Schulleben

Fritz-Winter-Gesamtschule – erneut gut aufgestellt

Am Dienstag stand die erste Lehrerkonferenz an der Fritz-Winter-Gesamtschule an. Dazu gehören in diesem Jahr 12 neue Lehrkräfte, die das Team der Schule bereichern.

Der Schulleiter Alois Brinkkötter darf in diesem Jahr insgesamt 12 neue Kollegiumsmitglieder begrüßen. Einige von ihnen waren ihm aber schon länger bekannt, weil sie wie Hanna Hampel (Deutsch und Evang. Religion) ihr Referendariat an dieser Schule erfolgreich bestanden haben. Als Vertretungslehrer kennt Felix Keßler (Geschichte, Sozialwissenschaften und kath. Religion) die Schule schon seit einiger Zeit. Das Gleiche gilt für Feline Müller, die als ausgebildete Psychologin nun eine feste Stelle für den Bereich der Sonderpädagogik hat. Tobias Hahne (Englisch und Sozialwissenschaften) hat sich beim Schulleiter Alois Brinkkötter gleich nach seinem Referendariat beworben und coronabedingt zunächst eine Vertretungsstelle erhalten. Nun gehört er fest zum Kollegium dazu.

Für die neuen Lehrkräfte Britta Beckmann (Mathe und Biologie), Griet Edelhoff (Sport und Geschichte) sowie Nadine Berlemann (Deutsch und Französisch) war der Weg der Versetzung, der sie nun zur Wunschschule in Ahlen gebracht hat.

Neu für die Fritz-Winter-Gesamtschule ist bzgl. Julia Brinkmann (Mathe und Biologie) die Zusammenarbeit mit dem Albertus-Magnus-Gymnasium in Beckum. Diese Kollegin ist im Rahmen einer sogenannten Vorgriffstunde eingestellt worden und wird für 5 Jahre mit halber Stundenzahl an der ersten Gesamtschule Ahlens unterrichten.

Als Vertretungskräfte starteten Cemal Akbulut (Türkisch), Patrick Kiss (Englisch, Geschichte und Biologie) sowie Oliver Kottmann (Englisch und Geschichte).

 „Die gymnasiale Oberstufe ist in diesem Jahr nochmals kräftig gewachsen. Da bin ich froh, dass wir eine so umfangreiche Verstärkung erhalten. Nun sind wir zu 100 Prozent besetzt und können alle Vorgaben des Landes NRW erfüllen,“, so der Schulleiter Alois Brinkkötter.