Elternbriefe

Elternbrief – Sommer 2021

Liebe Eltern!

Ein schwieriges Schuljahr geht zu Ende. Es hat von uns allen viel abverlangt. Ich hoffe, dass Sie mit Zuversicht auf die nächsten Monate blicken und wir bald wieder zur Normalität zurückkehren können.

Erlauben Sie mir einen kurzen Rückblick auf einige Ereignisse der letzten Monate:

  • Im Rahmen des diesjährigen Abiturs haben 95 Schülerinnen und Schüler die Allgemeine Hochschulreife, das Abitur, erhalten. Das ist wiederum eines der besten Ergebnisse in der Geschichte der Fritz-Winter-Gesamtschule. Herzlichen Glückwunsch! In der Stadthalle Ahlen konnten wir am 25. Juni die Entlassfeier in einem reduziert feierlichen Rahmen realisieren.
  • In der zukünftigen Jahrgangsstufe 11 werden im folgenden Schuljahr etwa 135 Schüler*innen starten. Das wird wiederum eine sehr starke Jahrgangsstufe werden. Aufgrund der in der Qualifikationsphase ab Jahrgang 12 gewachsenen Schüler*innenzahl können wir folgende Leistungskurse realisieren: Deutsch, Mathematik, Englisch, Geschichte, Biologie, Kunst, Pädagogik, Sozialwissenschaften und Sport.
  • Mit den Ergebnissen der zentralen Prüfungen am Ende der Klasse 10 sind wir wieder sehr zufrieden. Entsprechend erfolgreich sind die Abschlüsse in der Klasse 10 115 Schüler*innen von insgesamt 175 (66%) haben die Qualifikation für die gymnasiale Oberstufe erhalten. Das dokumentiert die hervorragende Arbeit unserer Lehrer*innen, denn der Anteil der Mädchen und Jungen mit Gymnasialempfehlung lag in diesem Jahrgang zu Beginn der Klasse 5 bei nur 26 Prozent. Weitere 36 Abschlüsse mit der Fachoberschulreife unterstützen diese Aussage eindrucksvoll. Herzlichen Glückwunsch!

Die Zahlen belegen, welch großes Potential die Schüler*innen an der Fritz-Winter-Gesamtschule in einer Schule der Vielfalt mit wertschätzendem Umgang entfalten können.

  • Von der Sparkassenstiftung wurden in diesem Jahr erneut die vier leistungsstärksten Schüler*innen im mathematisch-naturwissenschaftlichen Bereich der Jahrgangsstufe 10 mit einem iPaD belohnt – und zudem ein Schüler mit besonderem sozialen Engagement. Auch an dieser Stelle einen herzlichen Glückwunsch an Tom Abendroth, Mia Jehne, Emma Beuse, Paul-Leander Quittek, Joelina Stewing, und Miriam Sendwicki.
  • Digitalisierung ist die Herausforderung in den nächsten Jahren. Dazu hat die Schulkonferenz im Januar dieses Jahres entschieden, dass in der Fritz-Winter-Gesamtschule in allen zukünftigen Jahrgängen alle Schüler*innen mit einem elternfinanzierten iPad oder einem Leihgerät arbeiten werden. Das ist ein sehr ehrgeiziges Ziel und stieß anfangs nicht auf die ungeteilte Zustimmung der Elternschaft. Doch der Kraftakt der letzten Monate hat sich gelohnt. Inzwischen ist klar, das Ziel wird erreicht werden. Im nächsten Schuljahr verfügen alle Schüler*innen über ein iPad. Damit übernimmt die Fritz-Winter-Gesamtschule eine Vorreiterrolle in der Schulwelt Ahlens. Die 284 Leihgeräte des Schulträgers haben dazu beigetragen und auch die Finanzierung durch das Jobcenter in begründeten Einzelfällen. Der wesentliche Kraftakt kommt aber aus der Elternschaft, die über 700 iPads selbst finanziert hat. Besten Dank!
    Nur auf dieser Grundlage ist es nun möglich die Pädagogik rund um den flächendeckenden Einsatz der iPads zu gestalten. Das wird nicht von heute auf morgen problemlos gelingen. Wir alle befinden

    uns in diesem Handlungsfeld auf völlig neuen Wegen und haben so gut wie keine personellen Ressourcen, um die etwa 1600 iPads in der Schule technisch zu betreuen. Ich bin mir aber dennoch sicher, dass wir das gemeinsam erfolgreich bewältigen werden.

 Einige personelle Veränderungen:

Am Ende des Schuljahres verabschieden wir die folgenden Kolleg*innen:

  • Wiltrud Hölsken: Sie ist seit dem 01.10.1993 an unserer Schule mit den Fächern Sport, Kath. Religionslehre und zeitweise auch Physik tätig. 28 Jahre sind eine lange Zeit, in der sie die bewegte Geschichte der ersten Gesamtschule Ahlens miterleben durfte. Voller Leidenschaft hat sich Frau Hölsken auch in die Organisation der Schule eingebracht und unzählige Vertretungs- und Klausurpläne auf den Weg gebracht. Nun geht sie zunächst in eine Freistellungsphase, darf ihren Ruhestand aber nun schon verdientermaßen genießen. Wir wünschen ihr alles Gute für ihren neuen Lebensabschnitt!
  • Monika Craemer: Sie war vom 01.08.2012 bis zum 30.04.2021 mit den Fächern Deutsch und Kath. Religionslehre als Förderschulkraft an der Fritz-Winter-Gesamtschule tätig. Sie hat die Anfänge des gemeinsamen Unterrichts begleitet und viele wichtige Impulse gesetzt. Im neuen Aufgabenbereich wünschen wir Frau Craemer viel Erfolg und Zufriedenheit!
  • Ronja van Arndt: Sie war vom 30.08.2013 bis 11.03.2021 mit den Fächern Mathematik und Chemie an der Fritz-Winter-Gesamtschule tätig und wechselt nach ihrer Elternzeit zur Mathilde-Anneke-Gesamtschule in Münster. Frau van Arndt war in ihrer Zeit an unserer Schule besonders erfolgreich im Bereich des Energiesparens und hat für die Schule etliche Auszeichnungen errungen. Besten Dank!
  • Karoline Kriebel: Sie ist seit dem 01.05.2018 mit den Fächern Spanisch und Geschichte an der Fritz-Winter-Gesamtschule tätig und wechselt ebenfalls nun nach ihrer Elternzeit zur Mathilde-Anneke-Gesamtschule in Münster.
  • Max Pürckhauer: Er war vom 28.08.2019 bis zum 29.01.2021 mit den Fächern Mathematik und Evangelische Religionslehre an der Fritz-Winter-Gesamtschule tätig und wechselte aus persönlichen Gründen die Schule.
  • Auch für die Vertretungskräfte Markus Kemmerich, Kevin Köstler, Michael Krchov und
    Nadine Reinhardt
    endet ihre Tätigkeit am Ende dieses Schuljahres.

Herzlichen Dank für die ausgesprochen engagierte Arbeit an der Fritz-Winter-Gesamtschule! Ich wünsche den Kolleginnen und Kollegen viel Glück und Erfolg an ihren neuen Wirkungsorten.

Verstärkung erhalten wir mit Felix Keßler (Sozialwissenschaften, Geschichte und Katholische Religion für S II/I) und Hanna Hampel (Deutsch und Evangelische Religionslehre für S I). Beide erhalten eine feste Stelle an der Fritz-Winter-Gesamtschule. Glückwunsch!

Während die einen nach ihrer Elternzeit versetzt werden und gehen, kommen andere nach der Elternzeit zur Fritz-Winter-Gesamtschule: Britta Beckmann (Mathematik und Biologie für S I), Nadine Berlemann (Deutsch und Französisch für S II/I) und Griet Edelhoff (Sport und Geschichte für S II). Alle drei bringen Gesamtschulerfahrung mit und haben einen ersten sehr positiven Eindruck hinterlassen.

Neu für uns ist, dass wir eine Abordnung vom Albertus-Magnus Gymnasium in Beckum erhalten. Dort ist im Rahmen einer sogenannten Vorgriffstelle Julia Brinkmann (Mathematik und Biologie für S II/I) eingestellt worden. Sie wird mit etwa halber Stundenzahl für 5 Jahre bei uns unterrichten.

Als zusätzliche Vertretungskräfte konnten Patrick Kiss (Englisch, Geschichte und Biologie) und Oliver Kottmann (Englisch und Geschichte) gewonnen werden.

Die Bilanz zeigt: Es gibt Bewegung im personellen Bereich. Alle freien Stellen konnten abermals erneut besetzt werden. Die Fritz-Winter-Gesamtschule ist auch als Arbeitsplatz sehr beliebt.

Aus dem Kunstbereich:

  • Die Kunst.Klasse! des jetzigen Abschlussjahrgangs präsentierte eine Kunstbox mit Arbeiten aus sechs Jahren Kunst.Klasse! im Postkartenformat. Auf insgesamt 12 Karten gibt es einen Einblick in die Arbeit der Kunst.Klasse! von den Anfängen in der 5 bis hin zu aktuellen Werken aus der 10. Das Spektrum reicht dabei von Graffiti oder Collagen bis zu detailgetreuen Darstellungen von Alltagsmasken. Es ist eine ganz kleine Auswahl aus der Fülle der künstlerischen Auseinandersetzungen, mit denen sich die Klasse in den letzten 6 Jahren beschäftigt hat. Aber auch diese kleine Auswahl macht deutlich, was das Besondere der Kunst.Klasse! der Fritz-Winter-Gesamtschule ist. Hier werden Jahr für Jahr Begabungen gefördert, die Kreativität und Experimentierfreude unterstützen, alles Kompetenzen, die unsere Gesellschaft gut gebrauchen kann.
  • Und es ist wieder möglich: Die Klasse! 10 stellt im Kunstmuseum Ahlen aus.
    Die Schülerinnen und Schüler zeigen Arbeiten, die das Corona-Thema aufgreifen, eine Gemeinschaftsarbeit zu Berührungen und eine aktuelle Arbeit: Kunst im Kasten, mit der der Besucher spielerisch umgehen darf. Die Ausstellung zeigt ein wunderbares Spektrum an künstlerischen Ausdrucksmöglichkeiten und Auseinandersetzungen. Aktuell und hintergründig: Es lohnt sich, diese sehr gut präsentierte Ausstellung im 2. Stock des Museums zu erleben. Sie kann vom 24.06. – 12.09.2021 besucht werden. Dort kann auch die Kunstbox käuflich erworben werden.

Sportliches:

Trotz der pandemiebedingten Flaute im Sport gibt es etwas Erfreuliches zu berichten: Das Schachteam konnte das Online-Turnier um die beste deutsche Schulmannschaft der Real-, Haupt- und Gesamtschulen gewinnen! Die Spieler Niklas und Jeremy Jäger, Nico Lang, Phil Jakob sowie Finn und Felix Möller, betreut vom stellvertretenden Schulleiter Jan-Christian Mähr, errangen durch eine beeindruckende Mannschaftsleistung den ersten Platz. Herzlichen Glückwunsch!

Zur Übermittagsverpflegung:

  • Der VEBG e.V. (Mensaverein) setzt sich für eine nachhaltig gesunde Ernährung ein: 100 % Bio, keine Geschmacksverstärker und keine künstlichen Zusatzstoffe. Anmeldeformulare für die Übermittagsverpflegung gibt es im Sekretariat.
  • Der VEBG e.V. sucht eine engagierte Mitarbeiterin für einen Tag in der Woche für die Angebote Smoothies und Waffeln. Wer Interesse hat, möge sich bei Herrn Brinkkötter melden.
  • Die Mensa unserer Schule sucht weiterhin Eltern, die bereit sind ehrenamtlich einen Tag im Monat bei der Zubereitung und Ausgabe des Mittagessens zu helfen. Der Zeitrahmen liegt dann bei etwa 4 Stunden – von 10 bis 14 Uhr – einmal im Monat. Sie können an diesem Tag natürlich kostenlos essen. Melden Sie sich doch bei Interesse im Sekretariat unter 02382-547050.

Mit Blick auf das neue Schuljahr:

Die Schulkonferenz unserer Schule hat am 7. Juni 2021 die Stundentafel für das nächste Schuljahr beschlossen. Demnach erfüllen wir die vom Land NRW vorgeschriebene Stundentafel mit 188 Fachunterrichtsstunden in sechs Jahrgangsstufen in vollem Umfang.

In der zukünftigen Jahrgangsstufe 5 starten wir wieder mit einem zweistündigen bilingualen Angebot in Englisch sowie dem besonderen MINT-Angebot.  Erstmalig findet ein zweistündiger Informatikunterricht für alle Schüler*innen in der Jahrgangsstufe 6 statt.              

Für das folgende Schuljahr haben wir wiederum zahlreiche Eltern-Informationsabende vorgesehen. Sie werden darüber jeweils zeitnah informiert und können über unsere Homepage immer terminlich auf dem Laufenden bleiben.

Termine:

Natürlich gibt es im nächsten Schuljahr einige Termine, die Sie schon jetzt wissen sollten:

Montag –

Donnerstag

09. Aug. –

12. Aug. 2021

 

Nachprüfungen (schriftlicher Teil) ab 10:00 Uhr

Freitag 13. Aug. 2021 Nachprüfungen (mündlicher Teil) ab 10:00 Uhr
Mittwoch 18. Aug. 2021 Beginn des Unterrichts nach den Sommerferien um 8:00 Uhr. Unterrichtsende ist an diesem Tag um 13:00 Uhr. Mittagessen wird an diesem Tag angeboten.
Mittwoch 18. Aug. 2021 Einschulung der neuen Schülerinnen und Schüler der Klasse 5 – Details werden noch bekanntgegeben.
Donnerstag 19. Aug. 2021 Um 19:00 Uhr beginnen die Sitzungen der Jahrgangs- und Klassenpflegschaften der Jahrgänge 6, 7 und 10.
  23.-27. Aug. 2021 Klassen- und Kursfahrten der Jahrgänge 6, 7 und 10
Montag 23. Aug. 2021 Erster Ganztag mit Mittagessen für die Schüler*innen der neuen 5. Klassen
Dienstag 24. Aug. 2021 Klassenpflegschaft der Klasse 5.1 im Kunstmuseum, 19:00 Uhr
Mittwoch 25. Aug. 2021 Um 19:00 Uhr beginnen die Sitzungen der Klassenpflegschaften der Klassen 5.2 – 5.6 des 5. Jahrgangs
Donnerstag 26. Aug. 2021 Um 19:00 Uhr beginnt die Sitzung der Jahrgangspflegschaft
des 12. Jahrgangs
Dienstag 31. Aug. 2021 Um 19:00 Uhr beginnen die Sitzungen der Klassenpflegschaften
der Jahrgänge 8 und 9
Mittwoch 1. Sept. 2021 Um 19:00 Uhr Elterninfo zum Angebot der Language Academy
Donnerstag 2. Sept. 2021 Um 19:00 Uhr beginnt die Sitzung der Jahrgangspflegschaft
des Jahrgangs 11
Mittwoch 15. Sept. 2021 1. Schulpflegschaftssitzung um 19:00 Uhr
Donnerstag 16. Sept. 2021 Um 19:00 Uhr Elterninfo Jg. 9: Abschlüsse und Berufswahl

Um 19:00 Uhr Elterninfo Jg. 5: Individuelle Förderung

Freitag 17. Sept. 2021 Grüner Ehrenamtstag ab 15:00 Uhr
Montag 27. Sept. 2021 1. Schulkonferenz um 17:00 Uhr
Donnerstag 30. Sept. 2021 Um 19:00 Uhr Elterninfo: LRS

Um 19:00 Uhr Elterninfo: Skifahrt

Freitag 8. Okt. 2021 Projekttag mit Unterrichtsende für die S I um 13:15 Uhr
Montag 11. Okt. 2021 Beginn der Herbstferien

 

Ihnen und Ihren Kindern wünsche ich erholsame Sommerferien mit möglichst viel Normalität!                                             

Alois Brinkkötter, Schulleiter

______________________________________

Elternbrief Winter 2020/21

Liebe Eltern!

Wie sich die Zeiten doch geändert haben! Corona bestimmt den Alltag – bei Ihnen zu Hause und bei uns in der Schule.

Seit den Herbstferien sind insgesamt 24 Schüler*innen und 2 Lehrer*innen unserer Schule positiv auf COVID-19 getestet worden. Das ist eine relativ große Zahl. Doch in keinem der bisherigen Fälle konnte sicher festgestellt werden, dass die Schule Ort der Übertragung war. In den allermeisten Fällen waren die Schüler*innen bereits in Quarantäne, bevor die Testung erfolgte. Grund war immer die vorherige Erkrankung eines Familienangehörigen. Und in der Familie ist man kaum vor einer Infektion geschützt, wenn sich eines der Familienmitglieder mit Covid-19 infiziert hat.

Das sehr verantwortungsvolle Verhalten der meisten Familien ist uns in der Schule eine große Hilfe gewesen. Es ist besser, vorsichtshalber einige Tage nicht zur Schule zu kommen, als das Risiko einzugehen, das Virus zu übertragen oder angesteckt zu werden. Besten Dank an alle Eltern! Bei dieser Strategie sollten Sie auch zu Beginn des folgenden Kalenderjahres bleiben.[spoiler]

Aufgrund der Kontaktbeschränkungen in den vergangenen Wochen sind leider viele Veranstaltungen ausgefallen. Alle Elterninformationsabende wurden gestrichen, und auch der Tag der offenen Tür für die jetzigen Grundschuleltern ist ausgefallen. Wir haben stattdessen allen interessierten Eltern ein Infopaket zum Abholen auf dem Rot-Weiss-Parkplatz am 20. und 21. November angeboten. Davon haben zahlreiche Eltern Gebrauch gemacht. Wenn Sie oder befreundete Familien erst jetzt davon hören sollten, können Sie sich noch ein Infopaket im Sekretariat unserer Schule abholen.

Aktuell begrüßen große Plakate mit dem Aufdruck eines QR-Codes die Eltern mit der Frage: „Wann kommst du?“. Eingescannt ist dies der Zugang zum soeben fertiggestellten Film der Fritz-Winter-Gesamtschule, der einen kleinen Einblick in die besondere Atmosphäre dieser Schule bietet und an die Schüler*innen und jungen Eltern gerichtet ist. Schauen Sie sich den Film doch mal an! Der Zugang über die Homepage unserer Schule ist kinderleicht.

Die Anmeldungen für die Jahrgangsstufe 5 finden in diesem Schuljahr zu folgenden Zeiten statt:

  • am Samstag, den 30. Januar 2021: von 10:00 Uhr bis um 12:00 Uhr und von 13:00 Uhr bis 16:00 Uhr
  • von Montag, den 1. Februar 2021, bis Donnerstag, den 4. Februar 2021: von 9:00 Uhr bis um 12:00 Uhr und von 15:00 bis 17:00 Uhr

Falls Sie in der vorgesehenen Zeit verhindert sein sollten, können Sie telefonisch über das Sekretariat einen Extratermin vereinbaren. Für die Jahrgangsstufe 5 muss das aber vor Donnerstagabend, den 4. Februar 2021 sein.

In unserer gymnasialen Oberstufe bleibt es mit 120 Schüler*innen je Jahrgangsstufe bei der Fünfzügigkeit. Allen Schüler*innen unseres 10. Jahrgangs, die die Berechtigung zum Besuch der gymnasialen Oberstufe erreichen werden, ist ein Platz sicher. Bei Anmeldungen aus Realschulen, Sekundarschulen, Hauptschulen und Gymnasien wird es wieder ein leistungsbezogenes Auswahlverfahren geben. Zunächst werden wir aber alle Anmeldungen entgegennehmen und dann entscheiden.

Die Anmeldungen zur gymnasialen Oberstufe finden zu folgenden Zeiten statt:

  • am Samstag, den 30. Januar 2021: von 10:00 Uhr bis um 12:00 Uhr und von 13:00 Uhr bis 16:00 Uhr
  • von Montag, den 1. Februar 2021, bis Donnerstag, den 4. Februar 2021: von 15:00 bis 17:00 Uhr
  Für die Anmeldung zu den Jahrgangsstufen 5 und 11 brauchen Sie in diesem Jahr ein Zeitfenster. Es geht nur mit Termin. Der genaue Termin kann nach den Weihnachtsferien auf der Homepage unserer Schule gebucht werden. Sie können aber auch einen Termin telefonisch mit dem Sekretariat vereinbaren.

Zur personellen Situation:

Zwei unserer Referendarinnen, die im Oktober ihren Vorbereitungsdienst mit hervorragenden Examina bestanden haben, konnte ich als Vertretungskräfte gewinnen:

Hanna Hampel mit den Fächern Deutsch und Evangelische Religionslehre
Elena Regel mit den Fächern Mathematik und Deutsch

Am 1. November haben eine neue Referendarin und ein Referendar an unserer Schule ihre weitere Ausbildung begonnen:

Hannah Grosser mit den Fächern Deutsch und Evangelische Religionslehre
David Heller mit den Fächern Mathematik und Praktische Philosophie

Zur Digitalisierung:

Die Schulkonferenz der Fritz-Winter-Gesamtschule hat in ihrer letzten Sitzung beschlossen, dass zukünftig alle Schüler*innen unserer Gesamtschule mit einem eigenen iPad arbeiten sollen. Das ist ein großartiger Erfolg im Bereich der Digitalisierung unserer Schule. Zugleich ist es aber auch eine große Herausforderung an uns alle.

Ziel ist es, dass mit Beginn des folgenden Schuljahres 2021/22, also im Sommer 2021, alle Schüler*innen über ein im Schulnetz eingebundenes iPad verfügen. Daher können die Schul-iPads zukünftig nur über das von der Schule vorgestellte Bestellportal gekauft werden.

Schon vor zwei Jahren hat die Schulkonferenz entschieden, dass in der gymnasialen Oberstufe alle Schüler*innen ein iPad haben sollen. Die neuen Jahrgangsstufen 12 und 13 sind damit für das nächste Schuljahr bereits versorgt und die Anschaffung für die zukünftige Jahrgangsstufe 11 wird kurz vor den Sommerferien auf den Weg gebracht werden.

Die aktuellen Anschaffungen betreffen die jetzigen Jahrgänge 5 bis 9. In einem Elternbrief werde ich Sie darüber zu Beginn des neuen Kalenderjahres informieren.

Anbau und Erweiterung:

Der Neubau von Klassen-, Differenzierungs- und Büroräumen an der kleinen Friedrich-Ebert-Halle kann nach erfolgreichem Abriss des alten Gebäudes im neuen Jahr endlich starten. Zurzeit wird der angrenzende Gebäudeteil energetisch gedämmt und dessen Fassade erneuert.

Die Verkabelung der gesamten Schule zur Inbetriebnahme eines flächendeckenden WLAN-Netzes steht nach rekordverdächtigem Tempo kurz vor dem Abschluss. Ab Januar soll in allen Räumen WLAN nutzbar sein. Dazu werden aktuell für alle Räume Beamer und Leinwände beschafft und möglichst schnell montiert.

Europaschule:

Vor 5 Jahren hat die Fritz-Winter-Gesamtschule das Gütesiegel „Europaschule“ erhalten. Nun stand die Rezertifizierung an. Dazu hatte Anke Gutsche, Europakoordinatorin unserer Schule, umfangreiche Materialien zusammengestellt und der zuständigen Kommission vorgestellt – mit dem Ergebnis, dass die Fritz-Winter-Gesamtschule auch in den nächsten 5 Jahren Europaschule in NRW ist. Herzlichen Glückwunsch!

Humanitäre Schule:

Die Fritz-Winter-Gesamtschule ist auch 2020 als „Humanitäre Schule“ zertifiziert worden. Der Präsident des Landtags NRW, André Kuper, gratulierte der Gesamtschule in einem Schreiben und würdigte das Engagement von Schülerinnen und Schülern und Lehrkräften.

Um bei der Kampagne „Humanitäre Schule“ des Deutschen Roten Kreuzes ausgezeichnet zu werden, müssen an den beteiligten Schulen ein Planspiel und ein humanitäres Projekt durchgeführt werden. Besten Dank an die 28 Schüler*innen aus der Jahrgangsstufe 11, an die Schülervertretung und an Selahattin Murt, der das Projekt und die Zertifizierung an der Fritz-Winter-Gesamtschule betreut!

SV-Aktivitäten zur Rassismusprävention

Unsere Schülervertretung mit den drei Lehrkräften Oliver Seifert, Selahattin Murt und Arija Heidges hat in ganz besonders engagierter Art und Weise ein Projekt zur Rassismusprävention initiiert und begleitet. Ausgehend von einem Projekttag zum Thema in allen Klassen und Jahrgangsstufen, ist ein Filmbeitrag entstanden, der am 17. Dezember der Öffentlichkeit vorgestellt wird. Über einen Link auf unserer Homepage können Sie ihn sich dann anschauen. Besten Dank für dieses außergewöhnliche Engagement!

Berufsberatung:

Unsere Berufsberaterin, Christiane Lux, hat in Zeiten der Pandemie eine große Herausforderung, nämlich alle 10. und 9. Klässler*innen bei ihrem weiteren Lebens- bzw. Schul- oder Berufsweg zu beraten und zu unterstützen. Dies tut sie derzeit telefonisch sehr erfolgreich. Danke für den Einsatz!

Praktikum:

Damit die Schüler*innen der Jahrgangstufe 9 sicher in ihr Praktikum starten können und möglichst wenig Kontakte vor ihrem Praktikum haben, findet für alle 9. Klässler*innen am 7. und 8. Januar Homeschooling statt. Diese Regelung erscheint uns sicher, damit auch möglichst viele Schüler*innen ihr Praktikum mit Freude antreten können.

Im Namen der Fritz-Winter-Gesamtschule habe ich in diesem Jahr Weihnachtskarten versandt, verbunden mit dem Wunsch, sich besonders um die Benachteiligten in unserer Gesellschaft zu kümmern. Die sind in der Coronapandemie nicht weniger geworden.

Zum Abschluss des Jahres 2020 bedanke ich mich bei Ihnen, liebe Eltern, im Namen meines Kollegiums ganz herzlich für die vielfältigen Formen der Zusammenarbeit und Unterstützung. Ihr Engagement trägt dazu bei, dass wir alle auf unsere Fritz-Winter-Gesamtschule stolz sein können!

Ich wünsche Ihnen im Namen des ganzen Kollegiums ein friedvolles Weihnachtsfest und ein gutes, gesundes und glückliches Jahr 2021!

Ihr Schulleiter
Alois Brinkkötter

_______________________________________

Elternbrief – August 2020

Liebe Eltern!

Zu Beginn des neuen Schuljahres begrüße ich Sie ganz herzlich. Ich hoffe, dass Ihre Familie nach erholsamen Ferien einen „guten Übergang“ in die Schulzeit finden wird. Ihnen – und selbstverständlich Ihren Kindern – wünsche ich ein gutes und erfolgreiches Schuljahr, in dem sich Ihre Kinder wohlfühlen und wir wieder zu etwas mehr Normalität zurückkehren.
Vor den Sommerferien hat Corona unser Schulleben massiv geprägt. Nach der Schulschließung im März sind wir Ende April mit den Jahrgängen 10 und 13 zur Vorbereitung auf Prüfungen gestartet. Alle Abschlussprüfungen konnten erfolgreich stattfinden. Mitte Mai haben wir für alle die Türen geöffnet und in kleinen Gruppen den Schulalltag wieder gewagt. In den Sommerferien fand die Sommerschule mit fast 120 Schüler*innen statt, sodass einige Defizite aufgearbeitet werden konnten.[spoiler]

Einige Informationen zum aktuellen Schuljahr – unter Coronabedingungen:

Am 3. August hat das Schulministerium die Schulen informiert, unter welchen Rahmenbedingungen Schulen ins neue Schuljahr starten. Ich fasse die für Sie und Ihre Kinder wichtigsten Informationen des 21 Seiten langen Papiers zusammen:

Grundsätzliches: Im Schuljahr 2020/2021 soll der Unterricht wieder möglichst vollständig im Präsenzunterricht laut Stundentafel stattfinden. Dabei muss der Schutz der Gesundheit der Schüler*innen, der Lehrkräfte sowie aller am Schulleben Beteiligten sichergestellt sein.

  • Mund-Nasen-Schutz: An allen weiterführenden Schulen besteht im Schulgebäude und auf dem Schulgelände für alle Schüler*innen sowie für alle weiteren Personen eine Pflicht zum Tragen einer Mund-Nase-Bedeckung. Sie gilt für die Schüler*innen auch im Unterricht. Soweit Lehrkräfte im Unterricht den empfohlenen Mindestabstand von 1,5 Meter nicht sicherstellen können, haben auch diese eine Mund-Nase-Bedeckung zu tragen. Von den hier insgesamt beschriebenen Regelungen zum Tragen von Mund-Nase-Bedeckungen dürfen die Schulen nicht mit eigenen Regelungen abweichen. Die Eltern bzw. Schüler*innen sind dafür verantwortlich, Mund-Nase-Bedeckungen zu beschaffen. – Ich empfehle Ihnen, Ihrem Kind pro Tag mehrere Alltagsmasken mitzugeben, da nur durch den mehrmaligen Wechsel der Maske der Hygieneschutz gewährleistet wird. Außerdem ist es für Ihre Kinder angenehmer, die Maske ab und zu wechseln zu können.
  • Rückverfolgbarkeit: Der Unterricht soll jahrgangsbezogen in Klassen, in Kursen oder festen Lerngruppen stattfinden. Klassenübergreifende feste Lerngruppen (z.B. Wahlpflichtbereich, E-und G-Kurse) sind möglich, auch der Ganztag kann (eingeschränkt) wieder durchgeführt werden. Der Unterricht in der gymnasialen Oberstufe findet wie bisher in festen fachbezogenen Kursen statt. In den Räumen für den Unterricht und andere schulische Angebote soll mit Ausnahme von Ganztags-und Betreuungsangeboten für alle Klassen, Kurse und Lerngruppen eine feste Sitzordnung eingehalten und dokumentiert werden. Für jede Unterrichtsstunde und vergleichbare Schulveranstaltung ist darüber hinaus die jeweilige Anwesenheit zu dokumentieren. Die entsprechenden Dokumente sind zur Rückverfolgbarkeit für vier Wochen aufzubewahren.
  • Hygiene: Eine regelmäßige und wirksame Durchlüftung der Unterrichtsräume ist sicherzustellen, die bestehenden Konzepte zur Hygiene und zum Infektionsschutz werden fortgeführt. Der Sportunterricht soll bis zu den Herbstferien im Freien stattfinden. Im Musikunterricht ist gemeinsames Singen in geschlossenen Räumen ebenfalls bis zu den Herbstferien nicht gestattet.
  • Mensa: Die Mensa kann unter den Anforderungen der Hygienerichtlinien wieder geöffnet werden. Ein entsprechendes Konzept ist mit der Stadt abgestimmt, sodass Ihre Kinder wieder in der Schule eine warme Mahlzeit einnehmen können. Die Essenszeiten haben sich allerdings verschoben, da die einzelnen Jahrgänge gestaffelt zum Essen gehen.
  • Kiosk: Auch der Kiosk wird wieder geöffnet. Wegen des zu erwartenden Andrangs ist die Ausgabestelle in der Frühstückspause ins Foyer verlegt worden.
  • Tafelwasseranlage: Angesichts der zu erwartenden Temperaturen steht auch die Tafelwasseranlage zur Verfügung.
  • Für Schüler*innen mit relevanten Vorerkrankungen entscheiden die Eltern, eine Rücksprache mit einer Ärztin oder einem Arzt wird empfohlen. In diesem Fall benachrichtigen die Eltern unverzüglich schriftlich die Schule und legen dar, dass für den Schüler/die Schülerin wegen einer Vorerkrankung eine erhöhte Wahrscheinlichkeit für einen schweren Krankheitsverlauf im Falle einer Infektion mit dem Coronavirus SARS-CoV-2 besteht. Bei begründeten Zweifeln kann die Schule ein ärztliches Attest verlangen. Besucht der Schüler/die Schülerin in die Schule voraussichtlich oder tatsächlich länger als sechs Wochen nicht, soll die Schule ein ärztliches Attest verlangen. Für den Schüler/die Schülerin entfällt lediglich die Verpflichtung zur Teilnahme am Präsenzunterricht. Sie oder er ist weiterhin dazu verpflichtet, daran mitzuarbeiten, dass die Aufgabe der Schule erfüllt und das Bildungsziel erreicht werden kann. Hierzu gehört auch der Distanzunterricht. Die Verpflichtung zur Teilnahme an Prüfungen bleibt bestehen. – Eine vergleichbare Regelung greift bei Schüler*innen, die in häuslicher Gemeinschaft mit besonders gefährdeten Erkrankten leben.
  • Neuer rechtlicher Rahmen für das Lernen auf Distanz: Schulen sind verpflichtet, neben dem obligatorischen Präsenzunterricht auch das Lernen auf Distanz auf möglichst vergleichbarem Niveau einzurichten. Deswegen will das Land die Rahmenbedingung gravierend ändern:

Distanzunterricht ist dem Präsenzunterricht im Hinblick auf die Zahl der wöchentlichen Unterrichtsstunden der Schüler*innen wie der Unterrichts-verpflichtung der Lehrkräfte gleichwertig. Der Distanzunterricht findet grundsätzlich zeitlich parallel zum Unterricht laut Stundenplan statt.

Schüler*innen, die aufgrund von Vorerkrankung (Attest) nicht am Präsenzunterricht teilnehmen, erfüllen ihre Schulpflicht durch Teilnahme am Distanzunterricht.

Die Leistungsbewertung erstreckt sich auch auf die im Distanzunterricht vermittelten Kenntnisse, Fähigkeiten und Fertigkeiten der Schüler*innen. Klassenarbeiten finden in der Regel im Präsenzunterricht statt.

Das Land hat den Kommunen Gelder zur Verfügung gestellt, damit auch die Schüler*innen, die über kein digitales Endgerät verfügen, diese ausgeliehen bekommen können. Wir sind mit dem Schulträger im Gespräch, welche (und wie viele) Geräte angeschafft werden können. Bis zur Umsetzung dieser wichtigen Unterstützung bitte ich jedoch noch um Geduld.

Auf der Grundlage der Vorgaben des Schulministeriums kann die Fritz-Winter-Gesamtschule den fachbezogenen Unterricht fast vollständig anbieten. Nur das Fach Sport ist in allen Jahrgängen der Sekundarstufe I um eine Stunde gekürzt worden.

Den Ganztag können wir aber nicht mehr an allen vier Tagen aufrechterhalten, da einige Lehrkräfte aufgrund der Zugehörigkeit zur Risikogruppe für den

Präsenzunterricht nicht zur Verfügung stehen. Dem Stundenplan Ihres Kindes können Sie das im Detail entnehmen.

Wir hoffen, dass es in der Fritz-Winter-Gesamtschule weiterhin keinen Infektionsfall geben wird. Tragen Sie bitte dazu bei und schicken Ihr Kind nicht zur Schule, wenn es grippeähnliche Symptome hat.

Wenn Sie in den Ferien in einem Krisengebiet unterwegs waren, dann lassen Sie sich und Ihr Kind bitte testen und schicken es erst dann zur Schule, wenn der Bescheid vorliegt.

Für die Elternabende laden wir tagesversetzt ein:

Die Klassen- und Jahrgangsstufenversammlungen finden wie folgt statt:

  1. August 2020 (Dienstag), um 19:00 Uhr: Jahrgang 5
  2. August 2020 (Mittwoch), um 19:00 Uhr: Jahrgang 6
  3. August 2020 (Donnerstag), um 19:00 Uhr: Jahrgang 7
  4. August 2020 (Montag), um 19:00 Uhr: Jahrgang 8
  5. August 2020 (Dienstag), um 19:00 Uhr: Jahrgang 9
  6. August 2020 (Mittwoch), um 19:00 Uhr: Jahrgang 10
  7. August 2020 (Donnerstag), um 19:00 Uhr: Jahrgang 11
  8. August 2020 (Montag), um 19:00 Uhr: Jahrgang 12

Die erste Schulpflegschaftssitzung findet statt:

  1. September 2020 (Montag), um 19:00 Uhr

Die erste Schulkonferenzsitzung findet statt:

  1. September 2020 (Montag), um 17:00 Uhr

Die eigentlich für die erste volle Schulwoche geplanten Klassen- und Kursfahrten entfallen alle. Mögliche Kostenerstattungen besprechen Sie bitte mit den verantwortlichen Lehrkräften.

Für die ab März 2020 entfallenen Kursfahrten haben wir die Kostenerstattung bei der Bezirksregierung in Münster beantragt und warten auf die Überweisungen.

Das aktuelle Schuljahr startet fast normal. Hoffen wir, dass es so bleibt!

Herzliche Grüße und gute Gesundheit!

Alois Brinkkötter – Schulleiter