Französisch

Für das Fach Französisch gibt es zentrale Vorgaben des Landes Nordrhein-Westfalen. Der Unterricht verläuft gemäß dem Kernlehrplan für die Sekundarstufe I von 2008 kompetenzorientiert.

Das heißt, dass die Schülerinnen und Schüler jeweils am Ende der Jahrgangsstufen 6, 8 und 10 Kompetenzen aus folgenden Bereichen erlangt haben:

  • Kommunikative Kompetenzen
    (=Hörverstehen/Hör-Sehverstehen, Sprechen, Leseverstehen, Schreiben, Sprachmittlung)
  • Interkulturelle Kompetenzen
    (=Orientierungswissen: Persönliche Lebensgestaltung, Ausbildung/Schule/Beruf, Gesellschaftliches Leben, Frankophonie, Regionen, regionale Besonderheiten; Werte, Haltungen und Einstellungen; Handeln in Begegnungssituationen)
  • Verfügbarkeit von sprachlichen Mitteln und sprachliche Korrektheit
    (=Aussprache und Intonation, Wortschatz, Grammatik, Orthographie)
  • Methodische Kompetenzen
    (=Hör-, Hör-Sehverstehen und Leseverstehen; Sprechen und Schreiben; Umgang mit Texten und Medien; selbstständiges und kooperatives Sprachenlernen)

Das Hauscurriculum für das WP I – Fach Französisch in den Klassen 6 bis 10 (Sekundarstufe I) ist auf den Kernlehrplan des Landes abgestimmt, berücksichtigt jedoch auch konkrete Rahmenbedingungen vor Ort, sodass ein standortspezifischer Lehrplan entsteht.

Der WP I – Französischunterricht orientiert sich bei der Gestaltung von Lernsituationen an folgenden Themen und Inhalten, die nach Lebensbereichen geordnet und in der Progression im Verlauf der Sekundarstufe I dargestellt sind:

  • Persönliche Lebensgestaltung
  • Ausbildung/Schule/Beruf
  • Gesellschaftliches Leben
  • Frankophonie, Regionen, regionale Besonderheiten