Auszeichnung,  Schulleben

Gold und Preisgeld für die „Energiesparfüchse“

Die „Energiesparfüchse“ der Fritz-Winter-Gesamtschule haben jetzt ihre Arbeit vergoldet. Zum Abschluss des auf vier Jahre angelegten Projekts „Energiesparen macht Schule“ gab es eine Goldurkunde und ein Preisgeld in Höhe von 1760 Euro.

„Nachdem wir in den ersten drei Jahren eine Silberurkunde bekommen haben, ist die Goldurkunde ein schöner Abschluss“, freut sich Lehrerin und Energiebeauftragte Julia Himmel, die die „Energiesparfüchse“ als Arbeitsgemeinschaft der Klassen 5/6 von ihrer Kollegin Ronja van Keßel übernommen hat. Mit Aktionen wie dem Beschriften von Lichtschaltern, der Gestaltung einer Infowand oder einem Energiesparwettbewerb haben die „Energiesparfüchse“ versucht, ihre Mitschülerinnen und Mitschüler für das Thema zu sensibilisieren.

In Ahlen nehmen an dem Projekt „Energiesparen macht Schule“ alle 14 Schulen sowie die vier städtischen Kindertagesstätten teil. „Im Vergleich der letzten vier Jahre haben wir in Ahlen den zweiten Platz im Gesamtranking belegt – hinter der Paul-Gerhardt—Grundschule“, freut sich Julia Himmel über die Arbeit ihrer „Energiesparfüchse“.

In Vorbereitung ist bereits ein Folgeprojekt, das von Anna Shalimava, der neuen Klimaschutzmanagerin der Stadt Ahlen begleitet wird. In Zusammenarbeit mit dem Energiebüro e&u aus Bielefeld und dem Gebäudemanagement der Stadt Ahlen werden voraussichtlich ab Herbst neue Ziele beim Energiesparen in der Schule abgesteckt.