Religion

Im Grundgesetz ist die Religionsfreiheit verankert. Sie ist ein hohes Gut. Für den Religionsunterricht in der Schule bedeutet das, dass kein Schüler und keine Schülerin zum Teilnahme am Religionsunterricht gezwungen werden darf.

Bis zum 14. Lebensjahr können die Eltern ihre Kinder vom Religionsunterricht abmelden. Ab dem 14. Lebensjahr sind die Mädchen und Jungen religionsmündig und können sich selbst vom Religionsunterricht abmelden. Die Abmeldung muss in jedem Falle schriftlich erfolgen – bei der zuständigen Abteilungsleitung. Wenn wir nicht sicher sind, dass die Eltern über die Abmeldung Bescheid wissen, informieren wir sie.

Für die Abmeldung vom Religionsunterricht gibt es bestimmte Zeiten, die aus organisatorischen Gründen eingehalten werden müssen: Die Abmeldung muss der Schule vier Wochen vor Schuljahresende vorliegen, ansonsten wird sie erst mit dem nachfolgenden Schulhalbjahr wirksam.

Vom Religionsunterricht abgemeldete Schülerinnen und Schüler der Jahrgangsstufen 9 und 10 nehmen automatisch am Unterricht Praktische Philosophie teil.

Auf den folgenden Seiten finden Sie Erstinformationen zu den Fächern im Lernbereich Religion: