Pädagogik

Einführungsphase

In der Jahrgangsstufe 11 (Einführungsphase) wird Pädagogik als dreistündiger Grundkurs angeboten.

Unterrichtsinhalte im 1. Halbjahr

  1. Einführung: Was ist Erziehung? – Begriffsdefinitionen (Hurrelmann, Brezinka), Eigene Erfahrungen mit Erziehung, Erziehung ist Dialog (Schrader/Scheuerl)
  2. Das Individuum im Erziehungsprozess Macht und Autorität als pädagogisches Phänomen und Problem
  3. Erziehungsverhalten und Legitimation von Erziehungspraktiken Kommunikation und Erziehung (Watzlawik, Schulz von Thun) Kommunikationsstile, kommunikative Kompetenz und ihre Bedeutung in der Erziehung
  4. Erziehung in verschiedenen historischen und kulturellen Kontexten Erziehung in verschiedenen Milieus und Kulturen

Unterrichtsinhalte im 2. Halbjahr 

  1. Beobachtung, Beschreibung und Analyse von Lernvorgängen Klassische und Operante Konditionierung, Lernen am Modell
  2. Entwicklungsprozesse und Lernprozesse Biologische Grundlagen der Entwicklung (Gehirnforschung) ggf. Kreativitätsforschung
  3. Beeinflussung von Lernprozessen und Selbststeuerung des Lernens Bedingungen für das eigene Lernen (Lerntyp, Lernrhythmus, Lernumgebung, etc.)

Das Methodenlernen ist Schwerpunkt der unterrichtlichen Arbeit. Die Methoden des eigenständigen und des kooperativen Lernens werden grundgelegt und gefördert. Präsentationstechniken und der Einsatz von Medien (z. B. bei der Vorstellung von Gruppenarbeitsergebnissen) werden erprobt und reflektiert.

Qualifikationsphase

Pädagogik wird in den Jahrgangsstufen 12 und 13 (Qualifikationsphase) als Grund- und Leistungskurs angeboten.

Inhaltliche Schwerpunkte für das Abitur 2013

  1.  Entwicklung und Sozialisation in der Kindheit
    • Pädagogisches Handeln und das Modell der Beschreibung psychosozialer Entwicklung im Kindesalter von Erikson
    • Pädagogisches Handeln auf der Grundlage des Modells der kognitiven Entwicklung des Kindes von Piaget (nur Leistungskurs)
    • Sozialisation als Rollenlernen: Mead
    • Elementarpädagogische Modelle: Montessori und Reggio-Pädagogik
  2.  Entwicklung Sozialisation und Identität im Jugend- und Erwachsenenalter
    • Pädagogisches Handeln und Modelle der Beschreibung der Entwicklung im Jugendalter von Erikson und Hurrelmann
    • Jugendkrisen, insbesondere im Bereich von „Gewalt“, sozialpsychologische und psychoanalytische Ansätze zu ihrer Erklärung und Möglichkeiten der pädagogischen Einwirkung unter besonderer Berücksichtigung der „Erlebnispädagogik“
    • Jugendkrisen aus systemischer Sicht: Schlippe, Stierlin (nur Leistungskurs)
  3. Normen und Ziele in der Erziehung
    • Erziehung im Nationalsozialismus, insbesondere im Hinblick auf das Verhältnis von Pädagogik und Politik
    • Bildungs- und schultheoretische Perspektiven nach PISA
    • Konzepte der Moralerziehung (unter besonderer Berücksichtigung des Modells von Kohlberg)
    • Konzepte interkultureller Pädagogik: Nieke, Holzbrecher (nur Leistungskurs)
  4. Identitätsbildung
    • Entstehung und Förderung von Identität und Mündigkeit (mit Bezug auf Krappmanns Identitätskonzept)

Inhaltliche Schwerpunkte für das Abitur 2014

  1. Entwicklung und Sozialisation in der Kindheit
    • Pädagogisches Denken und Handeln auf der Grundlage der Modelle psychosexueller und psychosozialer Entwicklung im Kindesalter von Freud und Erikson
    • Pädagogisches Denken und Handeln auf der Grundlage des Modells der kognitiven Entwicklung von Piaget
    • Pädagogisches Denken und Handeln auf der Grundlage eines Verständnisses von Sozialisation als Rollenlernen: Georg Herbert Mead
    • Montessoripädagogik als anthropologisch begründetes elementarpädagogisches Modell
    • Förderung kindlicher Bildungsprozesse: Sprachentwicklung und Bedeutung des Spiels u.a. nach Gerd E. Schäfer (nur Leistungskurs)
  2. Entwicklung, Sozialisation und Identität im Jugend- und Erwachsenenalter
    • Pädagogisches Denken und Handeln auf der Grundlage von Theorien zur Entwicklung im Jugend- und Erwachsenenalter: Erikson und Hurrelmann
    • Pädagogische Handlungsmöglichkeiten bei Gewalt au der Grundlage unterschiedlicher Ansätze zu ihrer Erklärung (u.a. Heitmeyer; Rauchfleisch)
    • Möglichkeiten und Grenzen der pädagogischen Förderung von Entwicklungsprozessen aus systemischer Sicht: Stierlin (nur Leistungskurs)
  3. Normen und Ziele in der Erziehung
    • Erziehung im Nationalsozialismus als Beispiel für die Interdependenzen von Erziehung, Gesellschaft und Politik
    • Moralische und demokratische Erziehung im Anschluss an das Konzept von Kohlberg
    • Bedeutung von Schule für die Fortentwicklung einer demokratischen Gesellschaft: bildungs- und schultheoretische Perspektiven als Reaktion auf PISA
    • Interkulturelle Erziehung und Bildung: Nieke (nur Leistungskurs)
  4. Identität
    • Entstehung und pädagogische Förderung von Identität und Mündigkeit (u.a. Krappmann)