Scheckübergabe vom AIWC

Regelmäßiges Lüften steht auch in dieser Woche auf der Tagesordnung der Schülerinnen und Schüler, die in dieser Woche freiwillig am Unterricht der Fritz-Winter-Gesamtschule teilnehmen. Sie werden in ihrem Bemühen um gute Luft im Klassenraum ab sofort von CO2-Messgeräten unterstützt.

Vor den Herbstferien war Thomas Schwarzrock vom Vorstand des AIWC (Ahlener Industrie- und Wirtschaftsclub)  in der Fritz-Winter-Gesamtschule. Er versprach der Fritz-Winter-Gesamtschule eine Spende für den Förderverein der Schule in Höhe von 1.000,00 Euro.

Der Schulleiter Alois Brinkkötter, die Didaktische Leiterin Claudia Buchartowski und die Energiebeauftragte der Schule Julia Himmel hatten sofort eine Idee, was mit dem Geld gemacht werden soll: Anschaffung einiger CO2-Geräte, um das Bewusstsein regelmäßigen Lüftens zu unterstützen.

Da es aktuell scheinbar eine große Nachfrage nach Messgräten dieser Art gibt, hat die Lieferung etwas länger gedauert. Sie sind nun aber inzwischen in der Schule angekommen und auch schon im Einsatz gewesen, sodass im Rahmen der Scheckübergabe auch schon über erste Erfahrungen berichtet werden konnte.

Für die Scheckübergabe zuständig war am Dienstagvormittag Silvia Sörensen, ebenfalls Vorstandsmitglied im AIWC und seit vielen Jahren eng verbunden mit der ersten Ahlener Gesamtschule. Sie begrüßte die Verwendung der Gelder mit den Worten: „Dass die Spende des Ahlener Industrie und Wirtschaftsclubs direkt der Gesunderhaltung der Schüler dient, ist gerade in den aktuell schwierigen Zeiten ein Glücksfall.“

Insgesamt wurden 12 CO2-Messgeräte angeschafft. „Es sind mobile Geräte für den flexiblen Einsatz in den Klassen. Die Lehrkräfte können sie mit in den Unterricht nehmen und das Bewusstsein für ein gutes Raumklima schärfen,“ berichtet Julia Himmel vom bisherigen Einsatz der Messgeräte.

Ihre fachliche Kompetenz unterstrich sie mit den Worten: „Beim Betreten eines Raumes kann man in der Regel die Luftqualität sehr gut einschätzen, aber der Mensch verliert innerhalb kürzester Zeit durch Geruchsadaption dieses Beurteilungsvermögen und infolgedessen wird eine Verschlechterung nicht mehr wahrgenommen. Die CO2-Messgeräte warnen über ein Ampelsystem, sobald die programmierten Werte überschritten werden. So helfen sie die Raumluftqualität zu überwachen und unterstützen beim regelmäßigen Lüften.“