Musik

Der Musikunterricht in den Klassen 5 und 6 wird als zusammenhängender Kurs begriffen, in dessen Rahmen wir uns an der Entwicklung der unten aufgeführten Kompetenzen orientieren. Die Gewichtung der Inhalte wird dem kognitiven, sozialen und emotionalen Entwicklungsstand der Lerngruppe angepasst und wird sich daher klassenweise unterscheiden.

Arbeitsgemeinschaften bieten Schülern die Möglichkeit, gemeinsames Musizieren intensiver zu erproben.

In kleinen schulinternen Aufführungen können Schüler ihre musikalischen Fähigkeiten präsentieren und „Bühnenerfahrung“ sammeln.

Für uns gilt der Grundsatz: Die Schüler sollen Musik als Bereicherung ihres Lebens erleben und erkennen.

Die Schüler sollen folgende Kompetenzen entwickeln:

– musikalisches Körperbewusstsein

– musikalisch-emotionale Ausdrucksfähigkeit

– bewusst Zuzuhören

– musikalisch zu kommunizieren

– musikalische Verschiedenartigkeiten zu kennen und zu respektieren

– Musikinstrumente und ihre unterschiedlichen Klänge und Tonerzeugungen zu kennen

– Grundzüge der Verschriftlichung von Musik zu verstehen

– historisch-musikalischen Wandel in Ansätzen begreifen

– politische und kommerzielle Instrumentalisierung von Musik einerseits und Unterdrückung von Musik andererseits mit kritischem Bewusstsein wahrnehmen (Werbung, Propaganda, Musikverbote).

Einzelinhaltinhalte des Faches und damit verbundene Kompetenzen

Themen

Inhalts- und prozessbezogene Kompetenzen

Methoden

Musik entsteht aus Ordnungen

Grundkenntnisse in der allgemeinen Musiklehre:

Tondauer: Noten- und Pausenwerte, Metrum, Takt, Rhythmus, periodische Zeitgliederung

Tonhöhe: Tonskalen (Dur/Moll-Tonleiter), Intervalle, Dreiklänge

Lautstärke: dynamische Abstufungen und Übergänge

Klangfarben des klassischen und rockmusikalischen Instrumentariums und ihre Bedeutung

zunehmend selbstständige und zielorientierte Erarbeitung rhythmischer und melodischer Verläufe

zunehmend selbstständige Planung einfacher instrumentaler und vokaler Gestaltungen zu klar umrissenen Aufgabenstellungen

Auswertung von Hörbeispielen und einstimmigen Notentexten

Transposition von Höreindrücken, Wirkungen und analytischen Befunden in grafische Notation, bildliche und körperliche Darstellung sowie tänzerische Gestaltung

Vorbereitung und Durchführung von Präsentationen über bereitgestelltes Material

Musik hat Formen und Ausdrucksmittel

elementares Repertoire von Mitteln zur Verbalisierung musikalischer Höreindrücke

Gestaltungsprinzipien: Frage-Antwort, Spannung–Entspannung, Wiederholung, Kontrast, Steigerung, Lautstärke

Stilistisch und funktional vielfältiges, jahrgangstufenangemessenes Liedrepertoire.

Klangbilder unterschiedlicher Epochen

zunehmend selbstständige Planung einfacher instrumentaler und vokaler Gestaltungen zu klar umrissenen Aufgabenstellungen

Auswertung von Hörbeispielen und einstimmigen Notentexten

Transposition von Höreindrücken, Wirkungen und analytischen Befunden in grafische Notation, bildliche und körperliche Darstellung sowie tänzerische Gestaltung

Vorbereitung und Durchführung von Präsentationen über bereitgestelltes Material

Musik ist geschichtlich und kulturell geprägt

Musik als Beispiel und Dokument für Denken und Fühlen und für Handlungen von Menschen in verschiedenen Kulturen und unterschiedlichen Epochen u.a. aus Beispielen der abendländischen Musik, Folklore (europäische und außereuropäische), Popmusik, Jazz.

Klangbilder unterschiedlicher Epochen

zunehmend selbstständige Planung einfacher instrumentaler und vokaler Gestaltungen zu klar umrissenen Aufgabenstellungen

Auswertung von Hörbeispielen und einstimmigen Notentexten

Transposition von Höreindrücken, Wirkungen und analytischen Befunden in grafische Notation, bildliche und körperliche Darstellung sowie tänzerische Gestaltung

Musik wird verwendet, denn Musik bewirkt etwas

Musik und ihre Wirkung und Verwendung in Verbindung mit anderen Kommunikationsmedien (Sprache/Theater, Bild/Film, Werbung, Propaganda)

Musik im persönlichen Gebrauch, z.B. zum Tanzen, Musizieren, als Medium von Gefühlen

Auswertung von Hörbeispielen und einstimmigen Notentexten

Transposition von Höreindrücken, Wirkungen und analytischen Befunden in grafische Notation, bildliche und körperliche Darstellung sowie tänzerische Gestaltung

Musik hat eine technische Basis

Musikinstrumente, ihre spiel- und klangtechnischen Besonderheiten

Ordnungsmerkmale (materiell, spieltechnisch, tonbildnerisch)

Anfertigung von eigenen Instrumenten, praktisches Musizieren auf verschiedenen Instrumenten, Zusammenspiel verschiedener Instrumente

Grundsätze der Leistungsbewertung

Präsentationen

Musikheft/Musikmappe

Unterschiedliche schriftliche, mündliche oder praktische Beiträge im Unterricht (Qualität und Kontinuität der Beiträge)

Verhalten in Arbeitsgruppen bei Gestaltungsaufgaben

Engagement beim Instrumentalspiel im Musikunterricht

Benutztes Schulbuch: Amadeus 1 und 2

Liederbuch: sing and swing