Auszeichnung

Deutschlands beste Schulmannschaft im Schach

„Das war noch mal eine ordentliche Steigerung gegenüber dem letzten Jahr!“, bemerkte Mannschaftsführer Niklas Jäger voller Stolz und freute sich mit seinem Teamkollegen Phil Jacob, beide Jahrgangsstufe 10 der Fritz-Winter-Gesamtschule, über den gemeinschaftlichen Sieg.

Damit liegt er vollkommen richtig, denn im vergangenen Jahr hatte dieselbe Mannschaft sich noch mit einem guten dritten Platz begnügen müssen. Dass es dieses Mal für den Spitzenplatz nach fünf Runden im Turniermodus „Schweizer System“ reichte, lag nicht zuletzt an einer homogenen Mannschaftsleistung aller sechs Mitspieler.

Der Mannschaftsbetreuer und stellvertretende Schulleiter Jan Mähr hatte ein gemischtes Team aus drei erfahrenen Spielern und drei hoffnungsvollen Nachwuchstalenten, Jeremy Jäger sowie Finn und Felix Möller, zusammengestellt. Alle Spieler waren jeweils zu Hause an mobilen Endgeräten über die Online-Plattform „Lichess“ im Turnier eingeloggt. Die Partien dauerten maximal eine halbe Stunde.

Nach einem verhaltenen Start ins Turnier mit zwei Unentschieden gelangen der Mannschaft gegen deutlich stärkere Gegner sogar drei Siege in Folge, so dass dies am Ende Platz 1 in der Kategorie der besten Schachmannschaften aller deutschen Haupt-, Real- und Gesamtschulen bedeutete.

Nico Lang verpasste an Brett 2 nur knapp die optimale Ausbeute von fünf Einzelsiegen, als er in der letzten Partie am Ende unglücklich verlor. Für ihn bedeutet dies nach sechs Jahren auch den Abschied aus der Schulmannschaft, da er nach bestandener Abschlussprüfung nun die Schule verlassen wird. Doch die dienstags stattfindende Schach-AG wird mit Sicherheit im kommenden Schuljahr wieder eine neue, starke Schulmannschaft hervorbringen, so dass die Fritz-Winter-Gesamtschule weiterhin um die oberen Plätze Deutschlands im Schulschach mitspielen wird.