Corona-Infos,  Schulleben

Kein positives Testergebnis

Am Montagmorgen startete die Fritz-Winter-Gesamtschule mit dem Angebot der Teilnahme an einem Corona-Schnelltest im Schnelltestzentrum auf dem Parkplatz des Wersestadions. Das wichtigste Ergebnis war: Kein positives Testergebnis.

Für die Jahrgangsstufe 10 hatte die Abteilungsleiterin Ines Reicke den kompletten Ablauf gut vorbereitet. Die jeweiligen Fachlehrer wussten, worauf zu achten war und die meisten Schülerinnen und Schüler hatten sich auch schon online angemeldet. Dennoch war der Start um 8 Uhr etwas holprig. Zahlreiche Autos fuhren zum Drive-In. Eigentlich sollten die Schülerinnen und Schüler klassenweise zu Fuß zur anderen Straßenseite der August-Kirchner-Straße gehen.

„Ich war angesichts dieses Andrangs etwas überrascht,“ konstatierte der Schulleiter Alois Brinkkötter. Im Gespräch mit Matthias Bußmann klärte sich das aber schnell auf, denn das MIGA Ahlen hatte auch Anmeldungen von Schülern des Städtischen Gymnasiums angenommen, die zum Teil mit dem Auto angefahren kamen.

Die Verantwortlichen des Schnelltestzentrums reagierten aber schnell und kompetent. Es wurde kurzfristig weiteres Fachpersonal zur Verfügung gestellt und eine zweite Abstrichstelle eingerichtet. Ab 9 Uhr lief dann alles wie geplant.

Die Lehrkräfte der Fritz-Winter-Gesamtschule gingen mit gutem Beispiel voran und ließen sich ebenfalls testen. Und um 12 Uhr war alles wie geplant erledigt. Getestet wurden in den vier Stunden etwa 390 Schülerinnen und Schüler der Gesamtschule. Herr Brinkkötter ließ es sich nicht nehmen, kurz nachzufragen, ob es positive Testergebnisse gegeben habe. Zur Erleichterung der ganzen Schule gab es nur negative Testergebnisse. „Das ist eine große Erleichterung für uns alle,“ kommentiert Claudia Wilmer das Ergebnis. Sie ist die Abteilungsleiterin für die gymnasiale Oberstufe und war verantwortlich für den Ablauf der Jahrgänge 12 und 13. „Es ist zwar nur eine Momentaufnahme, nimmt uns aber zum Start einige Ängste ab.“