Schulleben

Aladdin-Musical begeisterte

Der Literaturkurs des jetzigen Abitur-Jahrgangs der Fritz-Winter-Gesamtschule verlegte den Unterricht aus dem Forum der Schule in die Stadt Stuttgart, um dort das Musical „Aladdin“ zu sehen und dort von den professionellen Musicaldarstellern zu lernen.

Eigentlich hätte diese Fahrt schon im letzten Schuljahr stattfinden sollen, um einmal professionelle Schauspieler bei ihrer Arbeit erleben zu können. Man wollte von den Profis etwas für die eigene Schauspielerei lernen. Aber leider machte die Pandemie den Jung-Schauspielern einen Strich durch die Rechnung. Alle Theater- und Musicalaufführungen mussten abgesagt werden. Nichtsdestotrotz war der Wunsch des Kurses stets vorhanden, diese Fahrt unbedingt nachzuholen, wenn es die pandemische Lage zulässt. Und dies war nun der Fall, als man ein langes Wochenende dazu nutzte, um das Musical „Aladdin“ in Stuttgart zu sehen.

Der Literaturlehrer Daniel Gödde organisierte die Fahrt. Sehr früh morgens ging es mit der Deutschen Bahn gen Süden. Die Gruppe wohnte für die Zeit in der Jugendherberge International, von wo aus man mit der Straßenbahn alle Sehenswürdigkeiten Stuttgarts sehr gut erreichen konnte. Es war genügend Zeit vorhanden, um die Stadt wirklich gut kennenzulernen.

Der Höhepunkt der Fahrt war dann natürlich der Besuch des Musicals „Aladdin“ am Sonntagabend. Alle hatten sich in Schale geworfen und waren voller Vorfreude auf Aladdin und seine Abenteuer. Nach einer Spieldauer von mehr als 2,5 Stunden waren alle von den Schauspielern, dem Bühnenbild, den Kostümen und der Musik des Stückes vollauf begeistert.

„Können wir nicht hierbleiben?“, fragte Amelie Schmidtke am Bahngleis, als es zurück in die Heimat gehen sollte. „Das leider nicht, aber wir können diese Fahrt mit Sicherheit noch einmal wiederholen!“, antwortete ein sichtlich zufriedener Literaturlehrer. Alle waren sehr froh, dass ihnen diese außergewöhnliche Gelegenheit geboten wurde.