisch-bilingual‘ wählen.

Mit viel Spaß und Lernfreude, aber ohne Leistungsdruck, vertiefen und erweitern die Schüler ihre Fremdsprachenkompetenz und bereiten sich auf die modernen Anforderungen in Beruf und Studium vor.


Chronik der Anmeldezahlen für die Klasse 5

Die jährlichen Anmeldezahlen für die zukünftige Klasse 5 sind sichtbares Zeichen der Akzeptanz einer Schule.

Im Februar des Jahres:  Anmeldungen für die Klasse 5:
2016 284
2015 301
2014 310
2013 307
2012 270
2011 349
2010 332
2009 360
2008 313
2007 256
2006 220
2005 196
2004 182
2003 157
2002 153
2001 130
2000 139
1999 142
1998 117
1997 127
1996 124
1995 142
1994 156
1993 174
1992 190
1991 181
1990 249
1989 187
1988 180

Anmerkungen:

  • Aufgenommen wurden bis zum Schuljahr 2013/14 jährlich 180 Mädchen und Jungen, aktuell sind es maximal 174 Kinder.
  • Im Jahre 2012 sind die Gesamtschulen in Ennigerloh-Neubeckum und in Warendorf gegründet worden. Im Jahre 2013 ist die Gesamtschule in Oelde gegründet worden. Mit der Gründung dieser Gesamtschulen sind die Anmeldungen aus diesen Kommunen stark zurück gegangen.