Gesunde Schule,  Schulleben,  Sport,  Unterricht

Sportunterricht mal anders

Auch an der Fritz-Winter-Gesamtschule ist in Zeiten von Corona nichts mehr wie zuvor. Vor allem der Sportunterricht hat mit den Folgen der Pandemie zu kämpfen. Nun gibt es ein neues Sportangebot.

Zu Beginn der Pandemie war der Sportunterricht in der Schule komplett verboten, mittlerweile ist er zumindest in der Oberstufe im 12. und 13. Jahrgang unter Hygienemaßnahmen erlaubt. Die Spor-Leistungskurse dürfen sich auf ihre Abschlussprüfungen vorbereiten, für die Grundkurse ist Hallensport aber leider noch immer untersagt. Sie müssen in Klassenräume ausweichen oder unter freiem Himmel Sport treiben. Da ist von Seiten der Sportlehrer*innen sehr viel Kreativität gefragt!

Die Fachschaft Sport der Fritz-Winter-Gesamtschule findet es besonders in Zeiten von Corona wichtig und sinnvoll, dass sich die Schüler*innen körperlich betätigen können. Diese Möglichkeit wurde den Kindern im vergangenen Jahr quasi komplett genommen und diese sportliche Bewegung fehlt ihnen. Mit tatkräftiger Unterstützung der Schulleitung konnten Sportgeräte und
-materialien angeschafft werden, die vor allem kontaktfrei und sowohl im Freien als auch bei schlechtem Wetter im Klassenraum stattfinden können.

Zum einen wurden drei Teqvoly-Tische gekauft, die sehr vielseitig einsetzbar sind. Teqvoly kann als Variante für das Volleyball- und Handballspiel gesehen werden. So kann zum einen das Volleyballprofil in der Oberstufe erweitert und zum anderen können die Kooperationen mit dem Handballverein ASG Ahlen noch vielseitiger gestaltet werden.

Des Weiteren ist die Gesamtschule nun im Besitz von zwei mobilen Kleinfeld-Tennisnetzen, sodass man überall auf dem Schulgelände Tennis oder Speckbrett spielen kann. Das kommt auch der Kooperation mit dem Tennisverein ATC Ahlen zu Gute.

Die Trendsportart Beach Tennis kann auch auf dem Schulgelände gespielt werden. Dazu können die beiden Beachvolleyballfelder neben der Friedrich-Ebert-Halle genutzt werden. Auch diese Variante vom Tennis kann als sinnvolle Ergänzung für die Tenniskooperationen gesehen werden.

Eine weitere Vergrößerung des Sportangebots stellen die Sportarten Indiaca, Spikeball und Crossminton dar, die die Schülerschaft von nun an kennenlernen und vertiefen können. Wenn das Wetter mal nicht mitspielt, dann können vier neue Mini-Tischtennistische für die Klassenräume genutzt werden, um Tischtennis zu spielen.

„Die Pandemie macht kreativ! Uns ist wichtig, dass sich unsere Schüler*innen endlich auch wieder sportlich betätigen können. Es ist schön zu sehen, dass sie einfach Freude an der Bewegung haben. Außerdem ist unser Sportangebot nun auch für die Zukunft noch breiter und vielseitiger aufgestellt!“, freut sich Sportlehrer Daniel Gödde über die neuen sportlichen Möglichkeiten an der Schule.