Pädagogik / Erziehungswiss.

Pädagogik / Erziehungswissenschaften

Kurze Vorstellung des Faches / Zielsetzung / Spezifika und Besonderheiten im Vergleich mit anderen Fächern

Das Unterrichtsfach Pädagogik

Der Mensch ist das einzige Geschöpf, was erzogen werden muss.“

Immanuel Kant

Liebe Eltern, Liebe Schülerinnen und Schüler

Das Fach Pädagogik ist dem gesellschaftswissenschaftlichen Aufgabenfeld zu geordnet und wird ab der Oberstufe EF kontinuierlich im Grundkurs angeboten. Ab der Q1 wird das Fach in Grund- (3 Std.) und Leistungskurse (5 Std.) differenziert.

Das Fach Pädagogik ist eine interdisziplinäre Wissenschaft, hier lassen sich auch interessante Kenntnisse aus der Soziologie, der Psychologie, der Biologie, der Geschichte und der Philosophie erwerben.

Hilfen zur persönlichen Entfaltung in sozialer Verantwortlichkeit lautet eines des Grundprinzipien des Pädagogikunterrichts. Die Schülerinnen und Schüler entwickeln ein Bewusstsein für die Konsequenzen ihres pädagogischen Handelns, außerdem die Bereitschaft zu verantwortlichem pädagogischen Handeln, Urteils- und Entscheidungsfähigkeit. Somit kann sich pädagogisches Engagement entwickeln.

Was macht dieses Fach so interessant?

  • Erziehung hat immer etwas mit dem eigenen Leben zu tun
  • man kann sich selbst besser kennenlernen und somit auch andere Menschen besser verstehen
  • eigene Erfahrungen aus z.B. Familie, Schule, Jugendgruppe können in den Unterricht mit

eingebracht werden

  • Vorbereitung auf ein breites erzieherisches Berufsfeld
  • Erwerb von Wissen und Fähigkeiten, welche in allen Berufen, die etwas mit Menschen zu tun haben angewendet werden können
  • Vorbereitung auf mögliche Erziehungssituationen
  • Erweiterung des eigenen Wissenshorizontes zur Beteiligung an der Gestaltung einer lebenswerten und humanen Gesellschaft

Inhalte der sechs Halbjahre der Jahrgangsstufen: Einführungsphase (EF) und der Qualifikationsphasen ( Q1 und Q2)

Thematische Schwerpunkte der Einführungsphase (EF):

1. Erziehungssituationen und Erziehungs- und Bildungsprozesse

  • Das Individuum im Erziehungsprozess
  • Erziehungsverhalten und Legitimation von Erziehungspraktiken
  • Erziehung in verschiedenen historischen und kulturellen Kontexten
  • Bildung für nachhaltige Entwicklung

2. Lernen und Entwicklung

  • Beobachtung, Beschreibung und Analyse von Lernvorgängen – Entwicklungsprozesse und Lernprozesse
  • Beeinflussung von Lernprozessen und Selbststeuerung des Lernens
  • Inklusion

Thematische Schwerpunkte der Qualifikationsphasen (Q1 und Q2)

3. Entwicklung, Sozialisation und Erziehung

  • Interdependenz von Entwicklung, Sozialisation und Erziehung
  • Erziehung in der Familie
  • Erziehung durch Medien und Medienerziehung
  • Unterschiedliche Verläufe von Entwicklung und Sozialisation
  • Pädagogische Praxisbezüge unter dem Aspekt von Entwicklung und Sozialisation in Kindheit, Jugend- und Erwachsenenalter

4.Identität

  • Besonderheiten der Identitätsentwicklung in Kindheit, Jugend und Erwachsenenalter
  • Anthropologische Grundannahmen zur Identität und ihre Auswirkungen auf pädagogisches Denken und Handeln
  • Identität und Bildung

5. Werte, Normen und Ziele in Erziehung und Bildung

  • Historische und kulturelle Bedingtheit von Erziehungs- und Bildungsprozessen
  • Erziehung in verschiedenen historischen und gesellschaftlichen Kontexten
  • Interkulturelle Bildung

6. Pädagogische Professionalisierung in verschiedenen Institutionen

  • Institutionalisierung von Erziehung
  • Vielfalt und Wandelbarkeit pädagogischer Berufsfelder