Auszeichnung

Europaschule für 5 weitere Jahre

„Europaschulen in Nordrhein-Westfalen geben durch ihr Engagement und ihre Kreativität positive Impulse für die Europabildung unserer Schülerinnen und Schüler und bereiten sie auf das Leben und Arbeiten in Europa vor.“  So lauten die Grußworte von Schulministerin Yvonne Gebauer zum Handlungsfeld Europaschule. Die Fritz-Winter-Gesamtschule gehört auch in den nächsten fünf Jahren zum erlauchten Kreis dieser Schulen. Sie hat die anstehende Rezertifizierung mit Bravour bestanden. Sie ist übrigens die einzige Gesamtschule im Kreis Warendorf und auch die einzige Schule in Ahlen mit diesem Qualitätsmerkmal.

Um sich auch in den nächsten fünf Jahren Europaschule nennen zu dürfen, musste die Schule nachweisen, dass sie den Umsetzungsstand aller Kriterien gehalten oder ausgebaut haben.

Neben dem Europacurriculum aller Fächer galten unter anderem folgende Kriterien als auszeichnungswürdig: das erweitere Fremdsprachenangebot (mit Englisch, Französisch, Latein, Türkisch, Spanisch), bilinguale Unterrichtsangebote in den Sprachen Englisch und Türkisch, projektorientierte Partnerschaften und Austauschprogramme mit Lettland, Frankreich, Spanien, Österreich, Türkei, Luxemburg, Italien und Belgien, Schülerbetriebspraktika im europäischen Ausland  sowie die Teilnahme an europäischen Projekten und Wettbewerben. Damit erfahren die Schülerinnen und Schüler eine gute Vorbereitung auf die private und berufliche Zukunft in einem immer bedeutsamer werdenden demokratischen Europa.

Die Schule wurde u.a. zweimal für das Projekt „Schule ohne Rassismus – Dance4Respect“ ausgezeichnet. Hinzu kommen die Europawochen, ein Mix aus Veranstaltungen und (interaktiven) Vorträgen lokaler Akteure mit ihren Visionen und Funktionären/Experten aus verschiedenen Gesellschaftszweigen, die den Schülern Europa nahebringen sollen; was Erinnerung angeht, aber auch die Gegenwart und das Zukünftige.

Fester Bestandteil jeder Europawoche ist zudem die Gedenkfeier auf dem Ostfriedhof-Gräberfeld Ahlens für die Opfer der Kriegs-Zwangsarbeit am 8. Mai. Die Schüler der Fritz-Winter-Gesamtschule haben seit 2017 eine besondere Aufgabe übernommen: die Pflege des Grabes der NS-Widerständlerin Therese Münsterteicher. Erinnerungs-Stelen wurden im „Garten der Erinnerung“ der Gesamtschule platziert.

Das jüngst von der Schülervertretung initiierte Großprojekt „Schule ohne Rassismus“ zählt nun wohl schon für die nächste Rezertifizierung.

Schulleiter Alois Brinkkötter, Didaktische Leiterin Claudia Buchartowski und Europakoordinatorin Anke Gutsche freuen sich, dass die FWG vom Ministerium die Rückmeldung erhalten hat, dass sie die Rezertifizierung bestanden hat. Damit erhält die erste Gesamtschule Ahlens die Zusage, den Titel Europaschule weiter führen zu dürfen. „Unsere kontinuierliche Arbeit und unser Konzept in diesem Handlungsfeld waren überzeugend,“ so Schulleiter Alois Brinkkötter.