Wir begrüßen unsere spanischen Gäste

spanischaustauschSeit Dienstag sind 15 Austauschschülerinnen und -schüler (auf dem Foto zusammen mit den deutschen Schülerinnen und Schülern) mit ihren beiden Lehrerinnen zu Besuch in der Fritz-Winter-Gesamtschule.

Die Partnerschule in Spanien ist die Salesians Sarrià in Barcelona, wo die deutschen Schülerinnen und Schüler vor einigen Monaten waren und erste Kontakte geknüpft haben.

Das Programm in den nächsten Tagen ist umfangreich. Es startete mit Wasser-Ski in Beckum, führt die Gruppe nach Münster und Köln und zwischendurch ist auch ganz normaler Unterricht angesagt. Ein ausführlicher Bericht folgt in Kürze.

Europa als Thema eines ganzen Tages

Mit Unterstützung der NRW-Staatskanzlei wurde die Klasse 9.4 der Fritz-Winter-Gesamtschule durch das Civic Institut für internationale Bildung zur intensiven Auseinandersetzung mit europäischen Fragen angeregt.Besondere Angebote für die NRW-Europaschule: Wie funktioniert Europa als politisches Konstrukt? Wie regiert sich Europa? Das „Civic Institut für internationale Bildung GmbH“ hatte dafür im Auftrag der NRW-Staatskanzlei eine neunte Klasse der Fritz-Winter-Gesamtschule (Europaschule in NRW) einen Tag lang zum europäischen Parlament gemacht.

Landesweite Themenwoche mit Ahlener Beteiligung

Lehrerinnen und Lehrer von Gymnasien, Sekundarschulen und Gesamtschulen informierten sich im Rahmen der landesweiten Themenwoche „Individuelle Förderung - KONKRET!“ in der Fritz-Winter-Gesamtschule über erfolgreiche Konzept.Gesamtschule stellt ihre Arbeit bei der Individuellen Förderung vor: Als eine von 17 Schulen in ganz Nordrhein-Westfalen gestaltete jetzt die Fritz-Winter-Gesamtschule die landesweite Themenwoche „Individuelle Förderung – KONKRET!“ aktiv mit. Lehrkräfte, Eltern und Schüler stellten als Teil des Netzwerks „Zukunftsschulen NRW“ Konzepte und Arbeit in den Feldern LernCoaching, Beratung und Fördern-Fordern vor. Zu Gast waren Lehrerinnen und Lehrer von Gymnasien, Sekundarschulen und Gesamtschulen.

Geflohen – Vertrieben – Angekommen

In der Fritz-Winter-Gesamtschule ist die Plakatausstellung „Geflohen – Vertrieben – Angekommen“ ist zusammen mit dem Bezirksgeschäftsführer des Volksbundes Deutsche Kriegsgräberfürsorge, Jens Effkemann offizielle eröffnet worden.Ausstellung des Volksbundes Deutsche Kriegsgräberfürsorge in der Gesamtschule

Emigration vor den Nazis 1933, Vertreibung aus Ostpreußen 1945, Flucht aus Syrien 2016: Die historischen Hintergründe von Flucht und Vertreibung im 20. und 21. Jahrhundert mögen verschieden sein, die Bilder von den betroffenen Frauen, Männern und Kindern gleichen sich. Unter dem Titel „Geflohen – Vertrieben – Angekommen“ setzt sich derzeit eine Plakatausstellung in der Fritz-Winter-Gesamtschule mit verschiedenen Aspekten des Themas auseinander. Entwickelt hat die Ausstellung der Volksbund Deutsche Kriegsgräberfürsorge.