Elternbriefe

Elternbrief – Corona – 24.03.2020

Liebe Eltern!

Es ist schon eine sehr ungewohnte Situation: Die Schule ist leer. Nur der Hausmeister, ein Schulleitungsmitglied und die Gruppe rund um unsere Notbetreuung sind verstreut im großen Gebäude.

So eine Situation erlebe ich ansonsten nur in den Ferien. Doch Ferien sind es aktuell keineswegs. Alle Kolleginnen und Kollegen, aber auch Schülerinnen und Schüler sind im Homeoffice.

mehr »

Ich hoffe sehr, dass die von uns geschaffene digitale Lernumgebung gut funktioniert und angemessen Aufgaben bereitgestellt werden. In kürzester Zeit haben wir für alle Schülerinnen und Schüler Office 365-Konten eingerichtet. Die Zugangsdaten haben wir den Klassenleitungen für ihre jeweiligen Schülerinnen und Schüler zukommen lassen. Damit sind die Voraussetzungen für die weitere Kommunikation, die Versorgung der Lerngruppen mit Materialien und Aufgaben sowie Rückmeldungen der Lernenden über Microsoft Teams kurzfristig geschaffen worden. Eine Kurzanleitung, wie sich Ihre Kinder mit ihren Zugangsdaten anmelden können, haben wir auf unsere Homepage gestellt.

Sollte es Probleme mit der Versorgung mit Aufgaben geben, dann wenden Sie sich bitte direkt an die betreffenden Lehrer/innen, die derzeit auf Hochtouren arbeiten, da das Einstellen von detaillierten Aufgaben in diesem Umfang doch sehr zeitaufwendig ist.

An dieser Stelle möchte ich vor allem Sie als Eltern darum bitten, Ihre Kinder beim Bewältigen des Schulalltages zu unterstützen. Ihre Hilfe ist jetzt unter Umständen besonders nötig, da Lehrerinnen und Lehrer derzeit nur mit Hilfe technischer Mittel mit Ihren Kindern kommunizieren können. Helfen Sie bei der Einteilung des Tages, unterstützen Sie bei technischen Problemen, soweit Sie das können. Halten Sie bitte auch Ihre Kinder dazu an, die zur Verfügung gestellten Aufgaben möglichst gewissenhaft zu erledigen. Derzeit ist Schule, die Ferien beginnen erst am 4. April!

Sie haben es sicherlich schon den Medien entnommen oder auf unserer Homepage gelesen: Ab dem 23.März 2020 wird die bestehende Regelung bzgl. der Notbetreuung erweitert: Einen Anspruch auf Notbetreuung haben nun alle Beschäftigten unabhängig von der Beschäftigung des Partners oder der Partnerin, die in kritischen Infrastrukturen beschäftigt sind, dort unabkömmlich sind und eine Betreuung im privaten Umfeld nicht gewährleisten können.

Ebenfalls ab dem 23. März 2020 bis einschließlich 19. April 2020 wird der zeitliche Umfang der Notbetreuung ausgeweitet. Ab dann steht die Notbetreuung bei Bedarf an allen Tagen der Woche, also auch samstags und sonntags, und in den Osterferien grundsätzlich mit Ausnahme von Karfreitag bis Ostermontag zur Verfügung.

Wenn Sie eine Notbetreuung benötigen, dann sollte der Antrag auf Notbetreuung nach Möglichkeit jeweils am Vortag gestellt werden, damit wir entsprechend organisieren können. Das entsprechende Formular ist auch über unsere Homepage abrufbar.

Da wir insbesondere auch das Personal in unserem Sekretariat vor unnötigen Sozialkontakten schützen möchten, sollten Sie zur Kontaktaufnahme primär den Emailkontakt nutzen. Wir antworten möglichst umgehend. Das Telefon ist nicht durchgehend besetzt. Bei ganz dringenden Fällen, aber bitte nur dann, können Sie einen Kontakt mit uns über die Stadt Ahlen herstellen – unter der Nummer: 02382-59326. Aber versuchen Sie bitte zuerst jemanden über die Schule unter 02382-547050 und/oder per Email zu erreichen.

Auch wenn wir inzwischen mit immer dringenderen Appellen über alle möglichen Medien konfrontiert werden, möchte ich trotzdem zusätzlich an dieser Stelle darauf hinweisen, dass auch wir als Schulgemeinde unseren Beitrag bei der Eindämmung von Corona leisten müssen. Wir alle müssen unsere sozialen Kontakte auf das notwendige Minimum einschränken! Bitte achten auch Sie mit darauf, dass die Kinder sich nicht an den verschiedensten Plätzen verabreden und direkten Kontakt aufnehmen, da das genau das
Gegenteil von dem ist, was aktuell sinnvoll ist. Das ist sicher nicht einfach, aber zum Schutz all jener, die den bekannten Risikogruppen angehören, sollten wir uns alle an die Regeln halten.

Jetzt ist der Tag gekommen, da die etablierte Technik zeigen kann, dass sie in so einer Situation hervorragend zur Kommunikation geeignet ist. Man muss nur das Thema wechseln. Chats können ja auch für Hausaufgaben in Deutsch oder Biologie genutzt werden – da bin ich mir sicher.

Lassen Sie uns also alle verantwortungsvoll handeln und das Beste aus der Situation machen.

Herzliche Grüße und gute Gesundheit

Alois Brinkkötter – Schulleiter

Elternbrief – Winter 2019/20

Liebe Eltern!

Auch in diesem Jahr wird uns das Weihnachtsfest wohl keinen Schnee bescheren. Sturm und Regen müssen aber auch nicht sein. Vergessen Sie das Wetter und gönnen Sie sich einfach ein wenig Ruhe und Entspannung beim Lesen dieses Elternbriefs.

Der Grundschultag am 23. November mit zahlreichen Besuchern war erneut ein voller Erfolg. Das Bühnenprogramm und viele Präsentationen der Jahrgangsstufen kamen bei den Besuchern gut an. Es war eine insgesamt entspannte Atmosphäre mit vielen interessanten Gesprächen. Die Lehrer- und Schülerschaft, das Mensapersonal und auch viele Eltern haben mit viel Engagement zum Gelingen dieses Tages beigetragen. Herzlichen Dank!

mehr »

Die Anmeldungen für die Jahrgangsstufe 5 finden in diesem Schuljahr zu folgenden Zeiten statt:

  • am Samstag, den 1. Februar 2020: von 10:00 Uhr bis um 12:00 Uhr und von 13:00 Uhr bis 16:00 Uhr
  • von Montag, den 3. Februar 2020, bis Donnerstag, den 6. Februar 2020: von 9:00 Uhr bis um 12:00 Uhr und von 15:00 bis 17:00 Uhr

In unserer gymnasialen Oberstufe bleibt es mit 120 Schülerinnen und Schülern je Jahrgangsstufe bei der Fünfzügigkeit. Allen Schülerinnen und Schülern unseres 10. Jahr-gangs, die die Berechtigung zum Besuch der gymnasialen Oberstufe erreichen werden, ist ein Platz sicher. Bei Anmeldungen aus Realschulen, Sekundarschulen, Hauptschulen und Gymnasien wird es wieder ein leistungsbezogenes Auswahlverfahren geben. Zunächst werden wir aber alle Anmeldungen entgegennehmen und dann entscheiden.

Die Anmeldungen zur gymnasialen Oberstufe finden zu folgenden Zeiten statt:

  • am Samstag, den 1. Februar 2020: von 10:00 Uhr bis um 12:00 Uhr und von 13:00 Uhr bis 16:00 Uhr
  • von Montag, den 3. Februar 2020, bis Donnerstag, den 6. Februar 2020: von 15:00 bis 17:00 Uhr

Falls Sie in dieser Zeit verhindert sein sollten, können Sie telefonisch über das Sekretariat einen Extratermin mit Frau Wilmer vereinbaren.

Die Agentur für Arbeit führt seit Jahren überaus erfolgreich einmal in der Woche bei uns in der Schule Gesprächstermine mit Schülerinnen und Schülern durch. Jeden Dienstag finden sich ca. 20 Schülerinnen und Schüler des 9. und 10. Jahrgangs zur Beratung bei der Berufsberaterin Frau Sallabas ein. In Einzelterminen, manchmal aber auch mit Eltern, werden dann die verschiedenen Möglichkeiten des beruflichen Werdegangs nach dem Abschluss am Ende der 10. Klasse aufgezeigt und besprochen. Oft ergeben sich im persönlichen Gespräch neue Wege zum angestrebten Traumberuf.

Wenn Sie oder Ihr Kind eine Beratung wünschen, melden Sie sich bitte über das Sekretariat bei den Beratungslehrern für den 9. und 10. Jahrgang, Michaela Lodewick oder Felix Sommer, oder direkt im Abteilungsleiterbüro 9/10 in Raum C 035 an.

Für die Schülerinnen und Schüler der gymnasialen Oberstufe bietet Frau Valentin von der Agentur für Arbeit bei uns in der Schule eine Studien- und Berufsberatung an. Auch sie ist dienstags bei uns in der Schule. Eine Terminvereinbarung ist direkt mit ihr unter daniele.valentin@arbeitsagentur.de möglich – oder über Herrn Lessner, Berufs- und Studienkoordinator in unserer gymnasialen Oberstufe. Weiterführende Angebote und Informationen gibt es auf unserer Homepage unter der Rubrik „Oberstufe/Beruf/Studium“. Herr Lessner informiert zudem auf Instagram unter „fritzberuf“ über aktuelle Angebote.

Der Familienkalender 2020 mit großem Kalendarium ist noch nicht vollständig vergriffen. Ich hoffe, Sie haben bereits ein Exemplar gekauft. Ansonsten können Sie im Sekretariat der Schule noch ein Exemplar für 5 Euro käuflich erwerben.

Es ist fast schon Tradition geworden, dass in der Vorweihnachtszeit die Kolleginnen und Kollegen der Fritz-Winter-Gesamtschule ihre Schülerinnen und Schüler zum Grübeln bringen: Alljährlich startet pünktlich zum 1. Dezember der mathematische Adventskalender – so auch in diesem Jahr. Bis zum letzten Schultag vor Weihnachten bekommen alle Jahrgänge der Sekundarstufe I täglich neue mathematische Knobelaufgaben in unterschiedlichen Schwierigkeitsgraden zugeteilt. Am Ende der Adventszeit werden Gewinne unter den Schülerinnen und Schülern in unterschiedlichen Kategorien verteilt. Der Organisator Mohan Esapathi war mit der Beteiligung in diesem Jahr überaus zufrieden: „Sogar die Kolleginnen und Kollegen knobeln gerne mit!“ – natürlich außer Konkurrenz! Eine tolle Aktion – Danke!

Zur personellen Situation:

In den letzten Wochen konnte die Fritz-Winter-Gesamtschule drei Vertretungskräfte gewinnen:

  • Ann-Kathrin Henkel mit den Fächern Englisch und Sport
  • Felix Keßler mit den Fächern Sozialwissenschaft, Geschichte und Kath. Religionslehre
  • Lisa Zintel mit den Fächern Chemie und Erdkunde

Mit Wirkung zum 1. Februar 2020 kann die Fritz-Winter-Gesamtschule fünf feste Stellen vergeben. Das Ausschreibungsverfahren ist bereits abgeschlossen. Es sind über 40 Bewerbungen eingegangen, sodass wiederum eine Bestenauswahl möglich ist. Hier zeigt sich besonders der Vorteil einer attraktiven Schule.

Am 1. November haben eine neue Referendarin und ein Referendar an unserer Schule ihre weitere Ausbildung begonnen:

  • Nadine Reinhardt mit den Fächern Biologie und Erdkunde
  • Olgun Fatih Canpolat mit den Fächern Deutsch und Geschichte

Zur Digitalisierung:

Die Stadt Ahlen hat der Fritz-Winter-Gesamtschule inzwischen ein schnelles WLAN-Netz im Gebäudekomplex unserer gymnasialen Oberstufe zur Verfügung gestellt. Es funktioniert gut. Mit bis zu 50 Mbit pro Sekunde werden nun die Tablets im Unterricht genutzt. Damit sind wir die erste Schule in Ahlen, deren Schülerinnen und Schüler in der gymnasialen Oberstufe (in diesem Jahr die 11er, im nächsten Jahr die 11er und 12er und dann alle) alle mit einem eigenen iPad ausgestattet sind und so auf die zukünftigen digitalen Anforderungen in Studium und Beruf optimal vorbereitet sein werden. Während andere Schulen über Studierfähigkeit reden, setzen wir die Dinge in die Tat um.

Anbau und Erweiterung:

Der Erweiterungsbau für die Fritz-Winter-Gesamtschule wird nun ganz konkret. Die Stadt plant den Abriss des G-Trakts mit der ehemaligen Hausmeisterwohnung ab Februar 2020. Wir werden dann in der Schule etwas enger zusammenrücken müssen, um die zwischen-zeitlich fehlenden vier Klassenräume kompensieren zu können. Wir wissen aber, dass sich
das lohnt, denn anschließend werden wir eine Lernlandschaft für 8 Klassen- und 8 Differenzierungsräume haben, die entsprechend der Pädagogik unserer Schule gestaltet sein wird: offen und freundlich, auf Kommunikation- und Beziehungsarbeit mit hohem fachlichen Anspruch angelegt.

Schach:
Das erste Fritz-Winter-Schachturnier hat im Laufe der Projektwoche stattgefunden. Nach Schulschluss kämpften 10 Schülerinnen und Schüler um den Fritz-Winter-Pokal. Nico Lang konnte sich schließlich ungeschlagen die Trophäe sichern. Materielle Unterstützung gab es freundlicherweise vom Ahlener Schachverein, dessen Jugendleiter Alexander Volesky das hohe Niveau des Turniers betonte. Inzwischen hat sich eine Schulmannschaft zusammenge-funden, deren Ziel nun die Qualifikation zur NRW-Schulschach-Landesmeisterschaft im kommenden März in Düsseldorf ist. Wir drücken dem jungen Team dafür die Daumen!

Aus dem Sportbereich Handball:

Bei den Meisterschaften in der Wettkampfklasse II der Jahrgänge 2003 bis 2006 wurde die Mädchenmannschaft Zweiter und die Jungenmannschaft errang den Kreismeistertitel.

Bei den Meisterschaften in der Wettkampfklasse III der Jahrgänge 2005 bis 2008 war die Fritz-Winter-Gesamtschule mit zwei Kreismeistertiteln, Jungen- und Mädchenmannschaft, noch erfolgreicher. Herzlichen Glückwunsch!

Im Namen der Fritz-Winter-Gesamtschule habe ich in diesem Jahr Weihnachtskarten versandt, die mit einer interessanten Collage von Elif Kapucu aus dem Kunst-LK der Jahrgangsstufe 13 zum Thema „Wir können die Welt nicht retten, indem wir uns an die Spielregeln halten.“ gestaltet wurde. Besten Dank!

Zum Abschluss des Jahres 2019 bedanke ich mich bei Ihnen, liebe Eltern, im Namen meines Kollegiums ganz herzlich für die vielfältigen Formen der Zusammenarbeit und Unterstützung. Ihr Engagement trägt dazu bei, dass wir alle auf unsere Fritz-Winter-Gesamtschule stolz sein können!

Ich wünsche Ihnen ein friedvolles Weihnachtsfest und ein gutes, gesundes und glückliches Jahr 2020!

Ihr Schulleiter
Alois Brinkkötter

Elternbrief – Herbst 2019

Liebe Eltern!

Mit dem ersten Elternbrief im Schuljahr 2019/20 möchte ich Sie wie gewohnt über die aktuelle Situation informieren:

Die neuen Fünftklässlerinnen und Fünftklässler wurden wie bereits im letzten Jahr mit dem Aufstieg eines Stratosphärenballons, der insgesamt eine Höhe von über 30 000 Metern erreichte, begrüßt. Kurz vor Mitternacht konnte der Ballon mit den Messgeräten und Kameras auf einem Feld in Garbsen bei Hannover unversehrt geborgen werden. Nun werden unzählige interessante Luftbilder ausgewertet werden können. Besten Dank an Herrn Mähr, Herrn Poloczek und Herrn Kirchhoff!

mehr »

Zur Personalsituation:

Mit Beginn des Schuljahres besuchen 1422 Schülerinnen und Schüler die Fritz-Winter-Gesamtschule, von denen sich 367 in unserer gymnasialen Oberstufe befinden. Die gymnasiale Oberstufe hat damit weiterhin eine ausgesprochen attraktive Größe, die sich positiv auf eine
große Vielfalt an Grund- und Leistungskursangeboten auswirkt.

Zusammen mit den Referendarinnen und Referendaren hat die Schule 145 Lehrerinnen und Lehrer; etwa ein Drittel der Lehrerschaft unterrichtet mit reduzierter Stundenzahl, in der Regel, um Familie und Beruf miteinander zu vereinbaren.

Die Stellensituation ist weiterhin so, dass wir zu 100 Prozent besetzt sind und die für Gesamtschulen in Nordrhein-Westfalen vorgesehene Stundentafel zu 100 Prozent erfüllen können.

Aktuelles Fehlen von Lehrkräften, etwa durch Krankheit oder Unfall, ist zurzeit aber schwierig zu kompensieren, weil es so gut wie keine ausgebildeten Lehrerinnen und Lehrer auf dem Arbeitsmarkt gibt. Das wird hoffentlich ab dem 1. November etwas besser.

Die Zusammensetzung der Schulpflegschaft hat sich leicht verändert: Dr. Herbert Bleicher, Martina Bodde, Christina Fischer, Norbert Harmeling, Juliane Knauer-Neumann und Sabrina Lendzwald. Herzlichen Glückwunsch!

In der Schulkonferenz wird die Elternschaft vertreten von: Dr. Herbert Bleicher, Martina Bodde, Christina Fischer, Norbert Harmeling, Juliane Knauer-Neumann und Sabrina Lendzwald.
Die Vertretung übernehmen: Andreas Groshek, Michael Jehne, Martina Krätzig, Iris Krefeld und Andrea Schnafel.

Aus dem Schulleben:

Die Klassenfahrten in den Jahrgängen 6, 10 und 13, die in der ersten ganzen Schulwoche stattfanden, sind alle mit großer Zufriedenheit verlaufen. Besten Dank an alle beteiligten Lehrerinnen und Lehrer!

Mit dem Einsammeln alter Handys unterstützen Schülerinnen und Schüler der Fritz-Winter-Gesamtschule die Aktion „Goldhandy“ vom DPSG und Missio. Das Einsammeln alter Handys ist auch ein kleiner Beitrag zum Umwelt- und Klimaschutz: Da die seltenen, wertvollen Rohstoffe wie Gold recycelt werden, muss weniger Material umweltschädigend abgebaut werden. Nicht recycelbare Stoffe werden fachgerecht entsorgt und können somit nicht mehr die Umwelt belasten. Auch den Menschen in der DR Kongo hilft diese Spendenaktion.  Aus dem Erlös des Recyclings und der Wiederverwertung werden Familien in Not durch die Missio-Aktion Schutzengel unterstützt. In die seit einigen Tagen in der Fritz-Winter-Gesamtschule aufgestellte Sammelbox dürfen alle Eltern gern ihre alten Handys entsorgen.

Im Kunstkiosk am Parkbad, wo jahrzehntelang Bonbons in gemischten Tüten, Getränke und Zigaretten über die Theke gingen, gibt es seit 5 Jahren künstlerische und kulturelle Leckerbissen, bunt und breit gemischt. Insgesamt fanden bislang dort 19 Ausstellungen und Aktionen aus dem künstlerischen, aber auch soziokulturellen Bereich statt. Bei strahlendem Wetter, leckerem Kuchen und toller Atmosphäre wurde am 21. September das Fünfjährige des Kunstkiosks gebührend gefeiert. Als musikalische Gäste rundeten die beiden Singer-Songwriter Luisa Laakmann und Jonas Künne das Programm ab.

Der Familienkalender 2020 mit großem Kalendarium in gewohnt bester Qualität wird nach den Herbstferien vorliegen und kann zum Preis von 5,00 Euro käuflich erworben werden. An den Elternsprechtagen können Sie Ihr bestelltes Exemplar gern mitnehmen.

Im Mensabereich suchen wir weiterhin Eltern, die bereit sind, einen Tag im Monat bei der Zubereitung und Ausgabe des Mittagessens zu helfen. Der Zeitrahmen liegt dann bei etwa 4 Stunden
– von 10 bis 14 Uhr – einmal im Monat. Sie können an diesem Tag natürlich kostenlos
essen. Bei Interesse melden Sie sich bitte im Sekretariat: 02382 – 54 70 50. Wir kommen dann auf Sie zu.

Der Vorstand des Mensavereins sucht ebenfalls Verstärkung für die Vorstandsarbeit. Wenn Sie sich für ein gesundes Mittagessen engagieren möchten, sind Sie hier goldrichtig. Senden Sie bei Interesse eine kurze Email an die Schule.

Mit dem neuen Schuljahr hat Frau Leyla Sallabas von der Bundesagentur für Arbeit die Berufsberatung an unserer Schule übernommen. Jeden Dienstag berät sie unsere Schülerinnen und Schüler in allen Fragen rund um die berufliche Ausbildung oder den weiterführenden Besuch berufsbildender Schulen.

Mit einem Elternbrief habe ich alle Eltern gebeten, dazu beizutragen, dass sich die gefährliche Verkehrssituation an unserer Schule entschärft. Sowohl kurz vor Schulbeginn als auch kurz nach Schulende herrscht an der Fritz-Winter-Gesamtschule ein bedrohliches Verkehrschaos:

  • Eltern bringen ihre Kinder mit dem Auto zur Schule und lassen diese teilweise an der Straße ein- und aussteigen.
  • Der Parkplatz bei Rot-Weiß Ahlen wird von beiden Seiten angefahren und teilweise, trotz Verbotsschild, an beiden Zugängen verlassen.
  • Die Lehrerparkplätze werden durch Autos der Eltern blockiert, sodass Lehrer/innen Schwierigkeiten haben, ihr Auto dort abzustellen und rechtzeitig in den Unterricht zu kommen.
  • Auf dem Parkplatz an der Sporthalle werden beim Parken Verkehrsregeln missachtet, sodass der Schulbus nicht sicher an der Haltestelle halten kann oder warten muss und so den Fahrplan nicht einhalten kann.

Die Schülervertretung engagiert sich für eine 30-km-Zone vor unserer Schule auf der August-Kirchner-Straße und hat es mit der aktuellen Aktion bis in die WDR-Lokalzeit Münsterland geschafft. Eine Tolle Aktion der Schülerinnen und Schüler, die hoffentlich von Erfolg gekrönt ist.

Digitalisierung

Als erste Ahlener Schule arbeiten wir mit einem kompletten Jahrgang in der gymnasialen Oberstufe mit iPads. Die Infrastruktur für WLAN im Oberstufentrakt wurde während der Sommerferien zügig fertiggestellt. Die Stadt Ahlen wird in diesen Tagen den Glasfaseranschluss zu unserer Schule mit bis zu 1000 Mbit/s freischalten, sodass dann die iPads in vollem Umfang genutzt werden können.

Damit ist ein erster Meilenstein zur Digitalisierung der Fritz-Winter-Gesamtschule geschafft. Und wir arbeiten parallel noch an anderen Stellen: IServ als Kommunikationsplattform soll in den nächsten Monaten installiert werden, ein Digitales Schwarzes Brett zur optimalen Information von Schülerinnen und Schülern, Eltern und Lehrerinnen und Lehrern – auch über Smartphones – ist in Planung, die Fertigstellung weiterer WLAN-Hotspots in der Schule wird auf den Weg gebracht – um nur einige große Projekte zu nennen; unsere Schule wird sich in nächster Zeit digital stark entwickeln!

Der Grundschultag wird in diesem Jahr am Samstag, den 23. November 2019 von 11 Uhr bis 14 Uhr stattfinden. Die Schule präsentiert sich dann den Grundschülerinnen und
–schülern und ihren Eltern. Natürlich sind auch andere Besucher, insbesondere auch Interessenten für die gymnasiale Oberstufe, gern gesehen. Eine große Anzahl von Schülerinnen und Schülern wird an diesem Tag Angebote und Projekte vorstellen und präsentieren. Da alle Lehrerinnen und Lehrer voll im Einsatz sind, ist der folgende Montag ein Studientag und unterrichtsfrei. Die Schulkonferenz hat dem zu Beginn des Schuljahres zugestimmt.

Vor dem Grundschultag bieten wir den Eltern der jetzigen Grundschüler folgende INFO-Veranstaltungen an:

  • Montag, 4 Nov. 19 – INFO-Veranstaltung im Forum unserer Schule um 19 Uhr
  • Donnerstag, 7. Nov. 19 – INFO-Veranstaltung im Forum unserer Schule um 19 Uhr
  • Mittwoch, 13. Nov. 19 – INFO-Veranstaltung in der Gaststätte „Haus Völking“ in Drensteinfurt/Walstedde um 19 Uhr
  • Montag, 18. Nov. 19 – INFO-Veranstaltung in der Gaststätte „Zur Post“ in
    Dolberg um 19 Uhr
  • Mittwoch, 20. Nov. 19 – INFO-Veranstaltung in der Gaststätte „Elmenhorst“ in
    Sendenhorst um 19 Uhr

Während der Projektwoche vom 18. bis 22. November 2019 findet der Unterricht für die Klassen 5 bis 10 von 8:00 Uhr bis 12:20 Uhr statt. Unterricht, der über diesen Rahmen hinausgeht oder davon abweicht, wird Ihnen von der Klassenleitung mitgeteilt. Mittagessen wird wie gewohnt am Montag, Mittwoch, Donnerstag und Freitag von 12:20 Uhr bis um 13:20 Uhr angeboten.

Ihnen und Ihren Kindern wünsche ich noch einige schöne sonnige Herbsttage!

Mit den besten Grüßen

Ihr Schulleiter, Alois Brinkkötter

Elternbrief – Sommer 2019

Liebe Eltern!

Erneut geht ein spannendes Schuljahr zu Ende. Sowohl die Abiturientinnen und Abiturienten als auch die Schülerinnen und Schüler des 10. Jahrgangs, die uns am Ende dieses Schuljahres verlassen, haben wir verabschiedet. Wir wünschen allen für die Zukunft einen erfolgreichen Schul-, Studien- und Berufsweg und natürlich viel Glück und Erfolg.

Erlauben Sie mir einen kurzen Rückblick auf einige Ereignisse der letzten Monate:

Der Schultanztreff 2019 fand am Dienstag, 7. Mai, statt und war auch in diesem Jahr in der Fritz-Winter-Gesamtschule ein absoluter Höhepunkt. Mit Poppingweltmeister Arejay und Tom2Rock startete die Veranstaltung gleich zu Beginn auf höchstem Niveau. Insgesamt gab es 23 Auftritte, die alle vom begeisterten Publikum mit tosendem Applaus angefeuert und gefeiert wurden. Anke Gutsche und Guido Niermann moderierten gekonnt und unterhaltsam. Im Anschluss an die Präsentationen nahmen 168 Tänzerinnen und Tänzer an den Workshops teil. Auch das ist ein neuer Höchstwert. Die finanzielle Unterstützung durch die Sponsoren, besonders die Sparkasse Münsterland Ost und die Volksbank Ahlen, ist bestens angekommen.

mehr »

Die diesjährige „Europawoche“ an unserer Schule fand vom 6. bis 24. Mai statt. Schwerpunkt war die Auseinandersetzung mit europäischen Werten. Dazu hatten wir namhafte Personen aus Politik, Gesellschaft und Literatur eingeladen: Aygen-Sibel Celik, die Generalkonsulin Pinar Kayseri vom türkischen Generalkonsulat Münster, Mechthild Massin, das Civic Institut, André Konze, Dance4Respect mit Tom2Rock, Lamya Kaddor, Marie-Lou Perou, Dr. Hans-Jürgen Zacher und den SPD-Bundestagsabgeordneten Bernhard Daldrup. Mit ihnen ins Gespräch zu kommen war ein Gewinn für unsere Schülerinnen und Schüler.

Spanische Schülerinnen und Schüler sowie deren Lehrkräfte von unserer Partnerschule aus Barcelona waren vom 24. Juni bis 1. Juli unsere Gäste. Beate Retkowski hat den Austausch hervorragend organisiert und zusammen mit Maria Soledad Bellonch Orenes, Heike Epping und Karoline Kriebel ein interessantes Programm mit vielen Begegnungen zusammengestellt. Besten Dank an alle am Austausch beteiligten Kolleginnen und Kollegen, Schülerinnen und Schüler sowie deren hilfsbereite Familien, die für Unterkunft und Wohlergehen gesorgt haben.

Am 28.06. ist die Fritz-Winter-Gesamtschule in Herne zum 3. Mal als Humanitäre Schule geehrt worden. Das 12erTeam um Charlotte Börner, Alina Tordeurs und Pasquale Fuchs ist um drei weitere 11er Schülerinnen und Schüler, Merle Fischer, Melina König und Finn-Matti Kirchner erweitert worden. Auch diese Schülerinnen und Schüler sind durch das Deutsche Rote Kreuz zu Humanitären Scouts ausgebildet worden. Während der Projektwoche im vergangenen November haben die Scouts wieder eigenständig eine am Thema interessierte Gruppe von Schülerinnen und Schülern des 11. Jahrgangs durch das zweitägige Planspiel, das einen fiktiven politischen Konflikt thematisiert, geführt. Das diesjährige Humanitäre Projekt bestand in der Herstellung und dem Verkauf von traditionellem, kunsthandwerklichen Schmuck für eine südamerikanische Hilfsorganisation. Dank auch an Selahattin Murt und Karoline Kriebel!

Aktuelles aus unserer Schule:

  • Im Rahmen des diesjährigen Abiturs haben 95 Schülerinnen und Schüler die Allgemeine Hochschulreife, das Abitur, erhalten. Das ist wiederum eines der besten Ergebnisse in der Geschichte der Fritz-Winter-Gesamtschule. Herzlichen Glückwunsch! In der Stadthalle Ahlen wurde am 5. Juli auf dem Abiball kräftig
  • In der zukünftigen Jahrgangsstufe 11 werden im folgenden Schuljahr etwa 120 Schülerinnen und Schüler starten. In der Qualifikationsphase ab Jahrgang 12 können wir wie in den vergangenen Jahren folgende Leistungskurse realisieren: Deutsch, Mathematik, Englisch, Geschichte, Biologie, Kunst, Pädagogik, Sozialwissenschaften und Sport.
  • Mit den Ergebnissen der zentralen Prüfungen am Ende der Klasse 10 sind wir wieder sehr zufrieden. Entsprechend erfolgreich sind die Abschlüsse in der Klasse 10 105 Schülerinnen und Schüler von insgesamt 174 (60%) haben die Qualifikation für die gymnasiale Oberstufe erhalten. Das dokumentiert die hervorragende Arbeit unserer Lehrerinnen und Lehrer, denn der Anteil der Mädchen und Jungen mit Gymnasialempfehlung lag in diesem Jahrgang zu Beginn der Klasse 5 bei nur 21 Prozent. „Spätstarter“ haben eine echte Chance bei uns. Weitere 47 Abschlüsse mit der Fachoberschulreife unterstützen diese Aussage eindrucksvoll. Herzlichen Glückwunsch!
  • Von der Sparkassenstiftung wurden in diesem Jahr erneut die vier leistungsstärksten Schülerinnen und Schüler im mathematisch-naturwissenschaftlichen Bereich der Jahrgangsstufe 10 mit einem iPaD belohnt – und zudem ein Schüler mit besonderem sozialen Engagement. Auch an dieser Stelle einen herzlichen Glückwunsch an Karim Blanz, Deike Burg, Aylin Fleuter, Niklas Quante und Marco Wiens.
  • Digitalisierung ist die Herausforderung in den nächsten Jahren. Dazu hat die Schulkonferenz am 1. April entschieden, dass in der Fritz-Winter-Gesamtschule als erste Ahlener Schule im zu-künftigen Jahrgang 11 alle Schülerinnen und Schüler mit einem elternfinanzierten iPad arbeiten werden. Nähere Informationen dazu ergehen per Brief an die Eltern dieser Jahrgangsstufe. Am
    Juli hat sich die Lehrerschaft in einer ganztägigen Veranstaltung zu diesem Thema fortgebildet. Die Stadt Ahlen hat zugesagt, dass die Schule nach den Sommerferien einen schnellen Glasfaser-anschluss und ein funktionierendes WLAN-Netz im Gebäudetrakt der gymnasialen Oberstufe haben wird. Die Voraussetzungen für ein erfolgreiches Arbeiten mit den iPads sind also hervorragend: Wir werden die Vorzüge der Digitalisierung zukünftig voll im Unterricht nutzen können.

Einige personelle Veränderungen:

Am Ende des Schuljahres verlassen uns vier Kolleginnen und Kollegen:

  • Carin Droste: Sie ist seit dem 01.08.1991 an unserer Schule mit den Fächern Mathematik, Gesellschaftslehre und Kunst tätig. 27 Jahre sind eine lange Zeit, in der sie unzähligen Schülerinnen und Schülern stets tatkräftig unterstützt hat und ihren Ruhestand nun verdientermaßen genießen darf. Wir wünschen ihr alles Gute für ihren neuen Lebensabschnitt!
  • Sabine Neumann: Sie ist seit dem 01.08.1997 mit den Fächern Englisch und Deutsch an der Fritz-Winter-Gesamtschule tätig. Sie hat ihre Leidenschaft für Gartenbau und Gartengestaltung seit vielen Jahren in der Fritz-Winter-Gesamtschule einbringen können und viele Schülerinnen und Schüler für diesen Bereich begeistert. Sie geht in den verdienten Ruhestand und wird uns fehlen.
  • Lothar Otten: Er ist seit dem 24.10.1994 mit den Fächern Kunst und Englisch an unserer Schule tätig. Sein Engagement u.a. im Kunstbereich werden wir vermissen. Seine mit Schülerinnen und Schülern gestaltete Collage zum 20jährigen Jubiläum der Fritz-Winter-Gesamtschule lädt nach wie vor zum Verweilen, Innehalten und zur Nachdenklichkeit an. Auch er geht nach fast 25jähriger Tätigkeit an der Fritz-Winter-Gesamtschule in den wohlverdienten Ruhestand.
  • Verena Kluge: Sie ist seit dem 01.11.2011 mit den Fächern Mathematik und Evang. Religionslehre an unserer Schule tätig. Aus privaten Gründen wechselt sie an eine Gesamtschule in der Nähe ihres Wohnortes.
  • Maren Klugmann: Sie ist seit dem 01.02.2009 mit den Fächern Deutsch und Evang. Religionslehre an unserer Schule tätig. Auch sie wechselt aus privaten Gründen, geht zunächst in die Elternzeit und möchte dann an einer Gesamtschule in Niedersachsen arbeiten.

Auch für die Vertretungskräfte Carina Schirle, Christian Albrecht und Steffen Mühlhoff endet ihre Tätigkeit am Ende dieses Schuljahres.

Herzlichen Dank für die ausgesprochen engagierte Arbeit an der Fritz-Winter-Gesamtschule! Ich wünsche den Kolleginnen und Kollegen viel Glück und Erfolg an ihrem neuen Wirkungsort.

Verstärkung erhalten wir mit Lea Simon (Deutsch und Geschichte), Canan Uludasdemir (Englisch, Praktische Philosophie und Kunst), Jennifer Schweck (Mathematik und Biologie) und Jonas Struhkamp (Mathematik und Sport), die alle eine feste Stelle erhalten.

Als zusätzliche Vertretungskräfte kommen Sina Hapke (Englisch und Geschichte), Max Pürckhauer (Mathematik und Evang. Religionslehre) sowie Jana Tobschall (Biologie und Deutsch) an die Schule.

An dieser Stelle zeigt sich, dass die Fritz-Winter-Gesamtschule auch als Arbeitsplatz sehr beliebt ist. Alle freien Stellen konnten besetzt werden.

Aus dem Sportbereich:

  • Beim Mini-Marathon im Sportpark Nord waren Nele Wippich, Thilo Kettermann und Sandro Misch die Erstplazierten der einzelnen Läufe und sicherten sich ihr Ticket zum Berlin-Marathon vom 27. bis 29. September. Herzlichen Glückwunsch!
  • Die Lehrerinnen und Lehrer der Fritz-Winter-Gesamtschule haben sich für die Endrunde „Beste Lehrer-Volleyballmannschaft NRW“ qualifiziert. Herzlichen Glückwunsch! Den Kern der Mann-schaft bilden Heike Epping, David Schinowski, Mathias Kirchhoff und Daniel Gödde, die allesamt schon seit vielen Jahren an der Fritz-Winter-Gesamtschule tätig sind. Hinzu kommen Adina Bitter, die 2010 ihr Abitur an Gesamtschule abgelegt hat, Dominica Kirchhoff, Jennifer Beel und Marian Brost, die an anderen Schulen tätig sind. Seit 2014 spielen sie zusammen Volleyball und das durchaus erfolgreich.

Aus dem Kunstbereich:

  • Mit der Ausstellung “Brücken und Rücken” haben die Schülerinnen und Schüler der Kunst.Klasse! der Jahrgangsstufe 10 zum Abschluss ihrer sechsjährigen Zusammenarbeit eine wundervolle Ausstellung im Kunstmuseum Ahlen präsentiert. Zu sehen sind unter anderem moderne Aquarelle, Monotypien, aber auch architektonische Modelle, teilweise inspiriert durch Besuche in Amsterdamer Museen auf der Grundlage der bezaubernden Kreativität dieser jungen Menschen.

Zur Übermittagsverpflegung:

  • Der VEBG e.V. (Mensaverein) setzt sich für eine nachhaltig gesunde Ernährung ein: 100 % Bio, keine Geschmacksverstärker und keine künstlichen Zusatzstoffe. Anmeldeformulare für die Übermittagsverpflegung gibt es im Sekretariat.
  • Die Mensa unserer Schule sucht weiterhin Eltern, die bereit sind ehrenamtlich einen Tag im Monat bei der Zubereitung und Ausgabe des Mittagessens zu helfen. Der Zeitrahmen liegt dann bei etwa 4 Stunden – von 10 bis 14 Uhr – einmal im Monat. Sie können an diesem Tag natürlich kostenlos essen. Melden Sie sich doch bei Interesse im Sekretariat unter 02382-547050.

Mit Blick auf das neue Schuljahr:

Die Schulkonferenz unserer Schule hat am 1. April 2019 die Stundentafel für das nächste Schuljahr beschlossen. Demnach erfüllen wir die vom Land NRW vorgeschriebene Stundentafel mit 188 Fachunterrichtsstunden in sechs Jahrgangsstufen in vollem Umfang.

In der zukünftigen Jahrgangsstufe 5 starten wir wieder mit einem zweistündigen bilingualen Angebot in Englisch sowie einem besonderen MINT-Angebot.                

Für das folgende Schuljahr haben wir wiederum zahlreiche Eltern-Informationsabende vorgesehen. Sie werden darüber jeweils zeitnah informiert und können über unsere Homepage immer terminlich auf dem Laufenden bleiben.

Ihnen und Ihren Kindern wünsche ich erholsame Sommerferien mit hoffentlich viel Sonnenschein und bleiben Sie gesund!

Alois Brinkkötter, Schulleiter


Elternbrief – Frühjahr 2019

Liebe Eltern!

Mit diesem Elternbrief möchte ich Ihnen einen kleinen Überblick über die Ereignisse der letzten Monate sowie einen Ausblick auf die Zeit bis zu den Sommerferien geben.

Die Vorbereitungen für das nächste Schuljahr haben im Februar mit dem Anmeldeverfahren begonnen: Unsere Schule erfreut sich nach wie vor einer großen Beliebtheit. Das unterstreichen die 256 Anmeldungen für die zukünftige Klasse 5.

mehr »

Und es ist nicht nur die Anzahl an sich, die überzeugt, sondern auch die große Zahl guter Zeugnisse, die eingereicht wurden.

Die Schattenseite der vielen Anmeldungen ist aber leider, dass 82 Kinder nicht aufgenommen werden konnten, da nur maximal 174 Plätze zur Verfügung stehen. Das ist in höchstem Maße bedauerlich für jedes einzelne Kind und seine Familie.

Auch die externen Anmeldungen für unsere gymnasiale Oberstufe sind erfreulich hoch. Sie liegen aktuell wieder bei 48. Da die Stadt Ahlen uns auf eine maximale Fünfzügigkeit begrenzt hat, mussten wir auch hier einige Absagen aussprechen. Insgesamt erwarten wir auch im kommenden Schuljahr wieder eine starke Jahrgangsstufe 11 mit etwa 120 Schülerinnen und Schülern.

Personelles:
Mit Beginn des neuen Schulhalbjahres haben wir mit Karoline Kriebel eine Kollegin mit den Fächern Spanisch und Geschichte für die Sek. I und Sek. II gewinnen können. Mit den Kolleginnen Carina Schirle (Deutsch und Englisch) und Jennifer Schweck (Mathematik und Biologie) sowie Hendrik Schlaak (Physik und Evangelische Religionslehre) haben wir auch zu Beginn dieses Halbjahres alle Vertretungsstellen erfolgreich besetzen können.

Seit Mitte Februar haben wir mit Feline Müller eine weitere Kraft im Bereich der Sonderschulpädagogik. Sie wird schwerpunktmäßig für die Jahrgangsstufen 5 und 6 zuständig sein.

Drei angehende Lehrkräfte bereichern seit Anfang Februar im Rahmen ihres 5-monatigen Praxissemesters unser Kollegium: Siebel Aksoku mit den Fächern Englisch und Mathematik, Sarah Heritani mit Deutsch und Sozialwissenschaften sowie Katharina Moratz mit Deutsch und Geschichte.

Lea Simon, Jonas Struhkamp und Christian Albrecht haben ihre Lehrerausbildung im Rahmen des zweiten Staatsexamens mit herausragenden Ergebnissen abgeschlossen. Herzlichen Glückwunsch!

Sportliches:
Vom 11. bis zum 19. Januar 2019 fand die Skifahrt für die Jahrgänge 7 und 8 statt. 76 Schülerinnen und Schüler verbrachten dank der guten Vorbereitung von Oliver Reicke eine tolle Zeit im österreichischen Skigebiet in St. Jakob. Besten Dank an die engagierten Begleiter!

Internationales:

Eine Schülergruppe der Jahrgangsstufe 8 hat vom 20. bis 22. März im Rahmen des Französischunterrichts die Stadt Metz in Frankreich kennengelernt.

Vom 3. bis 7. Juni besucht eine Schülergruppe der Jahrgangsstufe 10 im Rahmen des Französischunterrichts die französische Hauptstadt Paris.

Das Fußballstadion Camp Nou, die Prachtstraße La Rambla oder die Kathedrale Sagrada Familia: Barcelona hatte viel zu bieten – für unsere Schülerinnen und Schüler aus der gymnasialen Oberstufe der Fritz-Winter-Gesamtschule, die vom 26. März. bis 2. April zum Spanien-austausch mit der Schule der Salesianer im Stadtteil Sarrià in Barcelona waren. Der Gegenbesuch der spanischen Austauschschülerinnen und –schüler wird vom 24. Juni bis 1. Juli stattfinden.

Vom 3. bis 10. April ist eine Schülergruppe der Jahrgangsstufe 9 in Estepona, im südlichen Spanien in der Nähe von Malaga.

Im Rahmen des Lateinunterrichts fand erstmalig eine Fahrt nach Rom in der Zeit vom 18. bis 24. März statt.

Im Mai ist erstmals eine lettische Schülergruppe zu Gast in unserer Schule. Wir hoffen, dass sich ein dauerhafter Austausch mit diesem interessanten Land ergibt.

Vom 1. bis 12. April bereichert die spanische Kollegin Elena Martin Picard unser Kollegium, indem sie nicht nur Spanisch unterrichtet, sondern auch viel vom spanischen Schulsystem berichtet.

Als zertifizierte Europaschule gestalten wir auch in diesem Jahr eine Europawoche vom 20. bis zum 24. Mai mit Persönlichkeiten aus Politik, Literatur und Gesellschaft sowie besonderen Aktionen, Lesungen und Vorträgen. An dieser Stelle möchte ich nur einige Namen nennen:

Aygen-Sibel Çelik (Kinder- und Jugendbuchautorin), Dr. Hans Jürgen Zacher (Autor aus Werl), André Konze (vom Europäischen Auswärtigen Dienst in Brüssel), das Civic Institut (mit Planspiel „Destination Europe“), Tomy und Rocky Pavlovic (Dance4Respect) sowie der Bundestagsabgeordnete Bernhard Daldrup, der zum Thema „Europa und der Brexit – seine Folgen für Europa“ informieren wird. Mechthild Massin wird durch einen interaktiven Vortrag mit Bildern aus Lettland unseren Schülerinnen und Schülern dieses interessante Land näherbringen. Zugesagt haben auch Lamya Kaddor („Die Sache mit der Bratwurst“) und die Generalkonsulin Kayseri vom Türkischen Generalkonsulat in Münster, um mit der Schülerschaft über das Thema „Mehrsprachigkeit als Chance“ zu sprechen.

Kulturelles:
Das Plakat für den diesjährigen Theatertag symbolisierte die Vielfalt der Darbietungen, die von den Jahrgängen 6 bis 10 auf der Bühne am 27. März zu sehen waren. Im Fachunterricht Darstellen und Gestalten war intensiv auf die Präsentation hingearbeitet worden. Die Schülerinnen und Schüler des 9ten Jahrgangs griffen Monologe zu Lebenskrisen aus klassischen Stücken auf und präsentierten sie an ungewohnten Orten im Forum. Aus dem Publikum heraus und im und auf dem Requisitenschrank ertönten ihre kraftvollen Interpretationen. Eine rasante Flucht durch U-Bahnschächte auf wackeligen „Surfbrettern“ erinnerte an das Videospiel Subway-Surfer und wurde von den 6ern mit viel Körpereinsatz vorbereitet, aber auch neue und ungewöhnliche Gedichtinterpretationen fielen ihnen zum Thema Metropole ein. Ruhig und kraftvoll kamen die 7er daher. Perfektes Timing und abgestimmte Körperperformance zeigten sie im Spiel mit ihren aussagestarken Masken, deren Magie man sich nur schwer entziehen konnte. Die 8er schafften es ein ganzes Stück zu präsentieren. Ein Dornröschen verlief sich in die heutige Zeit und wurde durch eine für sie fremde Welt begleitet. Humorvoll und auf den Punkt durchkomponiert wurden Orte wie Handyladen, Kleidungsgeschäft, Nagelstudio und triste Hochhauswohnungen bespielt. Gesellschaftskritik paarte sich dabei mit Sinn für Humor und endete, wie soll es sonst auch anders sein, mit einem Kuss über den Dächern der Großstadt.  Auch der Abschlussjahrgang 10 bezauberte das Publikum mit einem selbstgeschriebenen Stück. Die Hausaufgabe zum Thema Großstadt verwickelte Schülerinnen und Schüler in Beziehungen zueinander, die im Laufe des Spiels mehr und mehr aufgedeckt wurden.
Die Zuschauer ließen sich von der Spielfreude der Darstellerinnen und Darsteller gerne anstecken und gingen gut unterhalten nach Hause. Auch im nächsten Jahr heißt es wieder schnell zu sein, um eine der begehrten Karten zu sichern.

Anlässlich des 21. Schul-Tanz-Treffs sind auch in diesem Jahr Top Show Acts dabei: Popping Weltmeister Arejay aus Düsseldorf, der zusammen mit den Brüdern Tom2Rock aus Hildesheim (bekannt aus Fernsehshows wie z.B. „Das Supertalent“ (RTL) eine tolle Show auf die Bühne bringen wird. Popping ist durch den berühmten Moonwalk von Michael Jackson bekannt geworden. Für den 07. Mai 2019 (10.30-15.00 Uhr) hat Initiatorin Anke Gutsche weitere Profis eingeladen. DNice aus Düsseldorf, der bereits bei Künstlerinnen wie Beyoncé, Maria Carey und Sarah Conner getanzt hat wird, zusammen mit Daniel Fromme (Tänzer, Sänger, Social Influencer aus Wuppertal), ein Showcase präsentieren und einen Workshop „HipHop / Street Dance“ leiten. Außerdem wird es einen Workshop der Tanzschule Danceroom (Ahlen/Beckum) geben: Kevin Angielski wird den Workshop „Contemporary“ anbieten. Natürlich wird auch der Popping Weltmeister Arejay einen Workshop leiten.

Die Veranstaltung ist kein Wettbewerb; es geht allein um die Freude an der Bewegung und das gemeinsame Erleben der Energie beim Tanz. Tanz-AGs und Teilnehmerinnen und Teilnehmer von Unterrichtsprojekten zeigen, was sie einstudiert haben. Zum Teil geschieht dies sogar schulformübergreifend.

Am Tag der Veranstaltung gibt es zunächst wie immer zwischen 10.30 und 12.30 Uhr die Vorführungen der einzelnen Gruppen im Forum der Gesamtschule, aufgeheizt durch die Show Acts der Profi-Tänzer und Choreographen und Meisterschaftsformationen (darunter auch die Deutschen Meister im HipHop „Novabeatz“ sowie Formationen der Tanzschulen Güth (Hamm), Ingrid (Warendorf) und aus dem Danceroom). Von 13.00 bis 15.00 Uhr leiten die Profis dann die Tanzworkshops für Lehrer und Schüler.

Am 8. Mai findet die Gedenkveranstaltung auf dem Ostfriedhof statt. Das diesjährige Motto lautet: „Erinnerung heißt Verantwortung“. Nachdem wir vor 3 Jahren im belgischen Lommel auf dem größten deutschen Soldatenfriedhof des Ersten Weltkrieges im Beisein der Schul-ministerin und des Ahlener Bürgermeisters die Kooperation mit dem Volksbund Deutsche Kriegsgräberfürsorge neu geschlossen haben, wird sie bei dieser Veranstaltung, die auch das 10jährige Bestehen des Arbeitskreises „Erinnerungskultur“ der weiterführenden Ahlener Schulen feiert, verlängert.  Start ist um 10:00 Uhr auf dem Ostfriedhof. Nehmen Sie gerne teil. Alle Eltern sind herzlich eingeladen.

Verschiedenes:
Die diesjährige DRK-Blutspende-Aktion fand am Dienstag, den 2. April von 10:00 – 13:00 Uhr in unserer Schule statt. Es kamen wieder zahlreiche Personen zur Blutspende. Unsere Schulsanitäterinnen und –sanitäter waren an diesem Tag in vollem Einsatz und haben eifrig mitgearbeitet. Besten Dank!

Eine Bitte an alle Eltern: Bitte benutzen Sie den Parkplatz am Wersestadion, wenn Sie Ihre Kinder zur Schule bringen oder von der Schule abholen und blockieren Sie nicht die Zufahrt zu den beiden Lehrerparkplätzen direkt vor der Schule.

Am besten verzichten Sie ganz auf das Auto und schicken Ihre Kinder mit Rad oder zu Fuß zur Schule – so erhalten diese gleich frische Luft und gesunde Bewegung!

Ich wünsche allen Familien eine frohe Osterzeit! Genießen Sie die hoffentlich warme Frühlingssonne!

Ihr Schulleiter, Alois Brinkkötter