Darstellen und Gestalten

Das Fach Darstellen und Gestalten wird seit dem Schuljahr 2000/2001 an der Fritz-Winter-Gesamtschule als Unterrichtsfach Wahlpflichtbereich ab Jahrgangsstufe 6 unterrichtet. Die Unterrichtsinhalte richten sich nach den Unterrichtsempfehlungen des Ministeriums für Schule und Weiterbildung des Landes NRW für den Wahlpflichtbereich des Fachs Darstellen und Gestalten.

Das Fach wird von engagierten und interessierten Kollegen unterrichtet, die über die Fachkompetenz des jeweiligen Lehrfachs hinaus sich kompetent fortgebildet haben. Der Unterricht findet in Gruppengrößen bis zu 30 Schülern statt. Das Besondere: Zwei Lehrer unterrichten die Schülergruppe im Team.

Für das Fach Darstellen und Gestalten ist die Vielzahl möglicher ästhetischer Ausdrucksformen charakteristisch. Die Auseinandersetzung der Schülerinnen und Schüler mit musik-, text-, körper- und medialorientierten Darstellungs- und Gestaltungsformen geschieht unter den beiden Aspekten Aufbau und Entwicklung sowie Verknüpfung und Integration. Der Anspruch der fachlichen Qualifizierung beinhaltet weiterhin die Berücksichtigung produktiv-kreativer und reflexiv-gestaltender Handlungen in einem ausgewogenen Wechsel, bei denen die Lernenden ihre Darstellungs- und Gestaltungsergebnisse auf ihre fachliche Grundlage, ihre Wirkung und ihre Sozialverträglichkeit überprüfen und weiterentwickeln. Für die Planung der einzelnen Unterrichtsvorhaben müssen gemeinsam mit den Lernenden Entscheidungen darüber getroffen werden, in welchen Schritten, welche ästhetischen Darstellungs- und Gestaltungsformen zu welchem inhaltlichen Impuls entwickelt und eingeübt werden und zu welchen Präsentationsformen die einzelnen Arbeitsergebnisse zusammengefasst werden sollen.

Der schulinterne Lehrplan

Die inhaltlichen Gestaltungsimpulse sollen unter Einbeziehung der Interessen der Schülerinnen und Schüler bzw. ihrer Erfahrungshintergründe wesentliche Aspekte der Lebenswelt aufgreifen und die Besonderheit ästhetischer Verarbeitung verdeutlichen.

  • Die einzelnen Gestaltungselemente müssen in ihrer Vielfalt vermittelt und in ihrer Umsetzung zu qualitativen Lernzuwächsen bezüglich der Darstellungs- und Gestaltungskompetenzen bei den Schülerinnen und Schülern führen.
  • Alle Schüler und Schülerinnen sind eingebunden in einen jährlich stattfindenden Theatertag, der die Gelegenheit bietet Unterrichtergebnisse öffentlich zu präsentieren.
  • Der Unterricht in den Jahrgangsstufen 6, 7 und 8 bildet die Grundlage für das fachliche Arbeiten und führt in die fachlichen Bereiche ein.
  • Jahrgangsstufe 6: Projekte im Bereich figural orientiertes Gestalten
  • Jahrgangsstufe 7: Projekte im Bereich körperorientiertes Gestalten und  Projekte im Bereich musikorientiertes Gestalten
  • Jahrgangsstufe 8: Projekte im Bereich textorientiertes Gestalten
  • Jahrgangsstufe 9: Ab der Jahrgangsstufe 9 findet der Unterricht in aufeinander aufbauenden Projekten mit dem Schwerpunkt der Integration der fachlichen Bereiche statt.
  • Jahrgangsstufe 10: Die Schülerinnen und Schüler sollen bis zur Jahrgangsstufe 10 mit musik-, text-, körper- und medialorientierten Gestaltungsformen gearbeitet haben und Wege der Verknüpfung und der Verbindung in Projektvorhaben entwickeln.